Bitte warten...
Ohrring und Ring aus Gold in einer Schaufensterauslage

SENDETERMIN So, 18.3.2018 | 10:45 Uhr | SWR Fernsehen

Die Schmuckindustrie in Pforzheim Eine Stadt im Goldglanz

Goldschmuck – Traum fast jeder Frau. Von diesem Glanz lebt die Stadt Pforzheim seit Generationen. Familienbetriebe hüten die Geheimnisse ihrer Goldschmiedekunst wie einen Schatz.

Eine Bijouterie-Fabrik für Waisenkinder

Bis heute werden ca. 70% des Umsatzes der deutschen Schmuck-Industrie in Pforzheim erwirtschaftet. Die Tradition der Stadt als bedeutendes Zentrum der Schmuck-Fabrikation reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Vor 250 Jahren erteilte Markgraf Karl Friedrich von Baden dem Schweizer Uhrenfabrikanten Jean Francois Autran die Erlaubnis, in Pforzheim eine "Uhren- und Bijouterie-Fabrik" zu errichten. Die Bedingung dafür: Er sollte die Armen und Waisen in Pforzheim beschäftigen.

Gemälde des Markgrafen Markgraf Karl Friedrich von Baden

Markgraf Karl Friedrich von Baden: Er knüpft die Erlaubnis zur Errichtung einer Uhrenmanufaktur in Pforzheim an die Auflage Waisenkinder aus dem dortigen Waisenhauses auszubilden.

Talentschmiede der Schmuck-Hersteller

Dieses Modell ist erfolgreich - Pforzheim entwickelt sich zur "ersten Fabrikstadt der Markgrafschaft Baden". Mit der Zeichenschule für die Schmuck-Herstellung entsteht die erste Berufsschule der Welt. Als Goldschmiede-Schule ist sie noch heute weltweit gefragt. Unzählige Firmenchefs der Branche - und deren Vorfahren - haben hier die Schulbank gedrückt. Viele Betriebe sind seit Generationen am Ort. "Wellendorff", eine der edelsten Schmuck-Manufakturen Deutschlands, unterhält Boutiquen in Peking oder Las Vegas.

Schülerinnen in der Goldschmiedeschule in Pforzheim.

Schülerinnen in der Goldschmiedeschule in Pforzheim

Geschäftsmodell "Gold und Liebe"

Eheringe aus Pforzheim sind ein Verkaufsschlager. Älteste und größte Trauringmanufaktur ist die Firma August Gerstner, inzwischen in der sechsten Generation. Ihre Spezialität: fugenlose Eheringe, die der Ururgroßvater erfunden hat und patentieren ließ.

Aufwändig gearbeitete Trauringe der Pforzheimer Trauringmanufaktur Gerstner

Aufwändig gearbeitete Trauringe der Pforzheimer Trauringmanufaktur Gerstner

Krisen und Neuanfang

Von Krisen bleibt auch die Schmuckherstellung in Pforzheim nicht verschont. Nach dem Zweiten Weltkrieg ist die Stadt fast vollständig zerstört. Die Schmuckindustrie - im Krieg für die Munitionsherstellung eingesetzt - muss neu anfangen. Jahre später macht die fernöstliche Konkurrenz der Goldbranche schwer zu schaffen. Doch Pforzheimer Familienunternehmen haben den Krisen getrotzt und erhalten die zweihundertfünfzigjährige Tradition der Stadt am Leben. So dreht sich hier immer noch alles um eines - um Gold und Schmuck.

Ein Film von Tamara Spitzing, Internetfassung: Lydia Egger