Bitte warten...

31.5. Kinostart SWR Koproduktion "Zwei im falschen Film" Die Langeweile der Liebe

Der Beziehungsalltag mit all seinen Tücken

Eine Liebesbeziehung ist in die Jahre gekommen, der Beziehungsalltag erweist sich für Heinz und Hans voller Tücken. Regisseurin Laura Lackmann erzählt die Suche eines Paares nach seiner verlorenen großen Liebe.

Hans nennt seine Freundin "Heinz" – das sagt eigentlich schon alles über ihre Beziehung. Sie sind ein ganz normales Paar, dessen Liebe in die Jahre gekommen ist. Genaugenommen ins Achte. Hans arbeitet im Copyshop und Heinz, eigentlich Schauspielerin, ist zur Synchronstimme einer Zeichentrickampel verkommen.

Sofa-Abende in Jogginghose

Hans arbeitet im Copyshop und Heinz, eigentlich Schauspielerin, ist zur Synchronstimme einer Zeichentrickampel verkommen. Die Abende verbringen sie in trauter Zweisamkeit Chips essend und Video spielend in Jogginghose auf dem Sofa. Kurz gesagt: Ihrer Beziehung ist das gewisse Etwas abhanden gekommen.

1/1

Kinostart 31.5.

Zwei im falschen Film von Laura Lackmann

In Detailansicht öffnen

Hans (Marc Hosemann) arbeitet im Copyshop und Heinz (Laura Tonke) , eigentlich Schauspielerin, ist zur Synchronstimme einer Zeichentrickampel verkommen.

Hans (Marc Hosemann) arbeitet im Copyshop und Heinz (Laura Tonke) , eigentlich Schauspielerin, ist zur Synchronstimme einer Zeichentrickampel verkommen.

Sie sind ein ganz normales Paar, dessen Liebe in die Jahre gekommen ist.

Kurz gesagt: Ihrer Beziehung ist das gewisse Etwas abhanden gekommen.

Das fällt ihnen allerdings erst auf, als sie an ihrem Jahrestag ins Kino gehen, ein Liebesfilm steht auf dem Programm.

Als Hans dem Ex-Freund von Heinz auch noch bereitwillig ihre Nummer gibt, statt eine Eifersuchtsszene zu machen, schrillen bei Heinz alle Alarmglocken: Das kann keine echte Liebe sein!

Pragmatisch wie die beiden sind, erstellen sie eine Liste mit all den "Sachen", die zu einer filmreifen Liebe gehören: Romantik, Sehnsucht, Leidenschaft, Eifersucht und Drama; die großen Gefühle eben.

Das fällt ihnen allerdings erst auf, als sie an ihrem Jahrestag ins Kino gehen, ein Liebesfilm steht auf dem Programm. Nur die romantische Stimmung von der Leinwand will nicht so recht auf die beiden überspringen. Als Hans dem Ex-Freund von Heinz auch noch bereitwillig ihre Nummer gibt, statt eine Eifersuchtsszene zu machen, schrillen bei Heinz alle Alarmglocken: Das kann keine echte Liebe sein!

Die ultimative Liebesliste

Pragmatisch wie die beiden sind, erstellen sie eine Liste mit all den "Sachen", die zu einer filmreifen Liebe gehören: Romantik, Sehnsucht, Leidenschaft, Eifersucht und Drama – die großen Gefühle eben. Hochmotiviert beginnen Hans und Heinz, diese Liste abzuarbeiten und stellen fest: Im wahren Leben ist nichts wie im Film.

Die Regisseurin

Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Geschichte arbeitete Laura Lackmann als Regieassistentin bei verschiedenen Internationalen Filmproduktionen für Regisseure wie Istvan Szabeo und Jean Jaques Annaud. Vor Antritt ihres Regiestudiums an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (Dffb) lebte Laura einige Zeit in New York, wo sie die New York Film Academy besuchte. 2011 begann Laura für die Boje Buck Filmproduktion an der Adaption des Bestsellerromans von Sarah Kuttner, "Mängelexemplar" zu arbeiten, das sie 2015 für die Ufa als Regisseurin verfilmte. Für ihren zweiten Kinofilm ZWEI IM FALSCHEN FILM schrieb Laura Lackmann auch das Buch.

Produktionsnotiz

ZWEI IM FALSCHEN FILM ist eine studio.tv.film-Produktion (Produzentin Milena Maitz) in Koproduktion mit dem WDR und dem SWR (Redaktion: Andrea Hanke und Stefanie Groß) und wurde hergestellt mit Mitteln der Film- und Medienstiftung NRW, der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, der Beauftragten des Bundesregierung für Kultur und Medien und des Deutschen Filmförderfonds (DFFF).