Bitte warten...
Eule,  in einem Baum sitzend

SENDETERMIN Sa, 8.6.2019 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Natur im Südwesten Die Tiere und wir

Unzählige Tierarten leben in der Wildnis vor unserer Haustür: an Seen, in Bergen, Wäldern und Feldern. Wie kommen Eulen, Luchse oder Wildkatzen mit dem Menschen zurecht?

Mensch und Tier

Seit mindestens 40.000 Jahren haben wir Menschen die Umwelt nach unseren Bedürfnissen gestaltet und damit auch den Lebensraum unserer tierischen Nachbarn verändert. Welche Tiere sind verschwunden - und welche sind zurückgekommen?

1/1

Wildnis vor der Haustür

In Detailansicht öffnen

Der Biber war fast ausgerottet, konnte aber durch Wiederansiedlungen gerettet werden. Er ist das einzige Säugetier außer uns Menschen, das seinen Lebensraum aktiv gestaltet.

Der Biber war fast ausgerottet, konnte aber durch Wiederansiedlungen gerettet werden. Er ist das einzige Säugetier außer uns Menschen, das seinen Lebensraum aktiv gestaltet.

Hektik ist sein Markenzeichen - das Eichhörnchen.

Nach mehr als 150 Jahren wieder Teil unserer Natur: der Europäische Grauwolf

In Europa leben insgesamt 13 Eulenarten. Viele sind in ihrem Bestand bedroht.

Die Gottesanbeterin liebt die Wärme. Der Kaiserstuhl ist ihr bevorzugter Lebensraum.

Der Maulwurf ist nachtaktiv und unter der Erde ein geschickter Jäger. Tagsüber sieht man ihn nur selten.

Die europäische Wildkatze ist nur entfernt mit unseren Hauskatzen verwandt. Die Tiere sind scheu und gelten als unzähmbar.

Mit der Wildnis Seite an Seite: Silberreiher am Federsee in Oberschwaben.

Welche Tiere haben sich angepasst - und welche in die hintersten Winkel zurückgezogen? Welche Tiere profitieren davon, dass wir Seen aufgestaut und Felder angelegt haben? Und wie rettet man fast ausgestorbene Tierarten vor dem völligen Verschwinden? Und welcher Tierart haben wir die größte archäologische Entdeckung der Menschheitsgeschichte zu verdanken?

Sendung vom

Sa, 8.6.2019 | 20:15 Uhr

SWR Fernsehen

Mehr zum Thema im SWR: