Bitte warten...

Reiseroute

Paddeln im Kanu auf dem Altrhein als Freizeitvergnügen oder im Wettkampf, das bietet der Wassersportclub Ketsch an. Zu dem Verein gehört auch das Bootshaus mit Gastronomie am Kraichbach.

Wassersportclub Ketsch e.V.
Friedrich-Ebert-Str. 13 A
68775 Ketsch
Tel: 06202-68685
www.wsc-ketsch.de
www.bootshaus-ketsch.de


v.li.. Förster Herr Krotz auf dem „Naturweg Ketscher Rheininsel“ mit Annette Krause, Anna Lena Dörr und Steffen König.

v.li.. Förster Herr Krotz auf dem „Naturweg Ketscher Rheininsel“ mit Annette Krause, Anna Lena Dörr und Steffen König.

Die Rheininsel Ketsch mit ihrem Auwald ist ein besonders schützenswerter Ort. Die Verbindung von feuchten und trockenen Gebieten auf engem Raum schafft eine große Artenvielfalt. Das Naturschutzgebiet ist eine der letzten naturnahen Rheinauenlandschaft des nördlichen Oberrheingebiets. Es gibt hier nicht nur sehr viele unterschiedliche Pflanzen, sondern auch Tiere, große wie ganz kleine.


Adresse für Anfahrt:
Naturschutzgebiet Rheininsel Ketsch/ Altrheinbrücke Ketsch
Im Bruch
68775 Ketsch
www.rheininsel-ketsch.net


Mehr Informationen dazu:
Gemeinde Ketsch
Hockenheimer Straße 5
68775 Ketsch
Tel: 06202-606-0
Fax: 06202-606-116
www.ketsch.de/,Lde/Startseite/Freizeit/Rheininsel.html


Die Blaue Adria bei Altrip ist ein mehrteiliges Naherholungsgebiet, das aus Wasser- und Uferflächen besteht, die teilweise als Naturschutzgebiete ausgewiesen sind. An dem Baggersee befindet sich ein Campingplatz.


Tourist-Information /Gemeindeverwaltung Altrip
Ludwigstraße 48
67122 Altrip
Tel: 06236 39990
www.altrip.de
www.badeseen.rlp.de/servlet/is/1167/
www.urlaub-in-rheinland-pfalz.de/urlaub/13560/index.htm


Campingplatz Blaue Adria
Adriastr.
67122 Altrip
Tel: 06236 3831 (April-September)
Tel: 06353 508841 (Oktober-März)
www.campingplatz-blaue-adria-altrip.de


v.li.: Annette Krause, Herr Fassott (Fährbetreiber), Anna Lena Dörr und Steffen König auf der Fähre Altrip-Mannheim in Altrip.

v.li.: Annette Krause, Herr Fassott (Fährbetreiber), Anna Lena Dörr und Steffen König auf der Fähre Altrip-Mannheim in Altrip.


Bei Altrip den Rhein zu überqueren geht am bequemsten und schnellsten mit einer Fähre. Allerdings musste sie wegen dem heißen und trocknen Sommer im Jahr 2018, wie viele Fähren auf dem Rhein, ihren Betrieb vorübergehend einstellen.


Rheinfähre Altrip GmbH
Ludwigstr. 48
67122 Altrip
Tel: 06236 3999-0
Fax: 06236 3999-49
www.rheinfaehre-altrip.com


Die Alla-Hopp-Anlage in Ketsch wurde ermöglicht durch die Dietmar-Hopp-Stiftung und ist, einfach ausgedrückt, ein Spielplatz für Jung und Alt. Vor allem Steffen König hat daran seine große Freude. Entstanden sind mit Stiftungsgeldern 19 Anlagen im Rhein-Neckar-Kreis. Der Begründer der Stiftung, Dietmar Hopp ist Mitgründer des Unternehmens, das heute als SAP bekannt ist.


Alla-Hopp-Anlage Ketsch
Am Wasserwerk 1-5
68775 Ketsch
www.alla-hopp.de


Anna Lena Dörr (h.l.), Annette Krause (v.l) und Steffen König (h.r.) im Restaurant „Silberpappel“ (Mannheim) mit den Überraschungsgästen aus vorherigen Sendungen.

Anna Lena Dörr (h.l.), Annette Krause (v.l) und Steffen König (h.r.) im Restaurant „Silberpappel“ (Mannheim) mit den Überraschungsgästen aus vorherigen Sendungen. Wanderschäfer Finn Ole (links Mitte); Bergführer Michael Schott (v.r.); Chefgärtner Harald Schwanz (rechts Mitte).


Das Restaurant Silberpappel bietet regionale und saisonale Küche. Die Zutaten stammen aus nachhaltigem und meist regionalem Anbau und das Fleisch kommt von Tieren, deren Haltungs- und Schlachtbedingungen die Betreiber kennen. Die Idee dahinter ist, dass Gastronomie nicht auf Massenware und billig setzten muss, damit sich ein Restaurant rechnet.

Hier treffen Anna-Lena, Annette und Steffen auf ihre Reisebegleiter, mit denen sie eine besondere Erinnerung teilen.


Restaurant Silberpapel
Kiesteichweg 21
68199 Mannheim
Tel.: 0621 86196222
www.silberpappel.de



Rezept Stockbrot von Steffen König

300g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 g Magerquark
6 El Öl
6 El Milch
1 Tl Salz

Für den Teig den Quark mit dem Öl, der Milch verrühren. Dann das Mehl, Backpulver sowie Salz zu einem glatten Teig verkneten. Anschließend den Teig in sechs gleichgroße Stücke teilen und aus jedem eine ca. 40 cm lange Rolle formen. Die Rolle kann dann spiralförmig um das spitze Stockende gewickelt werden.

Man kann statt eines Quarkteiges auch ein Hefeteig verwenden. Der hat allerdings den Nachteil, dass der Teig an einem warmen Ort zuerst gehen muss.