Bitte warten...

Winfried Hermann als Zeuge geladen.

Verkehrsminister Winfried Hermann tritt als Zeuge vor dem Stockacher Narrengericht auf!

Winfried Hermann

Winfried Hermann

Am 8. Februar wird gegen Innenminister Thomas Strobl vor dem Stockacher Narrengericht verhandelt. Winfried Hermann (Bündnis90/Die Grünen), amtierender Verkehrsminister in Baden-Württemberg, wird in der Verhandlung als Zeuge geladen. Der Grünen-Politiker soll den Gerichtsnarren in Stockach möglichst bei der gerechten Urteilsfindung helfen.

Dies setzt aber voraus, dass er den Weg nach Stockach auch wirklich findet und nicht auf das falsche Verkehrsmittel setzt. Eine direkte Bahnverbindung von Stuttgart nach Stockach gibt es nämlich (noch) nicht. Die Autobahn wurde mit einem Tempolimit versehen und Stockach ist zwar das Tor zum Bodensee – besitzt aber keinen eigenen Hafen.

Wie genau Hermann in den Prozess gegen den Beklagten Strobl eingebunden werden soll ist allen Prozessbeteiligten noch ungeklärt. Oder wird Hermann nur unter fadenscheinigen Gründen nach Stockach gelockt und soll am Ende selbst verurteilt werden? Man wird sehen.

So oder so wird das Stockacher Narrengericht am Schmotzige Dunschtig, dem 8. Februar, im Jahre 667 nach Hans Kuony, über den amtierenden Landesvorsitzenden der CDU in Baden-Württemberg, den stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Minister für Inneres, Digitalisierung und Migration, sowie stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württembergs und Stockacher Laufnarr Thomas Strobl verhandeln und urteilen.

Weitere Informationen und Tickets finden Sie hier: www.stockacher-narrengericht.de