Bitte warten...

Pierre Deschamps | Dokumentarfilm "Noma - Das beste Restaurant der Welt"

Wie der dänische Sternekoch René Redzepi zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt wurde

Sternekoch René Redzepi (39) ist der gefeierte Star der nordischen Küche und ein Revolutionär der internationalen Gastronomie. Sein Restaurant „Noma“ in Kopenhagen erhielt gleich viermal die Auszeichnung „Bestes Restaurant der Welt“. Die SWR Dokumentation „Noma – Das beste Restaurant der Welt“ von Pierre Deschamps porträtiert den Sternekoch und sein innovatives Restaurantkonzept.

Wenn wir Kochen als Sprache verstehen und die Zutaten eines Gerichts als die Worte, die sie formen, dann ist René Redzepi einer ihrer größten Poeten. In Mazedonien geboren und als kleiner Junge mit seiner Familie nach Dänemark gekommen, hat er in den letzten Jahren nichts geringeres geschafft als die gastronomische Welt zu revolutionieren.

Ein Migrantenkind wird Identitätsstifter nordischer Esskultur

René Redzepi hat einen märchenhaft anmutenden Aufstieg vom Migrantenkind zum Visionär einer konsequent nordischen und saisonalen Küche hinter sich. Sein mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant zog Gäste aus der ganzen Welt nach Kopenhagen. Dabei wurde der unglaubliche Erfolg Redzepi keineswegs in die Wiege gelegt. Als Sohn eines muslimischen mazedonischen Einwanderers und einer christlichen dänischen Mutter wurde er oft mit Argwohn und Rassismus konfrontiert. Er hat sich nie unterkriegen lassen. Als junger Erwachsener entdeckt er das Kochen.

1/1

Noma – Das beste Restaurant der Welt

Visionär einer nordischen und saisonalen Küche

In Detailansicht öffnen

Kräuterbouquet mit einem Dip aus schwarzen Ameisen.

Kräuterbouquet mit einem Dip aus schwarzen Ameisen.

Apfel auf Eis...

René Redzepi, Chef des dänischen Restaurants Noma ist viel unterwegs, um inspirieren zu lassen.

René Redzepi, Chef des dänischen Restaurants Noma, das viermal zum besten Restaurant der Welt gewählt wurde.

René Redzepi mit seinem Team in der Testküche.

Nicht nur zum Schauen, sondern auch zum Essen: Blumentarte aus dem "Noma".

Heute gehört Redzepi laut „Time Magazine“ zu den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten der Welt. Hinter dem Erfolg steckt harte Arbeit. Unermüdlich entwickelt Redzepi mit seinem engagierten Team kulinarische Spezialitäten, experimentiert mit fermentierten Lebensmitteln und Birkensaft. Das „Noma“ wird zum Inbegriff nordischer Esskultur. René Redzepi will seinen Gästen mittels seiner Kreationen die Kultur, Geschichte und Umwelt einer ganzen Region vermitteln.

Nach Rückschlägen auf Welttournee

René Redzepis Erfolgsweg ist nicht nur von großem Triumph, sondern auch von herben Rückschlägen geprägt: Druck und Stress führen zu einer Lebenskrise, eine Lebensmittelvergiftung in seinem Restaurant gefährdet kurzzeitig seine berufliche Existenz. Die Verweigerung des dritten Sterns ist ein harter Schlag für ihn, noch viel mehr der Verlust des Titels als „Bestes Restaurant der Welt“ im Jahr 2013. Doch 2014 wird sein Restaurant „Noma“ erneut zum besten Restaurant der Welt gekürt – Redzepi ist wieder auf Erfolgskurs. Aber er will nicht stehen bleiben, deshalb schließt das Restaurant im Februar 2017. Redzepi tourt unterdessen mit seinem „Noma“-Konzept und mit seinen Küchenkreationen rund um die Welt – und denkt schon über seinen nächsten Coup nach: das neue „Noma“ – das inzwischen im Kopenhagener Stadtteil Cristiana wiedereröffnet hat.

Produktionsnotizen:

„Noma – Das beste Restaurant der Welt“ wurde produziert von Documentree Films Ltd und wurde gekürt mit dem „Tokyo Gohan Award for Best Documentary in Culinary Cinema“. Der Film lief außerdem auf internationalen Festivals, u. a. auf der Berlinale 2016.

„Noma – Das beste Restaurant der Welt“, am Donnerstag, 29. März 2018, um 23:45 Uhr im SWR Fernsehen.

Programmtipps:

Apfel auf Eis, eine Kreation aus dem Restaurant

Noma - Das beste Restaurant der Welt

Dokumentarfilm von Pierre Deschamps

Mo, 17.9.2018 | 22:25 Uhr 3sat