Bitte warten...

Sehens- und Erlebenswertes

St. Märgen
St. Märgen ist ein Luftkurort, der zu wunderbaren Aussichten verhilft, ganz besonders auf den majestätischen Feldberg, der manchmal bis in den Frühsommer hinein eine weiße Schneekuppe trägt. Hier ist die Spitzensportlerin im Mountainbike Adelheid Morath zuhause und auf diesen Ort geht auch die Zucht der Schwarzwälder Füchse zurück. Diese Kaltblutrasse ist der Grund, weshalb die St. Märgener alle drei Jahre am zweiten Wochenende im September ihr Roßfest feiern, und zwar über drei Tage mit Pferdeschauen, Vorführungen und einem grandiosen Umzug.


St. Peter
St. Peter liegt auf einem Hochplateau. Der Ort hat sich einen Namen gemacht - nicht nur wegen seines mächtigen Klosters. Hierher reisen inzwischen auch Fukushima-geschädigte Japaner. Sie holen sich Informationen über alternative Energieversorgung. St. Peter ist nämlich seit 2010 ein Bioenergiedorf. Die Bürger haben die Energiewende selbst in die Hand genommen, eine Genossenschaft gegründet und diese versorgt nun die Haushalte mit Fernwärme und Strom. Holzhackschnitzel aus den Wäldern rund um den Ort und Pellets aus der Region sind der Rohstoff; Holz, das sonst verrotten würde.
Die Bürger haben sich gleich zwei Brennöfen angeschafft, einer davon ist ein hochmodernes Blockheizkraftwerk. Es erzeugt Strom und nutzt zugleich die Abwärme. Das gesamte Energiesystem funktioniert so gut, dass es nun auch andere Dörfer nachmachen, St. Märgen zum Beispiel.
Gemeinde St. Peter
Klosterhof 12
79271 St. Peter
Tel.: 07660 9102-0.
Informationen zum Bioenergiedorf: www.st-peter.eu/bioenergiedorf.html.
Kontakt: m.bohnert@buergerenergie-st-peter.de.


Die Rokokobibliothek im Kloster St. Peter

Schwarzwald mit Weitblick

Schwarzwald mit Weitblick

Im Sonnenlicht bietet die Rokokobibliothek im Kloster St. Peter geradezu einen überwältigenden Anblick. Sie ist vollbepackt mit dicken, in Leder gebunden Büchern, ausgestattet mit prunkvollen Deckengemälden und einem ungewöhnlichen Bildprogramm. Abt Steyrer ließ sie 1752 bauen. Er war ein weitsichtiger Mann und Aufklärer in der Kirche. Sein Denken spiegelt sich in der Auswahl der Bücher, in den Wandbildern und in den Figuren auf der Galerie. Die Historia ist mit einem Judenhut ausgestattet - die Öffnung zum Neuen Testament - ein Mönch studierte die Astronomie, ja sogar der Abt selbst unterrichtete Kinder. Diese Bibliothek war nicht nur zum Studieren da, sie sollte vor allem die weltlichen Herrscher von der Nützlichkeit des Klosters überzeugen.


Kandel - der Hausberg
Der Hausberg in dieser Gegend ist 1.241 Meter hoch und magischer Anziehungspunkt für Gleitschirmflieger, Radfahrer, Biker, Wanderer und Menschen, die einfach nur die grandiose Aussicht genießen möchten. Der Kandel soll Göttersitz, Teufelsthron und Hexentreff gewesen sein. Viele mystische Geschichten ranken sich um ihn. Eine davon reicht bis in unser Zeitalter. 1981 bricht von dem exponierten Felsen am Westhang die Teufelskanzel ab, ein hervorhängender Felsblock, und donnert das Tal hinab -
nicht etwa irgendwann in diesem Kalenderjahr, sondern genau in der Walpurgisnacht, auch noch um Mitternacht. Seither spekulieren die Menschen, wer daran wohl Schuld hat, und manch einer vermutet statt physikalischer Gesetze doch teuflische Machenschaften.
Kandel Führungen
Rosemarie Riesterer
Gästeführerin im Naturpark Südschwarzwald
Tel:07666/37 20
Mail: Rosemarie.riesterer@onlinehome.de,
Internet: www.rosemaries-sagenhafte-wanderungen.de.


