Bitte warten...

Reiseroute

"Waldbaden"

Anna Lena Dörr (r.) und Jasmin Schlimm-Thierjung im Wald

Anna Lena Dörr (r.) und Jasmin Schlimm-Thierjung beim "Waldbaden".

Im Wald "baden", das boomt. In Japan ist diese Art der Entschleunigung schon lange als Therapie anerkannt. Anna Lena Dörr versucht es ebenfalls und lässt sich dabei auf Dinge ein, auf die sie als "normale" Wanderin nicht kommen würde - zum Beispiel, sich sitzend an einen Baum lehnen, dabei die Augen schließen und schweigen. Sie selbst ist erstaunt, wie bequem das ist. Die Moderatorin merkt, wie schnell man dabei ruhig wird. Bei ihren Übungen wird sie begleitet von Jasmin Schlimm-Thierjung, die "Waldbaden" auch als Kurs anbietet.

Jasmin Schlimm-Thierjung "Waldbaden"-Kurse
Queichheimer Hauptstr. 201
76829 Landau
Tel: 06341-70-800-60
Fax: 06341-70-800-69
www.jasmin-schlimm-thierjung.de

Der Waldkindergarten

Kind mit zwei Frauen im Waldkindergarten

Im Bauernhof-Waldkindergarten gibt es kein Plastik-Spielzeug.

Der Bauernhof-Waldkindergarten wurde im September 2014 eröffnet und ist ein Regelkindergarten, der maximal 25 Kindern von zwei bis sechs Jahren Platz bietet. Das Besondere an einem Waldkindergarten ist, dass im Wald nicht alles überladen ist mit Spielzeug oder anderen Beschäftigungsmöglichkeiten. Es gibt weder Legosteine noch Bücher. Die Kinder beschäftigen sich mit dem, was sie vorfinden: Stöcke, Tannenzapfen, Zweige - und das alles in einer wunderschönen Landschaft mit Wiesen, Wald, Bach und den Tieren des Bio-Bauernhofes.

Schul- und Seminarbauernhof
Betriebsleitung
Krämerstraße
76855 Annweiler am Trifels
Tel: 06346-928555

Stiftung Ökologie und Landbau / Gut Hohenberg
Weinstr. Süd 51
67098 Bad Dürkheim
Telefon: 06322-989700
Telefax: 06322-989701
www.soel.de

Baumharzung

Heidrun Johner-Allmoslöchner sammelt mit Anna Lena Dörr Baumharz

"Zapfsäule" Baum: Anna Lena Dörr (r.) schaut erstaunt zu, wie Heidrun Johner-Allmoslöchner das Baumharz gewinnt.

Mit Heidrun Johner-Allmoslöchner sammelt Anna Lena Dörr Harz, das getrocknete "Blut" der Bäume. Aus dem festen Material kann man Räucherwerk gewinnen oder Pflege für die Haut herstellen. Das Baumharz findet auch heutzutage noch Verwendung in Klebstoff, Lacken und Kaugummi. Der Rohstoff dafür wird meist aus dem Ausland importiert. Früher war die Harzgewinnung auch in der Pfalz ein richtiger Beruf - ein schwerer, der auch nicht gerade reich machte. Ihren Anfang nahm die Lebendharzung – man verletzt die Bäume, so dass Harz abfließt - im 17. Jahrhundert. Um überleben zu können, benötigte ein Harzer damals ca. 5000 Bäume, die er aber zuerst alle einzeln ersteigern musste, erzählt Heidrun Johner-Allmoslöchner. Jede Baumart besitzt zudem ihr eigenes Baumharz, das sich in Geruch, Konsistenz und Farbe unterscheidet.

Naturwerkstadt Artemisia
Heidrun Johner-Allmoslöchner
Am Kurpfad 18
66978 Leimen
Tel: 06397-993288
www.naturwerkstatt-artemisia.de

Zur Geschichte des Räucherns
www.raeucherwerk-ratgeber.com

Rezept für Harzbalsam:
80 Gramm Fichtenharz mit 200 Millilitern kaltgepresstem Olivenöl im kochenden Wasserbad zwei Stunden ziehen lassen.
Durch einen Trichter, der mit einem Kaffeefilter oder einem Baumwolltuch ausgelegt ist, abgießen.
Dann 20 Gramm Bienenwachskügelchen aus der Apotheke zu dem Harzauszug (200 Milliliter) dazugeben und noch einmal ins Wasserbad geben.
Umrühren, bis sich das Wachs aufgelöst hat. In kleine Gläschen abfüllen. Offen abgedeckt stehen lassen, bis es fest wird, dann verschließen.
Kühl und dunkel gelagert hält die Salbe zwei Jahre (Harz wirkt konservierend).

  • Bei Husten und Bronchitis äußerlich anwenden.
  • Auch rheumatische Beschwerden und Gicht können mit Harzbalsam behandelt werden.
  • Er ist auch zur Wundbehandlung geeignet, denn Harzbalsam aktiviert lokal die Abwehrmechanismen des Körpers und beugt so einer Infektion der Wunde vor.
  • Mit Harzbalsam, in manchen Regionen auch Zugsalbe genannt, kann man Splitter aus einer Wunde "ziehen", er desinfiziert außerdem die Wunde. 

