Bitte warten...
Luftaufnahme Insel Hiddensee

SENDETERMIN Mo, 22.4.2019 | 12:20 Uhr | SWR Fernsehen

Landschaft aus der Vogelperspektive Die Ostsee von oben

Ebenso wie Frankreich grenzt Deutschland an zwei Meere, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während die Nordsee die wilde Kälte des Atlantiks mit sich führt, gilt die Ostsee fast schon als liebliches Binnenmeer.

Das Mittelmeer ist siebenmal größer als sie. Doch daraus sollte man keine falschen Schlüsse ziehen. Wer einmal das speigrüne Wasser bei Windstärke 10 ins Gesicht bekommen hat, wird die Gewalt der Ostsee mit ihren unangenehmen Brechern nie vergessen. Ungezählt sind die Schiffe, denen bei schwerem Wetter die Sicht verloren ging und deren Wracks nun am Meeresboden ruhen. Wer vor den deutschen Küsten zur See fuhr, der wusste die Ostsee zu fürchten - seit jeher. Aber auch wertzuschätzen.

1/1

Ostsee- Impressionen aus der Luft

In Detailansicht öffnen

Das Städtchen Arnis aus der Vogelperspektive. Es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von 64 Familien gegründet.

Das Städtchen Arnis aus der Vogelperspektive. Es wurde Mitte des 17. Jahrhunderts von 64 Familien gegründet.

Der Sankt Petri Dom, Wahrzeichen der Stadt Schleswig, hat Wurzeln, die ins 11. Jahrhundert reichen.

Heute ist Eckernförde glücklich über die reiche und unvergleichliche Natur direkt vor der Stadt. Der Handel und die Verarbeitung von Fisch spielen immer noch eine große Rolle.

Der Kieler Hafen: Wenn die Schiffe ihn verlassen, kommen sie auf ihrem Weg aus dem Hafen am Marine-Ehrenmal in Laboe vorbei. Nach dem ersten Weltkrieg erbaut, soll es an die unzähligen Seeleute erinnern, die während der beiden Weltkriege in den Meeren ihr Leben ließen.

Zum Seebad Laboe gehören acht Hektar Dünenlandschaft, ein schützenswertes Naturparadies.

Der Graswarder ist Teil einer Halbinsel und Naturschutzgebiet vor der Küste von Heiligenhafen in Schleswig-Holstein

Einfahrt eines Schiffes in den Fährhafen Puttgarden auf Fehmarn.

In Neustadt liegen 1.500 Segler und Motorboote vor Anker. Außerdem gibt es noch einen Güterhafen für den Getreidehandel. Wie in vielen Ostseestädten, so steht auch hier ein alter Getreidespeicher mitten im Ort.

Das Holstentor, Wahrzeichen der Stadt und ehemals Teil einer Befestigungsanlage. So schützten die Lübecker im späten Mittelalter den enormen Reichtum, um den sie allseits beneidet wurden.

Lübeck: Die Hanse war ursprünglich ein Zusammenschluss von Kaufleuten, der im 14. Jahrhundert zu einer großen Städtegemeinschaft ausgeweitet wurde. Ihren Mitgliedern bot sie Schutz und Privilegien. Es war ein perfekt organisierter wirtschaftlicher Interessenverband.

Die unbewohnte Insel Kieler Ort gehörte zur Halbinsel Wustrow. Sie wurde durch einen Sturm abgetrennt und so entstand eine 200 Meter breite Meerenge.

Ostseebad Warnemünde, hier wurde der Strandkorb erfunden. Warnemünde ist ein Stadtteil von Rostock.

Der Strand von Warnemünde. Ein Strandkorb neben dem anderen. Denn ohne kann es frisch werden an der Ostsee. Ein Korbmacher baute 1882 den ersten Strandkorb für eine unter Rheuma leidende Dame.

Inselgruppe Kleine Werder.

Bodden bedeutet Boden bzw. Grund, passend für die flachen Küstengewässer der südlichen Ostsee. Diese Landschaft entstand nach der Eiszeit.

