Bitte warten...

SENDETERMIN So, 29.5.2016 | 11:15 Uhr | SWR Fernsehen

Wallfahrtsort und Flüchtlingsheim Kloster Weingarten

Das Kloster Weingarten - ein magischer und spiritueller Wallfahrtsort. Hinter den fast 1.000 Jahre alten Klostermauern leben allerdings keine Mönche mehr, sondern seit August 2015 mehr als 100 Flüchtlinge aus der ganzen Welt, begleitet von zwei Franziskaner-Nonnen.

Heiliger Ort

Im Kloster Weingarten wird die berühmte und legendenumwobene Heilig-Blut-Reliquie aufbewahrt, jährlich kommen rund 30.000 Pilger und 3.000 Reiter zum Blutritt. Der Berg, auf dem das Kloster thront, wird Martinsberg genannt, nach dem Heiligen Sankt Martin.

Die Basilika des Klosters Weingarten - Ansicht von vorne

Die Basilika des Klosters Weingarten

Schwester Ines mit einer Flüchtlingsfamilie

Die Franziskanerin Schwester Ines half den Flüchtlingen in allen Belangen.

Zuflucht für Flüchtlinge

Und hier wird das Teilen wieder wörtlich genommen, ist die Nächstenliebe nicht nur ein Lippenbekenntnis. Insgesamt haben bisher mehr als 1.500 Menschen hinter den Klostermauern eine erste, vorübergehende Zuflucht gefunden. Schwester Ines betreut hier Flüchtlinge, die auf die Annahme ihres Asylantrags warten. Sie hilft den Männern aus Kamerun, Nigeria, Eritrea und Pakistan in jeglicher Hinsicht, damit sie sich in Deutschland zurechtfinden. Die Flüchtlinge erfahren aber nicht nur behagliche Fürsorge. Außerhalb der Klostermauern stoßen sie auch auf Missachtung und Rassismus, außerdem leben sie in der ständigen Angst vor der Abschiebung.

Kloster Weingarten - Postkartenansicht von 1917

Kloster Weingarten 1917

Die Geschichte eines Klosters

Der Film beleuchtet die Geschichte des Klosters und der größten Barockkirche nördlich der Alpen und erzählt, wie es dazu kam, dass heute keine Mönche, sondern Flüchtlinge in der Klosteranlage leben. Wie reagierten die Bürger in Weingarten, Pilger und Touristen auf die Flüchtlinge? Pater Pirmin war der letzte Benediktinermönch, der im Kloster Weingarten lebte. Am 7. Oktober 2010 zog er aus, für den Film kehrt er zum ersten Mal wieder zurück. Ein sehr emotionaler Moment für ihn, denn das Kloster Weingarten war für Pater Pirmin die große Liebe seines Lebens - wie wird es ihm ergehen, wenn er das erste Mal wieder seine Kammer betritt, in der nun Flüchtlinge leben?

Ein Film von Claus Hanischdörfer

Sendung vom

So, 29.5.2016 | 11:15 Uhr

SWR Fernsehen