Bitte warten...
Wingerthäuschen in Westhofen

SENDETERMIN Fr, 5.7.2019 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen

Es geht auch anders Unterwegs im Wonnegau

"Wonnegau" heißt die Region rund um Worms. Der Name ist Programm. Die Menschen hier wissen gut zu leben und schätzen ihre Heimat.

Der Name der Region Wonnegau ist sehr alt: Schon die Römer nannten den Verwaltungsbezirk um Worms nach dem hier ansässigen Stamm der Vangionen "Civitas Vangionum". Von dieser Bezeichnung ist auch der Wangengau für die Umgebung von Worms abgeleitet, der dann allmählich vom Volksmund in Wonnegau umbenannt wurde.

Weinberg oberhalb Mettenheim

Auf dem Weinberg oberhalb Mettenheim blüht es im Sommer.

Die Region im Süden Rheinhessens war bis 1937 deckungsgleich mit dem Landkreis Worms. Heute erstreckt sie sich über das Gebiet der Verbandsgemeinden Eich, Monsheim und Wonnegau. Die Landschaft ist geprägt vom rheinhessischen Hügelland und von der Rheinebene. Der Wein ist im Wonnegau allgegenwärtig. Das Landschaftsbild ist vom Weinbau geprägt. Über 3.000 Hektar, das sind mehr als ein Drittel der Gesamtfläche, sind mit Rebstöcken bewachsen. Die Verbandsgemeinde Wonnegau ist die größte weinbautreibende Verbandsgemeinde in Rheinhessen und eine der größten in Rheinland-Pfalz.

Der Veranstaltungskalender des Wonnegaus ist mit Hof- und Weinfesten gut gefüllt. Besonders das "Traubenblütenfest" in Westhofen, die "Gundersheimer Rotweinkerb" am Höllenbrand, das "Weinfest am Pilgerpfad" in Bechtheim oder "Flörsheim-Dalsheim schenkt ein" ziehen jährlich viele Besucher in die Region. Die einzige Stadt in der Verbandsgemeinde ist Osthofen und die feiert immer im Juni das weithin bekannte Weinfest "Osthofener Weinmeile".

Protagonist Eric Müller

In seinem großen Garten scheut sich Eric Müller davor, seine Pflanzen zu bewässern.

Die Menschen der Region stehen für den Titel "Es geht auch anders" wie zum Beispiel Eric Müller, der einen riesigen Villengarten hat – aber er bewässert ihn nicht. Oder Volker Raumland, der nicht wie die meisten Winzer, nur "nebenher" Sekt macht, sondern sich von Anfang an darauf spezialisiert hat. Jutta Fehrenbach hat den Obst- und Winzerhof ihrer Eltern auf den Kopf gestellt und daraus ein Einkaufs- und Gastro-Anziehungspunkt gemacht. Und Stefan Spies bietet gehobene Gastronomie – fast nur mit pflanzenbasierten Gerichten.