Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 30.6.2017 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen

Ruhe - und auch Rummel

Wandern auf dem Schwarzwälder Westweg

Der Westweg ist mehr als 260 Kilometer lang. Er beginnt in Pforzheim und endet in Basel. Seit 2006 darf sich der Fernwanderweg sogar Qualitätsweg nennen. Die Auszeichnung setzt strenge Kriterien voraus. Alle vier Kilometer muss eine neue Sehenswürdigkeit auftauchen und nur ein Fünftel der Strecke darf asphaltiert sein.

"Fahr mal hin" ist auf der Hälfte der Strecke unterwegs. Die Geschichte von Wilhelm Hauffs Kaltem Herz begleitet die Wanderung. Sie wird auch in Schloss Neuenbürg erzählt. Im Jahr 1900 hat Philipp Bussemer die erste geeignete Wanderkarte für dieses Gebiet entworfen. Wenige Jahre nachdem der Schwarzwaldverein den Friedrichsturm gebaut hatte.

Ein Pilger auf dem Westweg am Schliffkopf

Ein Pilger auf dem Westweg

Von dort hat man auch heute eine eindrucksvolle Rundumsicht. Weiter geht es über das Wanderheim Ochsenstall zur Hornisgrinde und zum Mummelsee. Ein kleiner Abstecher führt zu dem Künstler Karl Hurm in Haigerloch, der sich zu Lebzeiten sein eigenes Museum geschaffen hat. Auf dem Westweg begegnet man immer wieder auch Pilgern, die nach Santiago de Compostela unterwegs sind. Dieses Mal ist es ein Geistheiler, der ohne einen Cent in der Tasche bis an das Ziel seiner Reise in Spanien kommen will.