Bitte warten...
Kurt Georg Kiesinger, privat

SENDETERMIN So, 2.7.2017 | 10:45 Uhr | SWR Fernsehen

Kurt Georg Kiesinger Der vergessene Kanzler

Die Ohrfeige einer Studentin brachte ihn in die Schlagzeilen: Kurt Georg Kiesinger, Kanzler der ersten großen Koalition in Deutschland. Ein Mann der deutsche Nachkriegsgeschichte geschrieben, aber auch durch seine NS-Vergangenheit polarisiert hat.

Politischer Schöngeist?

Kurt Georg Kiesinger ist nach dem Krieg Kanzler der ersten Großen Koalition. Er will Deutschland modernisieren, die deutsche Teilung nicht weiter zementieren. Während seiner Amtszeit wird er oft als wenig durchsetzungsfähiger Schöngeist, als Versöhner charakterisiert oder gar als "wandelnder Vermittlungsausschuss" verhöhnt. Die einen sehen ihn als Taktierer, als politisch kraftlosen Verwalter. Die anderen als klugen, unterschätzten Staatsmann mit Weitblick. Mit knapp drei Jahren hatte er die kürzeste Amtszeit aller bisherigen Bundeskanzler inne.

Kurt Georg Kiesinger mit Queen Elizabeth II. und Prinz Philip  1965.

Kurt Georg Kiesinger 1965 mit Queen Elizabeth II. und Prinz Philip.


Der Konflikt um seine Vergangenheit

Ausgerechnet der moderate Kiesinger löst heftige Kontroversen aus.  Kiesinger war der einzige Kanzler, der NSDAP-Mitglied war. 1968 ohrfeigt ihn die Studentin Beate Klarsfeld öffentlich. Die Ohrfeige ist Ausdruck der Empörung der jungen Generation über hohe Würdenträger mit nationalsozialistischer Vergangenheit. Kiesinger steht beispielhaft für die Verstrickung in den Nationalsozialismus, für den offenbar unlösbaren Konflikt zwischen der jungen Generation und den alten Autoritäten.

NS-Widerständler oder Opportunist?

Wie ist Kiesingers Rolle im Nationalsozialismus zu bewerten? War das NSDAP-Mitglied heimlicher Widerständler oder skrupelloser Opportunist? Bis heute gehen die Einschätzungen weit auseinander.

Kurt Georg Kiesinger im Wahlkampf

Kurt Georg Kiesinger im Wahlkampf

Mit Hilfe von Dokumenten aus der NS-Zeit, Akten aus seiner Kanzlerschaft und O-Tönen von Zeitzeugen, darunter auch sein Sohn Peter Kiesinger und sein Referent Hans Neusel, zeichnet der Film ein präzises Bild von Kurt Georg Kiesinger.

Film von Ingo Helm