Bitte warten...

Reiseroute

Im hinteren Stephanstal bei Hauenstein entspringt die Queich. Die Quelle wurde im Jahr 1964 neu in Stein gefasst. Bis zur ihrer Mündung in den Rhein bei Germersheim nimmt die Queich zahlreiche Zuflüsse auf. Der größte ist der Wellbach zwischen Wilgartswiesen und Rinnthal.

An der Quelle beginnt Steffen König seine Wanderung entlang der Queich bis nach Germersheim.

Sein erstes Etappenziel ist Hauenstein. Wie in mehreren Orten in der Westpfalz rund um Pirmasens wurden früher auch hier Schuhe hergestellt. Die Blütezeit der Schuhproduktion ist allerdings schon lange vorüber. Schuhe von damals, Maschinen zur Vermessung des Leders und wie es exemplarisch im Jahr 1850 in einer Schuhmacherwerkstatt ausgesehen hat, das alles ist in dem Deutschen Schuhmuseum in Hauenstein ausgestellt.

Das Museum verfügt auch über einen Wohnmobilstellplatz. Anmeldung erfolgt über das Museum.

Deutsches Schuhmuseum Hauenstein

Museum für Schuhproduktion und Industriegeschichte
Turnstraße 5 
76846 Hauenstein
Tel: 06392-923334-0
Fax: 06392-923334-2
www.museum-hauenstein.de

Weitere Informationen über:

Rathaus Hauenstein
Schulstr. 4
76846 Hauenstein
Tel: 06392-915-0
Fax: 06392-915-160
www.hauenstein.de

Wer auf seiner Wanderung zelten möchte, für den gibt es in der Nähe von Hauenstein einen Trekking-Platz. Zu dem Platz gehört eine Feuerstelle mit Bänken sowie eine Möglichkeit zum Stellen von einem oder mehreren Zelten – und ganz wichtig – ein Klohäuschen. Bevor ein Lagerfeuer angezündet wird, bitte die aktuelle Waldbrandgefahr beachten.

Auskünfte darüber über:

Südliche Weinstrasse e. V. 
An der Kreuzmühle 2 
76829 Landau
Tel: 06341-940 407
Fax: 06341-940 502
www.trekking-pfalz.de
www.suedlicheweinstrasse.de

In Rinnthal staunt unser wandernder Moderator nicht schlecht über einen besonderen Sakralbau. Die Kirche in dem Ort sieht für die Region eher ungewöhnlich aus. Den Eingang des Gebäudes verziert eine Vorhalle mit vier ionischen Säulen und einem Dreiecksgiebel. Die evangelische Pfarrkirche gilt als der bedeutsamste klassizistische Bau in der Pfalz und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut.

Weitere Informationen:

Pfarramt Wilgartswiesen
Rauhbergstr. 3
76848 Wilgartswiesen
Tel: 06392-1278
www.rinnthal.de
www.pfalz.de/evangelische-pfarrkirche-rinnthal

Rathaus Wilgartswiesen
Schulstr. 1
76848 Wilgartswiesen
Tel.: 06392-1220
www.wilgartswiesen.com

Für Steffen König geht es weiter an der Queich entlang. In Annweiler am Trifels fließt der Fluss mitten durch die von Fachwerkhäusern geprägte Altstadt. Kleine Gassen, gesäumt von Kanälen mit Brücken und alten Wasserrädern geben dem Ort einen besonderen Flair. Doch was heute idyllisch anmutet war früher vor allem auch Gewerbegebiet. Entlang der Queich gab es - sehr unromantisch - viele Gerbereien. Die Abwässer flossen ungeklärt ins Flussbett und der Geruch in den Gassen war dementsprechend streng.

Südliche Weinstrasse Annweiler am Trifels e.V.
Büro für Tourismus
Meßplatz 1
76855 Annweiler am Trifels
Tel: 06346-2200
Fax: 06346-7917
www.vg-annweiler.de/tourismus

Naturfreunde Annweiler e.V.
Campingplatz, Naturfreundehaus, Ortsgruppe
Viktor von Scheffel Straße 18 (530,57 km)
76855 Annweiler
Tel: 06346-8198
www.naturfreunde-annweiler.de
trifelsland.suedlicheweinstrasse.de

Vor den Toren von Annweiler befindet sich die Reichsburg Trifels. Hier wurde einst Richard Löwenherz gefangen gehalten. Die Geschichte ist bekannt, für ein unmittelbares Erleben sorgt auf der Burg der Schauspieler Martin Meier. Mit roter Robe und dem königlichen Wappen auf der Brust verwandelt er die Geschichte von Intrigen und Machtkämpfen in eine Erzählung mit Schauspiel.

Burg Trifels

76855 Annweiler
Tel: 06346-8470
Fax: 06346-929497
www.reichsburg-trifels.de

Wer es naturnah in der Nacht haben möchte ist auf dem Campingplatz Naturfreundehaus gut aufgehoben.

Bei Annweiler steht auch der „Literamat“, ein ehemaliger Zigarettenautomat, der mit Geschichten bestückt ist. Auch Steffen König zieht dort eine. Der Titel seines gezogenen Werkes: Der traurige König. Fröhlich läuft er weiter in Richtung Landau. Dort angekommen, sucht er in der Weinstube „Zur Blum“ nach netten Menschen, die ihm an dem Tag spontan ein Obdach geben.

Weinstube „Zur Blum“
Kaufhausgasse 9
76829 Landau
Tel: 06341-89764

Touristeninformation Landau
Marktstraße 50
76829 Landau in der Pfalz
Tel: 06341-13-8300
Fax: 06341-13-8309
www.landau.de

Von Landau geht es weiter nach Offenbach an der Queich. Hier in der Nähe, auf den Wiesen entlang der Queich gibt es sehr viele Störche. Mehrmals im Jahr, ca. alle 4-6 Wochen werden die umliegenden Ufer des kleinen Flusses zwischen Landau und Germersheimvon Hand geflutet. Die Wiesenbewässerung hat sich bei den Störchen herumgesprochen, denn dann finden sie hier ein reiches Nahrungsangebot vor. Das ist auch die beste Zeit für eine Storchenbeobachtung. Auch unser Expeditions-Wanderer Steffen König ist ziemlich ergriffen.

Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich
Konrad-Lerch-Ring 6
76877 Offenbach
Tel: 06348-986-0
Fax: 06348-986-141
www.offenbach-queich.de

Aktion PfalzStorch e. V.

Kirchstr. 1

76879 Bornheim
Tel: 06348-610757
www.pfalzstorch.de

Das Ende seiner Wanderung ist für Steffen König in Germersheim. Dort fließt die Queich in den Rhein. An ihrer Mündung übermannt unseren Moderator ein wenig die Sentimentalität, denn hier ist auch seine Expedition zu Ende.

Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum Germersheim
Weißenburger Tor
Paradeplatz 10
76726 Germersheim
Tel.: 07274-960-301
Fax: 07274-960-11301
www.germersheim.eu