Bitte warten...
Die verwunschene Landschaft rund um den Kocher.

Mit anderen Augen Herbst am Kocher

Im Herbst geht die Natur zurück auf Sparflamme - genau der richtige Moment für eine Reise entlang des oberen Kochers. Der Fluss hat zwei große Quellen, den schwarzen und den weißen Kocher, beide entspringen oberhalb von Aalen.

An seinen Ufern sind viele große Industriebetriebe, zum Beispiel auch das Optik-Traditionsunternehmen Zeiss.

1/1

Mit anderen Augen - Herbst am Kocher

In Detailansicht öffnen

Die verwunschene Landschaft rund um den Kocher.

Die verwunschene Landschaft rund um den Kocher.

Oberkochen im Ostalbkreis liegt am Schwarzen Kocher und ist der Sitz des Optik-Unternehmens Carl Zeiss.

Eine der vielen Holzbrücken, die über den Kocher führen. Sie ist gedeckt, damit die Konstruktion vor Nässe besser geschützt ist.

Frische Saiblinge - eine Spezialität am Kocher.

Köcherfliegenlarven sind ein Indiz für die gute Wasserqualität im Kocher.

Herbststimmung am Kocher

Hoch über dem Kochertal bei Abstgmünd thron Schloss Hohenstadt tront. Es ist berühmt für einen der ältesten Heckengarten.

Aus Fachwerk: Das Schloss in Gaildorf.

"Glomba-Kuchen" ist ein traditioneller schwäbischer Käsekuchen zum Erntedankfest.

Lingelsbachs Scheune ist ein Museum für optische Phänomene. Viele Experimente spielen mit der Wahrnehmung und stellen scheinbar die physikalische Realität auf den Kopf.

Das Optik-Traditionsunternehmen Zeiss zählt zu einem der größten Unternehmen in der Region.

Der Fluss ist Trainingsgelände für die Flößer bei Gaildorf und liefert den Rahmen für einen ungewöhnlichen Laternenlauf.

Außerdem erfährt er gerade eine Art Verjüngungskur: Das liegt nicht nur am neuen Bachbett, sondern auch an einer Reihe jüngerer Menschen, die an ihm Gefallen gefunden haben - als Forschungsgegenstand, als Stück Kultur, Lebensraum oder Heimat. "Fahr mal hin" ist unterwegs von den Quellen des Kochers bei Aalen und Oberkochen bis nach Gaildorf.