Bitte warten...

Wolfgang Drichelt Nachruf der Redaktion

Am 01.06.2019 verstarb Wolfgang Drichelt im Kreise seiner Lieben. Unser Redaktionsleiter Harald Kirchner und "Mister Eisenbahn-Romantik" - Hagen von Ortloff - verabschieden sich noch dankend:

Wir können es noch gar nicht fassen, dass Wolfgang Drichelt seiner Krankheit nun doch so schnell erlegen ist. Es ist erst einige Wochen her, dass er noch auf der Modellbaumesse in Dortmund war - Wolfgang Drichelt war eines der wichtigen Gesichter der Eisenbahn-Romantik nach außen. Zusammen mit seiner Frau Ione Scheuble - unsere langjährige Redaktionsassistentin und Seele der Redaktion - war er viel auf Messen und Sonderfahrten unterwegs. Er hat auf Messen fotografiert und war stets eine helfende Hand in der Redaktion. Viele Eisenbahnfreunde, die ihn gekannt haben, werden ihn vermissen.

Die Redaktion trauert nicht nur um einen Mitarbeiter, sie trauert um einen Freund.

Wir wünschen seiner Frau Ione Scheuble nach diesem schweren Verlust viel Kraft und alles Gute. 

Im Namen der Redaktion, Harald Kirchner


1/1

Nachruf für Wolfgang Drichelt

In Detailansicht öffnen

Ione und Wolfgang im Jahr 2013

Ione und Wolfgang im Jahr 2013

Wolfgang, immer auf der Jagd nach DEM schönen Motiv

Mit Leib und Seele "Eisenbahn-Romantik"-Fotograf

Während den Autogramm-Stunden mit Hagen von Ortloff nimmt er auch gerne die Fotoapparate der Fans, damit diese ein eigenes Bild mit ihrem großen Idol erhalten

Wolfgang unterwegs mit der Sonderfahrt im Jahr 2013. Während einer früheren Sonderfahrt traf er auch auf seine Ione. Eine echte "Eisenbahn"-Romantik.

Wolfgang wartet mit der Kamera im Anschlag auf den Sonderzug, bei strahlendem Herbstwetter im Jahr 2013

Wolfgang und Ione bei unserem Jubiläum "25 Jahre Eisenbahn-Romantik" im Jahr 2016

Wolfgang nach einem Arbeitstag auf der Messe in Dortmund 2019 - DANKE WOLFGANG !!! Wir werden Dich immer in toller Erinnerung behalten !!


Nachruf von Hagen von Ortloff

Am Samstag, den 1. Juni 2019, bist Du nach einer geduldig ertragenen Krankheit friedlich eingeschlafen. Ich bin so froh, dass wir uns als Redaktion noch vier Tage zuvor bei Dir und Deiner Frau Ione zu Hause getroffen haben, um Deinen Abschied von der „Eisenbahn-Romantik“-Redaktion zu begehen. Da sahst Du schon sehr mitgenommen aus, man konnte aber spüren, wie sehr Du Dich über unser aller Kommen gefreut hast.

Dabei kann ich mich noch gut erinnern, als wir uns erstmals begegnet sind. Es war eine „Eisenbahn-Romantik“-Sonderfahrt in den hohen Norden, bei der Du als Hamburger Junge unbedingt dabei sein wolltest. Im Laufe Deines Lebens war ja das Schwabenland viele Jahre Deine zweite Heimat. Deine Passion war die Eisenbahn. Die kleine im Modell und die Bahn in Originalgröße, deshalb sind wir uns auch auf Sonderfahrten des Öfteren begegnet. Da unsere Redaktionsassistentin Ione Scheuble ein fester Bestandteil dieser Fahrten war, habt ihr euch irgendwann auch kennen gelernt. Viel besser, als es die „Eisenbahn-Romantik“-Redaktion wahrgenommen hat. Plötzlich wart ihr verheiratet.

Von nun an tratet ihr auf allen eisenbahn-romantischen Veranstaltungen im Doppelpack auf, seien es Sonderfahrten, seien es Messen, immer wart ihr im Partnerlook vertreten. Immer im orangefarbenen SWR T-Shirt, bei etwas geringeren Temperaturen zusätzlich mit der blauen SWR Weste. Ihr wart ein nicht wegzudenkender Bestandteil unseres Teams, quasi die „Außenbeauftragten der Redaktion“. Ich kann mich an viele Messen erinnern, an Autogrammstunden, wo Du, Wolfgang, die Unterhaltung der Gäste, übernommen hast, das Fotografieren und wo wir uns gegenseitig öffentlich gefrotzelt haben. Ich meinte, dass Du jede dritte Festplatte gelöscht hast, Du hast verbal gekontert oder mich für die vielen Fotowünsche immer wieder von meiner sitzenden Schreibtätigkeit nach oben befördert, „Hagen aufstehen, etwas Sport schadet Dir nicht…“ Ja wir haben viele, sehr viele Stunden und Tage gemeinsam verbracht, alle im Sinne unseres Programmes „Eisenbahn-Romantik“, unserer gemeinsamen Leidenschaft. Ione und Du, ihr wart die besten Begleiter, die man sich vorstellen kann und ihr habt mich immer aus vollen Kräften unterstützt. Als Du vor Jahren auf einer Messe ein oder zwei Tage ausgefallen bist, ist mir augenblicklich klar geworden, wie wichtig jedes Mitglied unseres Messeteams ist, deshalb bin ich so froh, dass wir so viele Veranstaltungen gemeinsam begehen konnten. Schließlich warst Du mit Ione für die Messeberichterstattung auf unserer Homepage in Bild und Text verantwortlich. Ihr beiden habt es geschafft, Modellbahnanlagen so ins Bild zu setzen, dass sie auf der „Eisenbahn-Romantik“-Homepage mit Begeisterung angeschaut wurden.

Im vergangenen Jahr ist Dir die Arbeit zusehends schwerer gefallen und in Dortmund, im April 2019, war die Entscheidung gefallen, dass dies euere letzte Messe ist. Ihr habt euch von vielen Bekannten und Freunden verabschiedet, die man im Laufe der Jahre in der Welt der Eisenbahn kennengelernt hat. Da konnte man gut sehen, welche grandiose Arbeit ihr in den vergangenen zehn Jahren geleistet habt, wie beliebt und geachtet ihr wart.

Jetzt wünsche ich Deiner Frau Ione alles Gute, dass sie mit dem großen Verlust leben kann, aber dass sie auch ihren Lebensmut wiederfindet und irgendwann in der Zukunft wieder an Messen und Sonderfahrten teilnehmen kann. Das wäre sicherlich auch in Deinem Sinne.

Lieber Wolfgang, jetzt bist Du auf Deine letzte Reise gegangen. Vielen Dank für die großartige Zusammenarbeit. Du wirst mir fehlen.

Ruhe in Frieden.

Dein Hagen von Ortloff