Bitte warten...
Panorama vom Moselsteig auf die Eifelhöhen

SENDETERMIN Fr, 6.5.2016 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen

Auf dem Moselsteig von Traben-Trarbach bis Koblenz Wanderung mit Seitensprüngen

Frischer Wind für Mosella – ein Wanderweg macht´s möglich, der Moselsteig. Obwohl dieser erst vor knapp zwei Jahren eröffnet wurde, gilt er schon jetzt als einer der schönsten Fernwanderwege in Europa. Er beginnt am deutsch-französisch-luxemburgischen Dreiländereck in Perl und endet in Güls, einem Vorort von Koblenz. Auf einer Länge von 365 Kilometern geht es bergauf und bergab und immer wieder lässt sich Überraschendes entdecken.

Zum Beispiel in Traben-Trarbach auf dem Campingplatz Rissbach. Dort kann man in einem riesigen Weinfass übernachten. Und genau das haben Heike, Christian, Beate und Michael gemacht bevor sie den Moselsteig erkunden. Auf ihrem Weg in Richtung Koblenz erleben die Wanderer den Moselsteig in all seinen Facetten. Mal folgt er stillen, verwunschenen Pfaden, mal zeigt er sich von seiner abenteuerlichen Seite. In Zell führt der Moselsteig über Leitern und Tritte durch eine Steilwand. Hier kommen geradezu alpine Gefühle auf – und das an der Mosel.

Für einen "Seitensprung" bietet sich das Moselörtchen Reil an. Eine Winzerfamilie hat dort das "Schoppengärtchen" ins Leben gerufen. Das sieht auf den ersten Blick wie eine Straußwirtschaft aus. Doch hier herrscht das Prinzip Selbstbedienung, will heißen: Wein aus Kühlschrank nehmen – Geld in die Kasse. Vertrauen gegen Vertrauen lautet die Devise - und das funktioniert.

Auch Burg Thurant ist einen "Seitensprung" wert. Das Gemäuer aus dem 13. Jahrhundert liegt ein wenig im Schatten der weltberühmten Burg Eltz. Doch wer sie einmal besucht, wird sich garantiert in das Gemäuer mit den vielen romantischen Ecken verlieben. Das gilt auch für die Alte Mühle Höreth in Kobern-Gondorf. Hier sind Wanderer ebenso willkommen wie Gourmetfreunde. Die Brotzeit gibt´s im liebevoll gestalten Gastgarten, das Menü im einzigartigen Weinmuseum.

Doch Fahr mal hin trifft natürlich auch Menschen entlang des Moselsteigs. Oberhalb von Treis-Karden bauen zwei Freunde an einem Rastplatz für Wanderer – ehrenamtlich. Sie sammelten Spenden für Bänke, errichteten Trockenmauern und entfernten den Wildwuchs. Sie haben damit begonnen, als sie hörten, dass der Moselsteig oberhalb ihres Heimatortes vorbeiführt. Der Moselsteig sorgt eben für frischen Wind im Moseltal.