Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 31.1.2018 | 14:15 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 314 100 Jahre Trossinger Bahn

In dieser Sendung berichten wir über das Trossinger Bähnchen, das seit mehr als einhundert Jahren die Stadt Trossingen mit der Staatsbahn verbindet.

Mit seinen 3,4 Km Streckenlänge gehört das Trossinger Bähnle zu den kleinsten Nebenstrecken Deutschlands.

Mit seinen 3,4 Km Streckenlänge gehört das Trossinger Bähnle zu den kleinsten Nebenstrecken Deutschlands.


"Klein, aber oho", so wird die Bahn beschrieben. "Klein", weil sie mit ihrer Streckenlänge von vier Kilometern zu den kleinsten Nebenbahnen Deutschlands zählt. "Oho", weil auf der Trossinger Eisenbahn der älteste betriebsfähige Elektro-Zug der Welt zu Hause ist.


Die kleine zweiachsige E-Lok Lok "Lina", Baujahr 1902, zieht den Beiwagen "Lias", der noch vier Jahre älter ist. Am Zugende läuft der Triebwagen "Zeug-Christe", ebenfalls Baujahr 1898, der seinen Namen Christian Meßner verdankt. Dieser brachte 1827 die erste Mundharmonika nach Trossingen.

Der Triebwagen T 6 ist der letzte Triebwagen, den die Trossinger Eisenbahn in Betrieb nimmt.

Der Triebwagen T 6 ist der letzte Triebwagen, den die Trossinger Eisenbahn in Betrieb nimmt.

Natürlich wird auch die Firma beschrieben, durch die Trossingen weltberühmt geworden ist: die Matthias-Hohner-AG, seit 1857 Hersteller von Hand- und Mundharmonikas. Abgerundet wird unsere Sendung durch Filmmaterial aus den 30er und 50er Jahren.