Die Schwarzwaldklinik
Ins Glottertal kommen nicht nur Weinliebhaber und Wandervögel. Nein, das Tal war von 1985 bis 1989 TV-Kulisse für die ZDF-Serie "Die Schwarzwaldklinik". Der Schauspieler Klausjürgen Wussow spielt die Rolle des Dr. Brinkmann und schafft es, Millionen Zuschauer so zu begeistern, dass sich die Glottertäler vor Schaulustigen kaum retten können.
Auch heute noch kommen Touristen und besuchen den Ort. Das Haus steht genauso da wie damals, lässt sich aber nur von außen besichtigen, die Innenräume sind tabu. Sie waren auch nie TV-Drehort, denn alles, was sich in der Klinik abgespielt hat, wurde im Studio in Hamburg gedreht. Inzwischen plant der neue Besitzer, die Freiburger Kur und Reha GmbH, hier eine echte Klinik einzurichten.


Rehaklinik Glotterbad
Das Glottertal hat eine lange Kurgeschichte. Schon im 15. Jahrhundert wird der Ort als Bad erwähnt und Anfang des 20. Jahrhunderts erreicht das Kuren dort seinen Höhepunkt. Damals besucht sogar der Großherzog von Baden das Glotterbad. Heute wird diese Tradition von der Rehaklinik Glotterbad fortgeführt. Die Ärzte kümmern sich hier nicht nur um die medizinischen Aspekte einer Krankheit, sondern auch um die seelischen und sozialen Hintergründe. Dieser ganzheitliche Ansatz bezieht sogar die Arbeitswelt mit ein.
Rehaklinik Glotterbad
Gehrenstraße 10
79286 Glottertal
Tel: 07684/809-0,
Fax: 07684/809-250
Mail: info@rehaklinik-glotterbad.de.
Als erste Klinik in Baden-Württemberg hat sie eine landesweite Mobbing-Hotline eingerichtet. Der Chefarzt Dr. Werner Geigges ist mit großen Industrieunternehmen in Kontakt und setzt sich für präventive Maßnahmen in der Arbeitswelt ein.


Glottertaler Winzergenossenschaft
Die Glottertäler haben einen berühmten Wein. Er heißt "Roter Bur", wächst am gleichnamigen Hang direkt über dem Ort Glottertal. Das hält aber die Winzer nicht davon ab, verrückte Dinge zu tun. Sie schütten nämlich manche ihrer Weine wieder aus, vermischen sie mit Petersilie, Honig und sogar Essig und kochen das Gebräu obendrein noch.
Winzergenossenschaft Glottertal eG
Winzerstr. 2
79286 Glottertal
Tel: 07684/91091
Fax: 07684/910920
Mail: info@wg-glottertal.de.


Was daraus entsteht? Ein Herzwein nach dem Rezept von Hildegard von Bingen. Die Kräuterexpertin Edith Fehrenbach hat diesen Wein mit den Winzern zusammen so fein abgestimmt, dass er mundet. Edith Fehrenbach kommt aus dem benachbarten Elztal, hat dort einen Kräutergarten angelegt, der auf Anmeldung auch Besuchern offen steht.
Edith Fehrenbach
Garten der Heilpflanzen
Dobelberg 1
79297 Winden-Oberwinden
Tel: 07682/67418.


Waldsiedlung Izabela Kiprowska-Becker
Izabela Kiprowska-Becker ist Kunstpädagogin. Sie führt im Ort Glottertal eine Kunstwerkstatt für Kinder und hat sich darüber hinaus eine schöne Idee einfallen lassen: eine Spielwelt mitten im Wald, phantastisch anders, mit selbstgebauten Hütten aus Ästen, mit Kunstgärten aus Stein, Blättern und Früchten. Hier brauchen die Kinder kein Plastikspielzeug mehr. Was sie im Wald und am Wegesrand finden, dient ihrer Inspiration. Und sie kreieren wunderbar anzusehende Dinge daraus. Meistens sind es Ferienkinder, die an diesem mehrtägigen Programm von Izabela Kiprowska-Becker teilnehmen.
Freie Kunstwerkstatt / Kunst und Natur
Izabela Kiprowska-Becker
Leimeneckstr. 8d
79286 Glottertal
Mail: freiekunstwerkstatt@t-online.de
Tel: 07684/909 398.