Bitte warten...
Mädchen als "Maidli-Hisgier" im Markgräfler Land

SENDETERMIN Fr, 10.4.2020 | 7:30 Uhr | SWR Fernsehen

Erinnerungen im Südwesten Ostern auf dem Land

Die Tage rund um Ostern sind laut und bunt. Mit viel Lärm wird der Winter ausgetrieben und Eier werden als Symbol für Fruchtbarkeit bemalt. Ostern hat so viele Seiten wie kaum ein anderes christliches Fest.

Der Winter wird ausgetrieben

Die Tage um Ostern sind laut und bunt. Eier werden als Symbol für Fruchtbarkeit bemalt, Osterlämmer gebacken, Schokoladen- und Zuckerhasen gegossen, Osterfeuer entzündet und, wie im badischen Ebnet, mit Rätschen das Dorf geweckt. Mit viel Lärm wird der Winter ausgetrieben. Ostern hat so viele Facetten wie kaum ein anderes christliches Fest. Im Südwesten gibt es ganz unterschiedliche Bräuche.

Herr Weber aus Sankt Peter trägt das Osterfeuer an glimmenden Baumschwämmen mit sich

Herr Weber hat bereits in seiner Jugend in Sankt Peter das Osterfeuer mithilfe von glimmenden Baumschwämmen von Haus zu Haus getragen.

Von Eierlage und Osterbrunnen

Die Eierlage in Schönecken in der Eifel, das Eierschnibbeln in Norken im Westerwald, das Eierpecken und das Kleppern der jungen Männer in den Dörfern sind nur einige von vielen. Mancher Brauch weist eine lange Tradition auf, mancher wird, wie etwa in Oberstadion bei Biberach, erst etabliert. Dort strebt man mit einem Osterbrunnen aus 20.000 bemalten Hühnereiern den Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde an.


Ein aus Eiern  bestehender überlebensgroßer Hahn

Was wohl zuerst da war? Der Hahn oder die Eier?

Zeitzeugen erinnern sich

Ein Dorfpfarrer erzählt, wie seine Gemeinde an Ostern in langen Reihen wartete, um die Beichte ablegen zu können. Ein Schokoladen-Fabrikant verrät, was die offiziellen Namen der produzierten Schoko-Osterhasen mit seinen Lehrern zu tun haben.

Sendung vom

Fr, 10.4.2020 | 7:30 Uhr

SWR Fernsehen