Der Pfälzerwald

Anna Lena Dörr (r.) begibt sich mit Johanna Thomas Werling auf die Suche nach essbaren Köstlichkeiten aus der Natur.

Anna Lena Dörr begibt sich mit Johanna Thomas Werling auf die Suche nach essbaren Köstlichkeiten aus der Natur.

Ein Drittel der Pfalz ist mit Wald bedeckt. Der Naturpark Pfälzerwald bildet zusammen mit seinem französischen Nachbarn, den Nordvogesen, das in Deutschland einzige grenzüberschreitende, von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat. Zusammen mit Johanna Thomas-Werling probiert Anna Lena Dörr Pflanzen am Wegesrand und sogar junge Fichtennadeln, die man ohne weiteres essen kann. Johanna Thomas-Werling ist zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin im Bienwald und den südpfälzischen Rheinauen. Die Pflanzen aus dem Wald verarbeitet sie unter anderem zu Tee und Aufstrich oder verwendet sie in Brötchen.

Naturführer Pfalz e.V.
Biosphären-Guide Pfälzerwald
Goethestr. 7
76870 Kandel
Tel: 07275-617436
www.naturfuehrer-pfalz.de/das-team

"Baum-Nager": Der Maikäfer

Der Maikäfer ist Sympathieträger und gefräßiges Insekt zugleich. Das Tier ist im Bienwald, in der warmen Oberrhein-Region, schon immer heimisch gewesen. Alle 50 bis 70 Jahre neigt er allerdings zu einer Massenvermehrung. Dann fliegen sie in der Dämmerung der Maitage los, setzen sich in die Bäume und fressen sie kahl. Das ist für den Baum vielleicht erstmal ärgerlich, aber nicht lebensbedrohend. Schwieriger verhält es sich mit den Larven, den Engerlingen. Sie fressen die Wurzeln ab und der Baum droht abzusterben. Eine Maikäfergeneration von Larve bis zum fliegenden Insekt dauert vier Jahre.

Forstamt Bienwald
Bahnhofstr. 28
76870 Kandel
www.wald-rlp.de/de/forstamt-bienwald/

Der Wald und das Klima

In der Forschungsanstalt für Waldökologie sucht man nach Lösungen für den Wald aufgrund der Veränderungen durch den Klimawandel. Die große Frage ist: Wie muss ein Wald zusammen gesetzt sein, dass er möglichst widerstandsfähig ist. Zum Beispiel: Welche Bäume haben welchen Wasserbedarf und wie reagieren sie auf unterschiedliche Umwelteinflüsse. Das aktuelle Problem ist die Vermehrung der Borkenkäfer bei abgestorbenen Kiefern und Fichten. Insekten sind flexibel und vor allem von Wärme abhängig. 2018 war es von April bis Oktober durchgehend nicht unter 16 Grad – perfekte Temperatur für Käfer: 2018 waren gleichzeitig drei Generationen am Werk.

Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz
Hauptstraße 16
67705 Trippstadt
Tel: 06131-884-268-0
Fax: 06131-884-22-268-300
www.fawf.wald-rlp.de/

Kompetenzzentrum für Klimawandelfolgen
Hauptstraße 16
67705 Trippstadt
Tel: 06306-911-0
Fax: 06306-911-200
www.klimawandel-rlp.de/de/start/

Ruheforst

Es ist nicht Anna Lena Dörrs erster Spaziergang durch einen Ruheforst. Die Idee erscheint ihr aber von Mal zu Mal einleuchtender: Warum unter einem dicken Grabstein liegen oder in einem unromantischen Urnenschrank? Für sie klingt ein Ruheforst wie ein "Zurück zur Natur", bestattet unter einem Baum, vielleicht sogar zusammen mit Freunden und Verwandten. Bundesweit gibt es mittlerweile etwa 70 "Ruheforste", alle mit demselben Konzept. Träger ist meist die Gemeinde.

Ruheforst der Ortsgemeinde Wilgartswiesen
Gemeinde Wilgartswiesen
Schulstr. 1
76848 Wilgartswiesen
Tel.: 06392-4090177
Mobil: 0175-1861308
Fax: 06392-4090536
www.ruheforst-suedpfaelzerbergland.de/
www.wilgartswiesen.com/ruheforst

Nachts im Wald

Wald bei Nacht

Nachts wirkt der Wald plötzlich ganz anders als am Tag.

Der Wald erscheint tagsüber beruhigend und idyllisch. Nachts ist er für viele, wie auch für Anna Lena Dörr, eher eine Herausforderung. Jedes Rascheln und jedes Knacken in der Dunkelheit kann Angst einflößen. Mit der Erlebnispädagogin Maya Katharina-Woelm macht Anna Lena Dörr eine Nachtwanderung. Bei einer Nachtexkursion zu Fledermäusen und Eulen kann man sogar die Tiere auf der Jagd beobachten und mittels Ultraschalldetektors hören.

Biosphärenhaus Pfälzerwald / Nordvogesen
Am Königsbruch 1
66996 Fischbach bei Dahn
Tel: 06393-92100
Fax: 06393-921019
www.biosphaerenhaus.de/

Maya Katharina Woelm
Erlebnis- und Musikpädagogin, Märchenerzählerin
Hauptstraße 3
66393 Fischbach bei Dahn
Tel.: 06393-809663
www.dasgoldenetor.de/