Bitte warten...
Fred Schenk mit einem Straßenkreuzer.

SENDETERMIN So, 30.7.2017 | 21:00 Uhr | SWR Fernsehen

Amerikanische Soldaten in Heidelberg Goodbye Heidelberg: die Amis gehen heim

Das erste amerikanische Quartier in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in Heidelberg gebaut. Die zehntausenden Besatzer waren bald Freunde. Nach über 70 Jahren, haben die amerikanischen Soldaten die Region verlassen. Wie haben Deutsche und Amerikaner die Zeit der Stationierung erlebt?

Jazz und Schokolade

Als die US-Armee einmarschierte, prägte sich vielen deutschen Kindern vor allem eines ein: die Schokolade und die Kaugummis der fremden Soldaten. Wenig später lockte ein neues Lebensgefühl, die Lässigkeit und die Jazzmusik in den deutsch-amerikanischen Tanzclubs der Nachkriegszeit. Die Amis, wie sie überall hießen, fühlten sich wohl im Südwesten, besonders die "Froileins" hatten es ihnen angetan. AFN, der amerikanische Soldatensender, brachte heiße Rhythmen nach Deutschland. Ob Ex-Moderator Bill Ramsey oder Sängerin Joy Fleming, besonders Musiker erinnern sich gerne an diese prägende Zeit.

Amerikanische Soldaten in Heidelberg.

Amerikanische Soldaten in Heidelberg

Die Deutschen und ihre Amerikaner

Ingrid Schenk und Ursula Kerner vom deutsch-amerikanischen Frauenclub begleiten durch den Film. In diesem Club lernten die deutschen Frauen von den Amerikanerinnen einen neuen Weg der Wohltätigkeit kennen: das Spenden-Sammeln über einen Bazar. Doch immer mehr Amerikanerinnen fehlten im Frauenclub. Und in den amerikanischen "villages" wurden viele Abschiedspartys gefeiert. Dabei wurden die Erinnerungen an die gemeinsamen Jahre noch einmal lebendig.

Abschiedsfoto

Abschiedsfoto

Film von Ursula Schlosser