Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 16.5.2016 | 19:00 Uhr | SWR Fernsehen BW

Schwarzwaldmetropole mit Geschichte Freiburg im Breisgau - Der Film, die Geschichte

Freiburg, die "Perle des Breisgaus" ist eines der beliebtesten Urlaubsziele im Schwarzwald. Neu entdeckte Filmschätze zeigen große und kleine Ereignisse aus der Geschichte der Universitätsstadt und ihrer Bewohner: Alltag und Feste, Politisches und Privates von 1910 bis in die 1970er Jahre.

Freiburg ab 1910

Ab 1910 gibt es erste Filmaufnahmen von der Stadt. Freiburg ist da schon ein Jahrhundert nicht mehr Hauptstadt Vorderösterreichs und gehört fest zum Großherzogtum Baden. Die Stadt dehnt sich aus und ihre Bevölkerung nimmt zu. Sie erhält eine elektrische Straßenbahn, ein neues Theater und neue Schulen.

Bergrennen am Schauinsland.

Bergrennen am Schauinsland

Größere Industrieanlagen gibt es noch keine, Handwerk und Dienstleistung bestimmen die Wirtschaft der Stadt. Die "Perle des Breisgaus" wird ein beliebtes Ziel für die ersten Touristen.


Eine Stadt im Krieg

Die friedliche Entwicklung wird vom Ausbruch des Ersten Weltkrieges unterbrochen: Auch Freiburg wird von Bomben getroffen und hat Verluste zu beklagen. Nach Kriegsende und Überwindung der Inflationsfolgen bemüht man sich auch um die Ansiedlung von Industrie, um so die wirtschaftliche Lage der Stadt zu verbessern. Dennoch steigt die Zahl der Arbeitslosen.

Mit Beginn der Naziherrschaft wird der amtierende Bürgermeister entmachtet, der Stadtrat aufgelöst und im Sinne der NSDAP neu formiert. Mit der Zerstörung der Synagoge in der sogenannten Reichskristallnacht 1938 findet die Verfolgung und Ausgrenzung jüdischer Mitbürger einen vorläufigen Höhepunkt.

Der Beginn des Zweiten Weltkrieges 1939 hat zunächst keine größeren Auswirkungen auf die Stadt. Erst als deutsche Flieger 1940 versehentlich Bomben über Freiburg abwerfen, rückt der Krieg in greifbare Nähe. Besonders hart trifft die Stadt ein Luftangriff am 27. November 1944, der 2.797 Opfer fordert.

Luftaufnahme von Freiburg von Süden nach dem Angriff vom November 1944

Freiburg im November 1944

Wiederaufbau unter französischer Besatzung

Nach Kriegsende ist ein Drittel der Freiburger Wohnungen zerstört. Französische Truppen besetzen die Stadt, in der es nur mit Hilfe aus dem Ausland und großen eigenen Anstrengungen gelingt, das Überleben und den Wiederaufbau zu organisieren. So können bereits 1949 erste Aufführungen im Theater beginnen und über 10.000 beschädigte Wohnungen bewohnbar gemacht werden.

Auch politisch geht es aufwärts: Bis zur Bildung des neuen Bundeslandes Baden-Württemberg 1952 wird Freiburg für einige Jahre Hauptstadt Südbadens. 1957 kann die Universität ihr 500-jähriges Bestehen feiern. Die Studentenzahlen wachsen beständig. Bis 1961 hat Freiburg 145.000 Einwohner, der 10.000. Student wird mit einer goldenen Uhr begrüßt. 1970 wird das große Stadtjubiläum begangen, bei dem der Verleihung des Marktrechts durch die Zähringer vor 850 Jahren gedacht wird.

Studentenproteste 1968 in Freiburg: Wasserwerfer zielt auf Demonstranten.

Studentenproteste 1968 in Freiburg

Die stürmischen Sechziger

Gleichzeitig wird es aber auch unruhig in der Stadt: Die Erhöhung der Straßenbahntarife gibt 1968 Anlass zu einer längeren Auseinandersetzung von Schülern und Studenten mit der Polizei. Dazu kommt die allgemeine Umbruchstimmung unter den Studenten Ende der 60er-Jahre, die sich in vielen Demonstrationen äußert. Auch die Gegnerschaft zum geplanten Kernkraftwerk im nahe gelegenen Wyhl trägt zur aufgeregten Stimmung in der Stadt bei. Nach Häuserbesetzungen und gewaltsamen Aktionen 1986 führt dies zum Vorwurf, Freiburg sei eine "Chaotenhochburg".


Freiburgs Weg zur Ökometropole

Infolge des erfolgreichen Widerstands gegen das geplante Kernkraftwerk Wyhl entwickelt sich in der Stadt ein breites ökologisch orientiertes Spektrum. Freiburg wird zu einer Hochburg der neu gegründeten Partei "Die Grünen". Darüber hinaus findet die Landesgartenschau 1986 mit vielen Veranstaltungen in Freiburg statt. Neue Stadtteile werden geplant und der Nahverkehr entwickelt. Freiburg ist eine Vorzeigestadt in Sachen Umweltbewusstsein geworden und nennt sich heute zu recht "Green City".

Sendung vom

Mo, 16.5.2016 | 19:00 Uhr

SWR Fernsehen BW

Mehr zum Thema im SWR: