Bitte warten...
Margarete (Heike Makatsch) und ihr Bruder Fritz (Felix Eitner) haben gemeinsam den ersten Bären entwickelt und genäht.

SENDETERMIN Mi, 26.12.2018 | 14:10 Uhr | SWR Fernsehen

Die Mutter des Teddybären Margarete Steiff

Fernsehfilm

Margarete Steiff hat ihn erfunden, den Teddybären. Mit Ideenreichtum, Lebensfreude und unbezwingbarem Willen erobert sich die junge Frau die Zukunft. Von Giengen an der Brenz treten die Steifftiere ihren Siegeszug an.

Kampf um Liebe und Anerkennung

In der Mitte des 19. Jahrhunderts im schwäbischen Giengen scheinen der jungen Margarete Steiff wegen ihrer Körperbehinderung alle Tore verschlossen. Ihr jüngerer Bruder Fritz unterstützt sie nach Kräften, während sie dafür kämpft, wie andere Kinder in die Schule gehen zu dürfen. Erwachsen geworden erhält sie die Nachricht, dass Dr. Werner im fernen Wien sie operieren könnte. Doch die Operation misslingt. Als Margarete wieder in Giengen eintrifft, hat sie sich damit abgefunden, nicht laufen zu können, und sucht nach einer Möglichkeit, doch noch etwas aus ihrem Leben zu machen.

Margarete (Annika Luksch) bekommt ihre Haare von der Mutter (Suzanne von Borsody) geflochten

Margarete (Annika Luksch) kann ihre haare nicht selbst flechten und der Mutter (Suzanne von Borsody) wird die Arbeit zuviel. Zu Margaretes Kummer kommen die schönen Zöpfe weg.

Erste Schritte als Unternehmerin

Zu ihrem Glück kommt Julius Tichy, ein Handlungsreisender, den sie auf ihrer Fahrt nach Wien kennen gelernt hat, nach Giengen. Mit der finanziellen Unterstützung von Margaretes Freundin Charlotte wird eine Nähmaschine angeschafft. Margarete verliebt sich in Julius und wagt schließlich zu glauben, dass auch Julius ihre Gefühle erwidert. Während Julius unterwegs ist, um eine zweite Nähmaschine für ihr neu gegründetes Konfektionsgeschäft anzuschaffen, lenkt sich Margarete mit der Herstellung von Filzelefanten ab - Nadelkissen eigentlich, doch beim Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt stellt sich heraus, dass die Elefanten als Kinderspielzeug ein Renner sind.

Fritz (Felix Eitner) überbringt seiner Schwester eine freudige Nachricht: Der berühmte Arzt Dr. Werner hat sie als Patientin akzeptiert.

Fritz (Felix Eitner) überbringt seiner Schwester eine freudige Nachricht: Der berühmte Arzt Dr. Werner hat sie als Patientin akzeptiert. Jahrelang hat Margarete (Heike Makatsch) gemeinsam mit Fritz auf diese Chance gewartet.

Der Teddybär wird geboren

Nach diesem unerwarteten Erfolg trifft sie eine andere Nachricht umso härter. Denn Julius sagt ihr, dass er eine andere liebt. Margarete bleibt einsam zurück und stürzt sich in die Arbeit. Aus dem Unternehmen wird eine florierende Spielzeugfabrik. Gemeinsam entwerfen die Geschwister eine absolute Spielzeugneuheit: einen Bären aus Mohair. Als auf einer Spielwarenmesse ein Amerikaner 3.000 Bären bestellt, kann das kurz vor dem Bankrott stehende Unternehmen in letzter Sekunde gerettet werden.

Bewegende Lebensgeschichte

"Margarete Steiff" ist die bewegende Geschichte einer Frau, die sich durch keine Schicksalsschläge und körperlichen Einschränkungen von ihrem Weg abbringen lässt. Heike Makatsch erweckt das historische Vorbild zum Leben und lässt den Zuschauer große Gefühle durchleben.

Rollen und Darsteller:
MargareteHeike Makatsch
Margarete, 10 JahreAnnika Luksch
FritzFelix Eitner
Fritz, 7 JahreNiklas Ehrensperger
MutterSuzanne von Borsody
VaterHerbert Knaup
JuliusHary Prinz
Dr. WernerHarald Krassnitzer
CharlotteBernadette Heerwagen
Charlotte, 10 JahreMichelle Ilibasic
PaulineEva Löbau
Pauline, 12 JahreKathrin Schwinghammer
MarieLilia Seeberger
Marie, 11 JahreKatharina Seeberger
SauterBernd Tauber
LehrerHeinrich Schmieder
ArztKarl Knaup
und andere
Musik: Hans-Jürgen Buchner (Haindling)
Kamera: Xaver Schwarzenberger
Szenenbild: Petra Heim
Regie: Xaver Schwarzenberger

Sendung vom

Mi, 26.12.2018 | 14:10 Uhr

SWR Fernsehen

Margarete Steiff im Rollstuhl mit Teddybär in der Hand

Margarete Steiff (1847 – 1909)

Die an Kinderlähmung erkrankte Frau aus Giengen an der Brenz eröffnet ihr erstes kleines Filzgeschäft, das sie nach und nach zu einem Weltkonzern ausbaut. Vor allem ihre Entwicklung von Teddybären bringt den kommerziellen Durchbruch.

Filzfabrikanten aus Giengen an der Brenz

Familie Hähnle

Für Margarete Steiff produzieren auch die Vereinigten Filzfabriken - einer der großen Arbeitgeber in Giengen an der Brenz. Doch der Erste Weltkrieg verändert das Leben in der Stadt.