Bitte warten...

SENDETERMIN So, 3.5.2020 | 13:00 Uhr | SWR Fernsehen

Die Frau des Heimkehrers

Spielfilm Deutschland 2006

Der Krieg neigt sich dem Ende zu, als der Soldat Karlheinz Rombach 1944 noch einmal Fronturlaub erhält und die letzten unbeschwerten Stunden mit seiner Frau Eva verbringt. Vor seiner Rückkehr an die Ostfront bittet er seinen Jugendfreund Sebastian, einen Kriegsinvaliden, sich um Eva zu kümmern. Als Karlheinz kurz vor Kriegsende in russische Gefangenschaft gerät, erhält Eva keine Nachricht mehr von ihm. Karlheinz gilt als vermisst, und während ihre Hoffnung auf seine Rückkehr über die Jahre immer mehr schwindet, wird Eva von Freunden und Bekannten ermutigt, sich endlich einen anderen Mann zu nehmen. Als Eva schließlich dem Werben Sebastians nachgibt, der sich stets aufopfernd um sie gekümmert hat, steht Karlheinz völlig unverhofft vor ihr.
Das packend inszenierte Melodram "Die Frau des Heimkehrers" erzählt die bewegende Geschichte einer Frau und Mutter nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit Christine Neubauer, Timothy Peach, Martin Feifel, Eva-Maria Hagen und Peter Sodann.

Deutschland 1944: Im Osten geht der Krieg in die Schlussphase, als der Soldat Karlheinz Rombach (Timothy Peach) noch einmal Fronturlaub erhält und einige unbeschwerte Stunden mit seiner attraktiven Frau Eva (Christine Neubauer) verbringt. Während Evas Vater Julius (Peter Sodann) im Gegensatz zu seiner besonnenen Frau Magdalena (Eva-Maria Hagen) noch immer an den Sieg glaubt, blickt Karlheinz der Rückkehr an die Ostfront mit Bangen entgegen. Beim Abschied bittet er seinen Jugendfreund Sebastian (Martin Feifel), der wegen einer Kriegsverletzung vom Wehrdienst befreit ist, sich im Fall des Falles um Eva und seinen kleinen Sohn Peter (Julian Deiback Schädlich) zu kümmern. Kurz vor Kriegsende gerät Karlheinz in russische Gefangenschaft, und die Briefe, die er nach Hause schreibt, kommen nie an. Die Jahre ziehen ins Land, doch Eva glaubt fest an die Rückkehr ihres Mannes. Sie ahnt nicht, dass Karlheinz nach gescheitertem Fluchtversuch zu 25 Jahren Haft in einem Arbeitslager verurteilt wurde. Während Eva in den Nachkriegsjahren eine harte Zeit durchmacht, geben Freunde und Familie ihr immer wieder zu verstehen, dass es allmählich an der Zeit sei, sich auf einen anderen Mann einzulassen - schließlich braucht auch der Junge einen Vater. Doch erst als im Sommer 1948 der Kriegsheimkehrer Sven Elsenau (Hans Uwe Bauer) auftaucht und Eva den letzten Funken Hoffnung auf die Rückkehr ihres Mannes nimmt, gibt sie dem schüchternen Werben Sebastians nach, der sich stets aufopfernd um sie gekümmert hat. Nach Jahren der Entbehrung und des Leidens empfindet Eva erstmals wieder Freude am Leben - als Karlheinz überraschend vor ihr steht...
Das aufwändig inszenierte und liebevoll ausgestattete Melodram erzählt die bewegende Geschichte einer Ehefrau und Mutter nach dem Zweiten Weltkrieg. In der Titelrolle zeigt Christine Neubauer ("Die Geierwally", "Die Landärztin") eine weitere Facette ihrer Wandlungsfähigkeit. An ihrer Seite spielen Timothy Peach ("Der Erbhof - Im Tal des Schweigens 2") und Martin Feifel ("Rosenstraße"). Weiterhin zu sehen sind die berühmte Defa-Schauspielerin und Nina-Hagen-Mutter Eva-Maria Hagen sowie Peter Sodann, der durch seine Auftritte als Kommissar Ehrlicher zu den beliebtesten "Tatort"-Ermittlern zählt. Regie führte Gaby Kubach ("Das Bernsteinamulett") nach einem Buch des renommierten Autors Felix Huby, der unter anderem den "Tatort"-Kommissar Bienzle erfand.

Rollen und Darsteller:
Eva RombachChristine Neubauer
Karlheinz RombachTimothy Peach
Sebastian TeinertMartin Feifel
Magdalena KantorEva-Maria Hagen
Julius KantorPeter Sodann
Hilde KienzleEsther Esche
Anselm GruberBruno F. Apitz
Peter Rombach (klein)Julian Deiback Schädlich
Peter Rombach (groß)Pascal Andres
Florian KernChristoph Hofrichter
Sven ElsenauHans Uwe Bauer
Martha ToltschikAngelika Thomas
DRK-Mitarbeiter FriedrichManfred Möck
SS-Mann SchmelzerPeter W. Bachmann
und andere
Kamera:Michael Faust
Musik:Rainer Oleak
Regie:Gabi Kubach
Sendung vom

So, 3.5.2020 | 13:00 Uhr

SWR Fernsehen