Bitte warten...

SENDETERMIN So, 20.8.2017 | 10:45 Uhr | SWR Fernsehen

Die Geschichte des Südwestens Wie wir zu aufgeklärten Menschen wurden

Das 18. Jahrhundert ist die Zeit der Verschwendung, des Luxus’, der absolutistischen Herrscher und ihrer prachtvollen Höfe. Aber es ist auch die Zeit der aufblühenden Wissenschaften – und die der Freigeister, die sich zu Wort melden und die herrschende Ordnung ins Visier nehmen. Sie stellen in Frage, was jahrhundertelang gegolten hat, und sie fordern die Menschen dazu auf, ihren eigenen Kopf zu gebrauchen und sich die Welt danach einzurichten.

Herzog Karl Eugen von Württemberg (René Sydow)

Herzog Karl Eugen von Württemberg (René Sydow)

Karl Eugen, Herzog von Württemberg

Karl Eugen, Herzog von Württemberg. Der absolutistische Fürst ist ganz Kind seiner Zeit. Seinen Hof in Ludwigsburg stattet er mit allem nur erdenklichen Luxus aus - Vorbild ist das Schloss des Sonnenkönigs Ludwig XIV. in Versailles. Karl Eugen fördert aber auch Wissenschaft und Kultur. Doch dann sind die Kassen leer. Und kritische Stimmen stellen den Herrscher von Gottes Gnaden in Frage. Karl Eugen muss durchgreifen.

Christian Friedrich Daniel Schubart (Philipp Alfons Heitmann)

Christian Friedrich Daniel Schubart (Philipp Alfons Heitmann)

Christian Friedrich Daniel Schubart

Christian Friedrich Daniel Schubart, Musiker und Schriftsteller. Bei den Festen am Hof Karl Eugens ist Schubart ein gern gesehener Gast. Sein spöttischer Witz wird geschätzt, seine reichen Talente sollen den herzoglichen Ruhm mehren. Doch der schwäbische Lebemann überschätzt seine Freiheit und geht zu weit. Vom Hof verbannt, bläst Schubart als Journalist zum Angriff. Seine „Teutsche Chronik“ wird zur furchtlosen Stimme der Aufklärung.

1:09 min

Mehr Info

Karoline Kaulla (1739-1809)

Karoline Kaulla macht als erste "Bankerin" Karriere am württembergischen Hof. Als Hoffaktorin saniert sie die Finanzen des verschwenderischen Herzogs Karl Eugen. Die geniale Geschäftsfrau beliefert die kaiserliche Armee und steigt zur reichsten Frau Deutschlands auf

Karoline Kaulla

Karoline Kaulla, genannt „Madame Kaulla“, Hoffaktorin und Finanzgenie. Die Jüdin aus gutem Hause soll die zerrütteten Finanzen des Herzogs in Ordnung bringen. Eine gefährliche Aufgabe, für die ihr Vorgänger, Joseph Süß Oppenheimer, genannt „Jud Süß“, mit dem Leben bezahlt hat. Doch die neue Herrin über das Geld Karl Eugens ist mit allen Wassern gewaschen.


Jacob Georg Schäffer (Armin Nufer)

Jacob Georg Schäffer (Armin Nufer)

Jacob Georg Schäffer

Jacob Georg Schäffer, Oberamtmann in Sulz. Er macht sich einen Namen als Strafverfolger. Denn so prächtig das Leben am Hofe ist, so armselig ist es für große Teile der Bevölkerung. Viele müssen betteln oder holen sich mit Gewalt, was sie mit ehrlicher Arbeit nicht verdienen können. Der Südwesten ist ein Dorado für Räuberbanden. Schäffer hat ihnen den Kampf angesagt und verfolgt sie mit neuen kriminalistischen Methoden.


