Bitte warten...
Ein junges Paar sitzt in einem Cabrio - Collage mit Schriftzug "Ferienstrassen"

SENDETERMIN Do, 5.7.2018 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen RP

Ferienstraßen im Südwesten Auf der Naheweinstraße

Die Grundidee hinter der Naheweinstraße mag nicht mehr ganz aktuell sein - doch die Naheregion hat für Entdeckungsfreudige Überraschendes zu bieten.

Die Naheweinstraße wurde 1971 aus der Taufe gehoben. Sie hatte Vorbilder: die Deutsche Weinstraße, die schon im Dritten Reich gegründet worden war, und die Badische Weinstraße, die 1954 ins Leben gerufen wurde. Sie alle waren und sind Projekte zur Förderung des Weinbaus und des Tourismus.

Im Gegensatz zur Deutschen Weinstraße konnte sich die Naheweinstraße nicht so recht durchsetzen. Nach euphorischen Anfängen verlief das Projekt im Sande. Doch die Naheregion wird unter Weinfreunden immer bekannter. Der Weinbau profitiert von mildem Klima und äußerst vielfältigem Böden. Die Landschaft hält spektakuläre Panoramen bereit. Kurstädte wie Bad Kreuznach und Bad Sobernheim locken schon lange Erholungssuchende in die Gegend, die von den Heilquellen aus die reizvollen Landschaften im Naheland erkunden.

Traditionsreiche Weingüter stellen sich den Herausforderungen der Gegenwart. Auch die preußische Vergangenheit hat die Region geprägt. In einer Mühle an der Nahe betreiben drei Generationen eine Lederwerkstatt. Ein Ehepaar, dessen Passion das Jagen ist, hat eine große Wildmetzgerei gegründet. Ob im Hotel-Start-up oder in der Mühlen-Idylle: An der 130 Kilometer langen Naheweinstraße sind viele Menschen auf unterschiedliche Art mit der Region verbunden.