Luftaufnahme der Insel Hiddensee, die Form der Insel wird mit der Gestalt eines Seepferdchens verglichen. Das Seepferdchen ist auch das Wappentier von Hiddensee.

Auf einem Hügel steht seit 1888 der Leuchtturm Dornbusch. Das schmucke Wahrzeichen Hiddensees ist ein so attraktives Motiv, dass er schon zwei Mal auf deutschen Briefmarken landete.

Auch Stralsund ist eine der Ostsee-Städte, die im Mittelalter zur Hanse gehörten. Entsprechend traditionsreich ist die Stadtgeschichte. Und wie ihre Schwester Wismar wurde Stralsund von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Kap Arkona: auf dem 45 Meter hohen Kreidefelsplateau stehen gleich zwei Leuchttürme nebeneinander - unverwechselbares Wahrzeichen von Rügen. Der kleinere tat 80 Jahre lang seinen Dienst, bevor er Anfang des 20. Jahrhunderts ausgemustert wurde.

Die steilen Kreidefelsen von Kap Arkona sind bis zu 45 Meter hoch.

Prora sollte eine gigantische Erholungseinrichtung des Naziregimes werden. „Kraft durch Freude“ war das Motto, unter dem hier 20.000 Menschen gleichzeitig Strandurlaub machen sollten. Das Projekt wurde nie vollendet.

Inmitten eines wunderschönen Buchenwaldes liegt das Jagdschloss Granitz. Es wurde zwischen 1837 und 1846 erbaut. Der Mittelturm wurde von Karl Friedrich Schinkel entworfen. Von oben bietet er eine Rundumsicht auf die Insel Rügen.

Ein beliebtes Ausflugsziel auf Rügen ist die Halbinsel Mönchgut. Die Urlauber erfreuen sich an unberührter Natur und den hübschen Dörfern mit reetgedeckten Häusern.

Beinahe wäre die historische Altstadt der Hansestadt Greifswald zu DDR Zeiten zerstört worden. Doch der Plan, die Stadt radikal zu modernisieren wurde nur in Teilen umgesetzt.

Usedom ist die zweitgrößte Insel Deutschlands. Drei Seebäder aus dem 19. Jahrhundert, 40 Kilometer Sandstrand und unberührte Natur im Hinterland bieten touristische Vielfalt.

Ob Dänen, Schweden, Finnen, Russen, Balten, Polen oder Deutsche - die Völker rund um die Ostsee waren einander über die Jahrhunderte dank der Ostsee verbunden. Sie ermöglichte Handel und Reichtum, schon unter den Wikingern, und ohne ihre günstige Lage wären der Aufstieg und Ruhm deutscher Hansestädte wie Lübeck, Wismar, Rostock oder Stralsund undenkbar gewesen.

Zu Zeiten der DDR war die Ostsee aber auch Grenzmeer mit unsichtbarem Todesstreifen. Und viele, die dem sozialistischen Staat über See den Rücken kehren wollten, ertranken auf dem Weg nach Schweden oder Dänemark. Auch mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und den Flüchtlingstrecks, die vor der anrückenden Roten Armee die deutschen Ostgebiete verließen, ist die Ostsee im kollektiven Gedächtnis der Deutschen verbunden. Tausende flohen im Winter 1944/45 über ihr Eis.

Doch nicht nur die Spuren der Menschen aus vielen Jahrhunderten lassen sich an der Ostsee aus der Vogelperspektive entdecken - beeindruckend ist auch die Arena für Wunder der Natur. An unberührten Orten lässt die Ostsee ihrer unbändigen Lust an natürlichen Formen freien Lauf. Das Schauspiel der Sandspülungen, die eine Insel wie Hiddensee am einen Ende wachsen, am anderen verschwinden lassen ist ebenso verblüffend wie die Wirkung der Lichtstimmungen in den Prielen, wenn die Sommersonne das Meer karibisch blau erscheinen lässt oder bedrohlich schwarz, sobald ein starker Wind zum Sturm wird.