Bitte warten...
Burg Thurant oberhalb von Aken

Mit dem SWR-Bus zum Moselsteig Seitensprünge zwischen Traben-Trarbach und Kobern-Gondorf

Auf den Spuren eines „Fahr mal hin“-Drehbuchs

Das SWR Fernsehen strahlt die Sendung "Wanderung mit Seitensprüngen: Auf dem Moselsteig von Traben-Trarbach bis Koblenz" in der Reihe "Fahr mal hin" am 24. Juli um 18.15 Uhr aus. Doch bereits vor dem Ausstrahlungstermin haben 24 Zuschauer den Titel der Sendereihe wörtlich genommen. Mit dem Filmautoren Bernd Schwab als Reiseleiter haben sie sich mit einem SWR-Bus zu ausgewählten Stationen des Drehbuchs aufgemacht und so den Moselsteig hautnah erlebt. Viele amüsante Geschichten über die Moselregion gehörten genau so zum Programm wie ein Eindruck davon, wie die Sendung von der Idee bis zum fertigen Film entstand.

Für den Tagesausflug kamen bekennende "Fahr mal hin"-Zuschauer aus Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, aber auch aus Hessen und dem Saarland zusammen. Die bunt gemischte Truppe startete gut gelaunt in Mainz, um eine Tour durch die Moselregion zu unternehmen. Als erste Station diente das historische Moseldorf Reil, in dem zunächst der Besuch des Schöppchengartens des Weinguts Julius Treis auf dem Plan stand. Das Besondere: Im Schöppchengarten herrscht Selbstbedienung. So konnte die Reisegruppe bei einem tollen Ausblick auf die Weinberge und einem Glas Moselwein einen ersten Eindruck von der Schönheit der Region bekommen.

Weiter ging es in Richtung Beilstein, dem „Dornröschen“ der Mosel. Hier schauten sich die Reisenden die vielen kleinen Gassen und Winkel der Altstadt an und lernten Rainer Vitz kennen, der Stadtführer und zugleich einer der Protagonisten der Sendung ist. Zudem erzählte Filmautor Bernd Schwab beim Besuch der Klostertreppe, dass diese bereits Schauplatz einiger Filme war, und zeigte der Gruppe das ehemalige Wohnhaus des Schauspielers Heinz Rühmann. Daneben war auch der Besuch des Cafés Klapperburg Teil der Tour, in dem über 350 Kaffeemühlen ausgestellt sind, die bei Kaffee und Kuchen zum Verweilen einluden.

Genuss mit Moselblick

Höhepunkt des Programms war ein "Seitensprung" hinauf zu einer versteckten Aussichtsplattform in Treis-Karden mit fantastischem Blick über die Mosel. Hier trafen die Ausflügler die "Macher" dieser Plattform. Zwei Freunde aus der nahegelegenen Gemeinde haben sie ehrenamtlich aufgebaut, um Wanderern des Moselsteiges einen attraktiven Rastplatz zu bieten – eine Geschichte, die auch in dem "Fahr mal hin"-Film zu sehen ist. Dass dieser Plan voll aufging, davon konnte sich die Gruppe direkt überzeugen. Deftiges aus der heimischen Küche, die passende Weinbegleitung und eine musikalische Einlage sorgten fernab vom Tourismus dafür, dass die Reisenden den kompletten Charme der Moselregion hautnah erleben konnten.


Als weiterer Geheimtipp entpuppte sich Burg Thurant in Alken. Zwar weniger bekannt als Burg Eltz, dafür aber mit einem einzigartigen Ausblick konnte die Burg bei der Gruppe punkten. Eine Führung vermittelte zudem einen historischen Überblick über die Region im Allgemeinen und das Burggeschehen im Speziellen.

Letzte Station der SWR-Bustour war die "Alte Mühle Höreth" in Kobern-Gondorf. Hier kehrte die Reisegruppe abends zu einer Preview der Sendung ein. Zwischen dem urigen Gemäuer des 11. Jahrhunderts und den genussvollen moselfränkischen Gerichten hat die Vorführung der Sendung vor dem eigentlichen Ausstrahlungstermin bei den neugierigen Zuschauern für viele "Aha"-Momente gesorgt. Schließlich konnten sie die eigenen Eindrücke der besuchten Lokalitäten bei dieser besonderen Filmvorführung noch einmal aus der Kameraperspektive betrachten.


Der nächste Wanderurlaub geht zum Moselsteig

Alle bezeichneten die Tour am Ende des Tages als rundum gelungen. So ist es kein Wunder, dass auf der Rückfahrt nach Mainz die Planung des nächsten Wanderurlaubs am Moselsteig mit Familie und Freunden Hauptgesprächsthema war. Die dazugehörigen Stationen und Möglichkeiten zur Einkehr waren nach dem Tagesprogramm bereits gesetzt.

Wer sich für die Wandertipps fernab des alltäglichen Tourismus interessiert, kann sich bei der Ausstrahlung von "Fahr mal hin" am Freitag, den 24. Juli, um 18.15 Uhr selbst einen Eindruck vom Moselsteig machen. Zudem berichtet die "Landesschau Rheinland-Pfalz" bereits am Donnerstag, den 23. Juli, um 18.45 Uhr im SWR Fernsehen von der Zuschauerreise und gibt einen kleinen Vorgeschmack auf die Sendung. Und in der Mediathek sind die Beiträge noch längere Zeit abrufbar.