Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 19.9.2019 | 5:15 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 767 XS Die Lorenbahn zu den Halligen

Aus der Ferne rattert ein Wägelchen vom Meer heran, eine selbstfahrende Lore mit einem Viertakt-Motor.

Ohne Lorenbahn wäre die Hallig Oland von der Außenwelt abgeschlossen, denn Schiffe können wegen der geringen Wassertiefe nur unregelmäßig dort anlegen. Eine der ungewöhnlichsten Bahntrassen Deutschlands verläuft auf einem Schienendamm in Nordfriesland, vom Festland zu den beiden Halligen Oland und Langeneß.

1/1

Folge 767 XS

Die Lorenbahn zu den Halligen

In Detailansicht öffnen

Wie gemalt sieht dieser Lorenwagen in der Spiegelung des Wattenmeers zwischen Oland und Langeneß aus.

Wie gemalt sieht dieser Lorenwagen in der Spiegelung des Wattenmeers zwischen Oland und Langeneß aus.

Heißer Schienenstrang: Im Sommer 2010 dehnten sich die neuen Schienen auf dem Lorendamm so weit aus, das sie sich verbogen haben.

Gleise landunter, für den Fotografen kein Hindernis. Er fährt dem ablaufenden Wasser hinterher.

Seetang stoppt die Fahrt der Loren. Es kommt fast täglich vor, dass vom Meer etwas auf den Schienen hinterlassen wird.

Die Möwen blockieren die Strecke nicht, sie sitzen einfach nur da.

Bei Flut enden die Schienen der Lorenbahn manchmal im Nirgendwo. Deshalb können die Bewohner nur bei Ebbe oder Niedrigwasser auf ihre Hallig fahren.

Wasser peitscht über die Schienen des Lorendamms. Bei diesem Sturm kann kein Mensch durchs Wattenmeer fahren.

Überflutete Lorendamm: An manchen Tagen, wenn die Nordsee rauh ist, kann niemand vom Festland auf die beiden Halligen fahren.

Der Unterbau des Lorendamms war nicht mehr sicher, deshalb wurde vor ca. 3 Jahren mit dem Bau eines neuen, 10 Kilometer langen Schienendammes begonnen.

Rost: Nach 80 Jahren, immer wieder vom Meerwasser überspült, sind die Schienen der Lorenbahn verrostet und leuchten in allen Farben.

Buhnenholz: Für den Küstenschutz werden die Buhnen ständig erweitert. Das Material dafür transportiert natürlich auch die Lorenbahn.

Lahnungsfelder dienen der Landgewinnung und damit der Sicherheit der Küstenbewohner.

Eine Lorentankstelle gibt es nicht. Getankt wird mit 5-Liter-Kannistern. Die Motoren sind sogenannte Schiffswende-Motoren, damit man vorwärts und rückwärts fahren kann.

Deichwärts: Claudia Nommensen auf der Steigungsstrecke über den Nordseedeich. Oben angekommen hat man den Blick auf die Nordsee und die Halligen.

Diese alte Sitzlore hat bald ausgedient. Claudia Nommensen von Oland braucht eine neue Lore. Noch in diesem Sommer soll die Sonderanfertigung gebaut werden.

Lorenbahnhof Langeneß: Ankunft auf der Hallig nach 10 Kilometer windiger Fahrt.

Nicht die rote Lola sondern die rote Lore von Oland. Jede Lore wurde individuell von den Halligbewohnern gebaut. Puffer hat keine einzige; dafür bedient man sich beim Schiffsverkehr mit Fendern vorne und hinten.

Loren mit Dach sind einerseits angenehmer zu fahren, andererseits aber macht ihnen der Nordseewind zu schaffen, vom CW-Wert ganz zu schweigen.

Die Blaue Lore ist eines der schönsten Fahrzeuge zwischen Halligen und Festland. Ihr Aussehen wurde einem Schiff nachempfunden.

Deichschafe haben Vorfahrt. Wenn die Lorenbahn über den großen Nordseedeich fährt, muss sie warten, bis die Schafe die Strecke freigegeben haben.

Heuernte: Man glaubt es kaum, was auf einer kleinen Lore alles Platz hat. Die Heuernte des salzigen Halliggrases wird eingefahren.

Schottische Hochlandrinder sollen ganzjährig auf der Hallig angesiedelt werden.

Windgebeugt: Die wenigen Bäume auf den Halligen müssen ganz schöne Strapazen aushalten.

Ganz schön kalt ist es auf der offenen Lore, wenn man bei minus 16 Grad aufs Festland fahren muß.

Wenn die Gleise frei sind, ist es herrlich durch das weiße Winter-Wunder-Wattland zu fahren.

Oland im Winter: In der Eiseskälte kommt einem die halbstündige Fahrt übers Meer besonders lange vor.

Der Tidenstrom drückt die Treibeisplatten gegen den Gleiskörper. Das bedeutet oft das Ende einer Lorenfahrt.

Halligwinter: Oftmals müssen sich die Küstenschutz-Arbeiter durch Eis und Schnee kämpfen.

Vereiste Schienen: Manchmal, wenn selbst die schwere Lok bei Eis und Schnee nicht mehr durchkommt, muss das Eis von Hand weggeklopft werden.

Winterdienst: Bei so viel Schnee kommen die Männer vom Küstenschutz mit ihrer Schneepfluglok nur mit Mühe durch.

Eigentlich gehört die Bahnstrecke dem Küstenschutz, doch die Halligbewohner haben mit ihren Privatloren die Strecke ebenfalls für sich erobert. Ob Lebensmittel, Getränke, Briefe & Päckchen, Ersatzteile, Kleidung, Matratzen, Möbel und sogar Weihnachtsbäume – alles was zum Leben und Wohnen auf der Hallig gebraucht wird, das holt man mit der Lorenbahn.

Halligbahn

Buch

Hanne-Ruth Rüsen; Johann Petersen

Halligbahn. Dagebüll - Hallig Oland - Hallig Langeneß.

Verlag:
Herdam Fotoverlag
Produktion:
2011
Genre:
Bildband
Länge:
72 Seiten mit 185 Farb- und 15 SW-Fotos
Preis:
24,80 EUR
Bestellnummer:
ISBN 978-3-933178-25-1

Dieses Buch hat die Eisenbahn-Romantik-Redaktion zu der Sendung inspiriert. Darin kann man nochmal nachlesen und nachschauen, was es für Loren es gibt, wie der Streckenverlauf ist.