 Räuber Hannikel (Robert Besta)

Räuber Hannikel (Robert Besta)

Jacob Reinhard, genannt Hannikel

Jacob Reinhard, genannt Hannikel, ist einer der gefürchtetsten Räuber in Württemberg. Bis zu 35 Mitglieder zählt seine Bande, darunter auch Frauen und Kinder. Mit Einbrüchen, Betrügereien und Diebstahl halten sie sich über Wasser, schrecken aber auch vor Mord nicht zurück. Über 20 Jahre halten Hannikel und seine Bande die Menschen in Atem, bis er schließlich gefasst und hingerichtet wird.

1/1

Das 18. Jahrhundert im Südwesten

Höfischer Prunk, Freigeister und Wissenschaft

In Detailansicht öffnen

Am Ludwigsburger Hof gibt es immer etwas zu feiern – solange Herzog Karl Eugen (René Sydow r.) dabei als unangefochtener Mittelpunkt glänzen kann.

Am Ludwigsburger Hof gibt es immer etwas zu feiern – solange Herzog Karl Eugen (René Sydow r.) dabei als unangefochtener Mittelpunkt glänzen kann.

Das barocke Schloss in Ludwigsburg ist auch heute noch eine Attraktion für Besucher aus aller Welt.

Franziska von Leutrum (Alena Bacher) wird 1772 die offizielle Mätresse des württembergischen Herzogs Karl Eugen. Später wird sie seine Frau und hat großen Einfluss auf ihn.

Die Porzellanmanufaktur Ludwigsburg ist für Herzog Karl Eugen ein Prestigeprojekt … und ein Verlustgeschäft.

Um die maroden Finanzen des Herzogs Karl Eugen (René Sydow) zu sanieren, tritt Madame Kaulla (Dominique Hähnle) die Stelle einer Hoffaktorin an.

Wie der Markgraf Carl zu Baden gewähren manche Fürsten ihren Untertanen Freiheiten im Geiste des "aufgeklärten Absolutismus".

Christian Friedrich Daniel Schubart (Philipp Alfons Heitmann) ist Musiker und Schriftsteller am Hof von Herzog Karl Eugen von Württemberg.

Auch wenn er von ihnen lebt, hält Schubart (Philipp Alfons Heitmann, r.) von absolutistischen Herrschern nicht allzu viel. Am Hof Karl Eugens sorgt er für Aufsehen – mehr als dem Herzog (René Sydow, l.) lieb sein kann.

Phillip Matthäus Hahn ist Pfarrer … und Ingenieur. Um sich die komplizierten Berechnungen für den Bau von Uhren zu erleichtern, erfindet Hahn Rechenmaschinen.

Herzog Karl Eugen (Rolf Sydow mit Alena Bacher) ist begeistert von den Bauplänen für die "Ludwigsburger Weltmaschine".

Die "Ludwigsburger Weltmaschine" von 1768 steht heute im Württembergischen Landesmuseum Stuttgart.

So ausschweifend der Prunk am Ludwigsburger Hof, so einfach, oft elend ist das Leben der Untertanen auf dem Land. Aus der Not heraus werden viele von ihnen zu Räubern. Einer der gefürchtetsten im Südwesten ist Jakob Reinhardt (Robert Besta), genannt "Hannikel".

Grausame Strafen sollten auch im 18. Jahrhundert noch Verbrecher schrecken, wie auf dieser zeitgenössischen Abbildung zu sehen ist.

Das Tragen von schweren Schandmasken gehörte auch noch im 18. Jahrhundert zu den Strafen für Verbrechen.

Der Sulzer Oberamtmann Jacob Georg Schäffer (Armin Nufer) ist der erste moderne Kriminalist in Württemberg.

In der "Sulzer Liste" sammelte der schwäbische Oberamtmann Jacob Georg Schäffer genaue Beschreibungen von Verbrechern. Mit diesen ersten "Steckbriefen" hatte er große Erfolge bei der Bekämpfung der Räuberbanden im deutschen Südwesten im 18. Jahrhundert.

Dank neu entwickelter  Fahndungsmethoden fällt der gefürchtete Räuber Hannikel (Robert Besta) 1786 in die Hände der Obrigkeit. Ein Jahr später wird er öffentlich hingerichtet.

Ein Film von Dorothea Nölle