Stockacher Narrengericht 2023 (Foto: Thomas Niedermüller, Stockacher Narrengericht)

Stockacher Narrengericht 2023

STAND

Angeklagt und verurteilt: Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier, Malu Dreyer, Winfried Kretschmann, Andrea Nahles, Philipp Rösler, Peter Altmaier, Annegret Kramp-Karrenbauer und so weiter - die Liste der Politprominenz, die sich bereits vor dem Hohen Grobgünstigen Narrengericht zu Stockach verantworten musste, ist lang.

Traditionell muss sich der oder die Angeklagte am "Schmotzigen Dunschtig" dem Gericht stellen. In diesem Jahr steht Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki als Beklagter vor dem Narrengericht.

Seit 1351, also seit 669 Jahren, dürfen die Stockacher Narren im Gedenken an ihren Gründervater, Erznarr "Hans Kuony von Stocken", einmal im Jahr ein Narrengericht abhalten. Die Strafe wird traditionell in "Eimern Wein" bemessen. Dabei fasst ein "Eimer" laut einem alten österreichischen Hohlmaß sage und schreibe 60 Liter.

Das SWR Fernsehen überträgt diesen Höhepunkt der schwäbisch-alemannischen Fastnacht am Schmotzigen Dunschtig. Fachkundig und humorvoll kommentieren SWR Moderatorin Kristin Haub und der Stockacher Gerichtsnarr Rainer Vollmer.

STAND
AUTOR/IN
SWR