Bitte warten...
Labyrinth auf Rasen

Reiseroute

Hildegard von Bingen - Ordensschwester, Prophetin, Universalgelehrte. Heute würde man sie schlicht und einfach als „Powerfrau“ bezeichnen. Auf dem Disibodenberg hat sie den größten Teil ihres Lebens verbracht und für viele Menschen ist dieser Ort noch heute erfüllt mit einer ganz besonderen Spiritualität.

Die Ruine des Klosters ist heute in Familienbesitz und Teil einer Stiftung.

Disibodenberger Scivias-Stiftung

Disibodenberger Hof 3
55571 Odernheim am Glan
Auskunft zu Führungen:
Ulrike Lindemann
Tel.: 06755/96 92 804
www.disibodenberg.de

Ute Kreidler – Spirit Antiqua

Den alten Hildegard-Lieder verleiht Ute Kreidler ihre Stimme. Sie sagt, sie sei von Anfang an von den außergewöhnlichen Liedern bewegt und arbeitet mit eigenen Interpretationen.

Eduard-Mann-Str. 7
67280 Ebertsheim
Tel.: 06359/87634
Mobil: 0151/62429899

Disibodenberger Hof

Fritz Grauer (r.) ist auf dem Disibodenberger Hof aufgewachsen und zeigt Steffen König die Klosterruine Disibodenberg, wo er als Kind gespielt hat.

Fritz Grauer (r.) ist auf dem Disibodenberger Hof aufgewachsen und zeigt Steffen König die Klosterruine Disibodenberg, wo er als Kind gespielt hat.


Der Disibodenberger Hof liegt am Fuße der Klosterruine Disibodenberg. Auf dem Disibodenberger Hof gibt es heute 18 Hektar Weidefläche, einen Laufstall und vier Boxen für Pensionspferde.

Disibodenberger Hof 1
55571 Odernheim
Tel.: 06755/222
disibodenbergerhof.de

Weingut von Racknitz

Seit 1998 werden auf dem Weingut im ehemaligen Gutshof des Klosters Disibodenberg wieder Weine ausgebaut. Dabei möchte man die lange und traditionsreiche Wein- und Kulturgeschichte des Disibodenberges pflegen und erhalten.
Am Südhang des Disibodenbergs gibt es auf den Reben bereits Spuren römischen Weinbaus. Seit dem 11. Jahrhundert trägt der Klosterweinberg ununterbrochen Reben.

Disibodenberger Hof 3
55571 Odernheim
Tel.: 06755/285
Fax: 06755/1653

Museum am Strom

Im Garten des Museums am Strom wächst alles, was für Hildegard von Bingen von Bedeutung war.

Im Garten des Museums am Strom wächst alles, was für Hildegard von Bingen von Bedeutung war.


Für ihr erstes eigenes Kloster zog Hildegard mit ihren Ordensschwestern nach Bingen am Rhein. Damals besaß die Stadt den Stellenwert einer Metropole, gleichauf mit Mainz und Köln. Sie war quasi ein Hotspot im 12. Jahrhundert. Das von ihr gegründete Kloster Ruppertsberg gibt es allerdings nicht mehr. Dafür wurde ihr in dem Museum am Strom eine Dauerausstellung gewidmet.

Im Gewölbekeller des einstigen Klosters von Hildegard von Bingen werden regelmäßig Kurse zu einzelnen Themen rund um ihr Leben und Wirken angeboten.

Im Gewölbekeller des einstigen Klosters von Hildegard von Bingen werden regelmäßig Kurse zu einzelnen Themen rund um ihr Leben und Wirken angeboten. Er ist das einzige, was von dem einstigen Kloster erhalten ist und dient der Rupertsberger Hildegard-Gesellschaft als Veranstaltungsort.

Tourist-Information Bingen

Rheinkai 21
55411 Bingen am Rhein
Tel: 06721/184205
Fax: 06721/184214
www.bingen.de

Informationsbüro Hildegard von Bingen

Schmittstraße 24
55411 Bingen am Rhein
www.landderhildegard.de


In der Rochuskapelle bei Bingen befindet sich im Hildegard-Altar ein Reliquienschrein mit einer kunstvoll verzierten Rippe der Heiligen Hildegard - ein "Muss" für jeden Hildegard-Pilger.

In der Rochuskapelle bei Bingen befindet sich im Hildegard-Altar ein Reliquienschrein mit einer kunstvoll verzierten Rippe der Heiligen Hildegard - ein "Muss" für jeden Hildegard-Pilger.

Vereinigung der Benediktinerinnen zu St. Hildegard e.V.

Auf der anderen Rheinseite, oberhalb von Rüdesheim liegt Eibingen. Dort, umgeben von Weinbergen, gibt es die Benediktinerinnenabtei St. Hildegard. Als das Kloster Ruppertsberg zu klein wurde hatte Hildegard diese Abtei dort oben errichten lassen.

Abtei St. Hildegard
65385 Rüdesheim am Rhein
Tel.: 06722/499-0
Fax: 06722/499-178
www.abtei-st-hildegard.de


Das Klosterweingut der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard ist das einzige in Deutschland, in dem Ordensfrauen aktiv mitarbeiten, erfährt Steffen König.

Das Klosterweingut der Benediktinerinnenabtei St. Hildegard ist das einzige in Deutschland, in dem Ordensfrauen aktiv mitarbeiten, erfährt Steffen König von Schwester Thekla Baumgart OSB (Ordinis Sancti Benedicti: vom Orden des Heiligen Benedikt, Benediktiner).

Katholisches Pfarramt St. Hildegard

Ein ca. 6,7 Kilometer langer Rundweg führt durch die Weinberge von Rüdesheim zur Pfarr- und Wallfahrtskirche Eibingen und zur Abtei St. Hildegard.

Marienthaler Strasse 3
65385 Rüdesheim-Eibingen
Tel.: 06722/4520
Fax: 06722/48629
www.eibingen.de/pfarrei/

Steffen König (l.) wird der sogenannte "Riesencodex" gezeigt, früher auch "Codex mit der Kette" genannt. Er ist das zentrale Vermächtnis Hildegards von Bingen.

Steffen König (l.) wird der sogenannte "Riesencodex" gezeigt, früher auch "Codex mit der Kette" genannt. Er ist das zentrale Vermächtnis Hildegards von Bingen.

Der Riesencodex der Hildegard von Bingen

Das Werk umfasst ca. 500 Pergament-Seiten und hat ein Gewicht von ca. 15 kg. Aber nicht nur der für eine mittelalterliche Handschrift ungewöhnlich enorme Umfang haben ihn im Lauf der Jahrhunderte regelrecht zu einer „Reliquie und Ikone ihres Geistes“ werden lassen, sondern auch die für das Mittelalter ebenfalls ungewöhnliche Idee ihn als eine enzyklopädisch geordnete Gesamtausgabe der Schriften Hildegards zu erstellen.

Der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg

Der 137 Kilometer lange Wanderweg beginnt in Idar-Oberstein und führt über Niederhosenbach, dem Familiensitz und möglichen Geburtsort Hildegards weiter nach Bad Sobernheim.

Naheland-Touristik GmbH

Bahnhofstrasse 37
55606 Kirn/Nahe
Tel.: 06752/137610
Fax: 06752/137620
www.naheland.net/hildegard-von-bingen-pilgerwanderweg/index.html