Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 6.8.2020 | 14:00 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 827 Tazzelwurm, Blitzschwoab und Springerle

Seit 75 Jahren macht sie nicht nur Kinder glücklich, sondern auch Erwachsene – die Killesbergbahn.

1/1

Folge 827

Bilder von Tazzelwurm, Blitzschwoab und Springerle

In Detailansicht öffnen

Dampflok TAZZELWURM, einer der beiden Stars der Killesbergbahn. Am Jubiläumstag geschmückt mit Blumen.

Dampflok TAZZELWURM, einer der beiden Stars der Killesbergbahn. Am Jubiläumstag geschmückt mit Blumen.

Ein ganz besonderes Bild: die beiden Killesberg-Dampfloks in Doppeltraktion. Beim Jubiläum drehten sie einige Runden gemeinsam.

Das Eisenbahn-Romantik-Kamerateam bei der Arbeit im neuen Teil des Killesbergparks

Die lange Gerade parallel zur Stresemannstraße, da nimmt der Tazzelwurm richtig Fahrt auf – mit Volldampf.

Kurzer Halt an der oberen Haltestelle beim Lokschuppen

Kurz vor der Abfahrt am Lokschuppen, der Tazzelwurm zischt schon und wartet auf seinen Einsatz.

Thomas Stegmüller, jüngster Lokführer der Killesbergbahn, schmückt die Dampfloks zum Jubiläum.

Schwierigste Stelle des 2,1 km langen Rundkurses auf dem Killesberg: die Steigung mit bis zu 4,3 Prozent.

Blick vom Killesbergturm

Stefan Siegert, der Chef des Lokteams auf dem Killesberg.

Kameramann Paul Grom beim Drehen der Anfahrt

Kameramann Paul Grom beim Drehen der Anfahrt

Kameramann Paul Grom beim Drehen der Anfahrt

Zwei Dampfloks und zwei Dieselloks drehen ihre Runden in dem Höhenpark mitten in Stuttgart und jeden Tag kann man mit dem Zügle fahren. Ob man nun gerne Bähnle fährt oder einfach keine Lust hat zu Laufen, mit der 10-Minuten-Bahnfahrt erlebt man den Killesberg im Schnelldurchlauf.

Blick vom Killesbergturm

Blick vom Killesbergturm

Die Bahn ist ein Magnet für Familien, die ihren Kindern versprechen: Am Sonntag gehen wir auf den Killesberg. Dort dampfen insgesamt vier Lokomotiven im Maßstab 1:3 auf einer der anspruchsvollsten Parkstrecken Europas, denn Gefälle und Steigung sind enorm. Zur Reichsgartenschau 1939 fuhr das Killesbergbähnle zum ersten Mal, musste jedoch wegen des Kriegsbeginns schon bald den Betrieb einstellen. Die Namen der Lokomotiven wurden von der Stuttgarter Bevölkerung per Abstimmung gewählt, und so heißen die vier Loks auch heute noch: Springerle, Schwoabapfeil, Blitzschwoab und Tazzelwurm.

Eisenbahn-Romantik stellt die beliebte Parkbahn vor und zeigt bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen von der Eröffnung vor 75 Jahren. - Auch das Radio-Fritzle, das den Killesberg als "sein Paradies" besungen hat, wird noch einmal zu hören sein.