Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 12.8.2019 | 14:30 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 690 XL Mit dem Zug durchs Zentralmassiv

Die kürzeste Eisenbahnverbindung zwischen Paris und dem Mittelmeer ist die Cevennenbahn. Sie ist 300 Kilometer lang und eine der interessantesten Gebirgsstrecken Frankreichs. Der landschaftlich schönste und eisenbahntechnisch anspruchsvollste Abschnitt ist der zwischen Langeac und Langogne.

Im Sommer fährt einmal am Tag auf dieser 67 Kilometer langen Trasse ein Touristenzug durch die Gorges de l’Allier.


1/1

Mit dem Zug durchs Zentralmassiv

Cevennenbahn

Während den Dreharbeiten

Cevennenbahn

Die Cevennenbahn

Die Cevennenbahn

Die Cévennenbahn - in den Schluchten des Zentralmassiv

Cevennenbahn

Während den Dreharbeiten

Die Cevennenbahn

Es handelt sich um eine reine Bergstrecke mit 51 Tunnel und 16 Viadukten. 400 Höhenmeter werden dabei überwunden.
Auf seinem Weg hält der Zug auch in Monistrol d’Allier, hier kreuzt der berühmte Jakobsweg die Eisenbahnlinie. Im nahen Le Puy en Velay treffen sich die Pilger aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz auf ihrem Weg durchs Zentralmassiv nachSantiago de Compostela.


Die Bahn schlängelt sich entlang des Allier, der einst reich an Lachsen war.
Heute müssen die Fische hier in Europas größter Lachsaufzucht heranwachsen. Während früher Lachs das Hauptnahrungsmittel war, ist die Gegend heute bekannt für ihre Linsengerichte und den "train touristique des Gorges de l’Allier".