Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 26.9.2018 | 14:15 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 832 Kaltes Herz und heißer Dampf - die Murgtalbahn

Zwei Jahrhunderte nach den Murgflößen kam die Eisenbahn ins Murgtal. Die 58 km langen Bahnstrecke zwischen Rastatt und Freudenstadt gehört heute zum Karlsruher Verkehrsverbund...

Zwei Jahrhunderte nach den Murgflößen kam die Eisenbahn ins Murgtal und transportierte riesige Holzstämme aus dem Schwarzwald überallhin. Der Bau der 58 km langen Bahnstrecke zwischen Rastatt und Freudenstadt dauerte 59 Jahre lang. Grenzstreitigkeiten und Kleinstaaterei sorgten immer wieder für Verzögerungen. Der erste durchgehende Zug fuhr schließlich 1928.

1/1

Folge 832

Die Murgtalbahn – Bildergalerie

In Detailansicht öffnen

Ausgangspunkt unserer Sendung ist Freudenstadt - ein hübsches Städtchen im Schwarzwald.

Ausgangspunkt unserer Sendung ist Freudenstadt - ein hübsches Städtchen im Schwarzwald.

Von Freudenstadt führt die Strecke über Baiersbronn Richtung Forbach bis Rastatt.

Mehrmals im Jahr bieten die Ulmer Eisenbahnfreunde von der Sektion Ettlingen Fahrten mit ihren Lokomotiven an.

Die 58 331 überquert die Murg, einen ungefähr 80km langen Nebenfluss des Rheins. Hier ist ein durch die Murgtalsperre stillgelegtes Felsbett bei Raumünzach zu sehen.

Reizvoll sind bei diesen Fahrten für viele Eisenbahnfreunde die zahlreichen Tunnel und Brücken in dem engen Schwarzwaldtal.

Die 58 311 der Ulmer Eisenbahnfreunde beim Wasserfassen in Baiersbronn.

Viele Wanderer nutzen im Murgtal die Bahn für ausgedehnte Wanderungen rund um den Nationalpark Schwarzwald.

Die Murgtalbahn auf dem Weg nach Forbach - auf dem Bergrücken liegt Bermersbach, bekannt im Tal für seine Ziegen.

Für Besucher, die nach etwas mehr als nur Entspannung suchen: Soft Rafting entlang der Murg.

Seit über 600 Jahren wird auf dem Weingut Schloss Eberstein bei Obertsrot Wein angebaut.

In Gaggenau fährt die Murgtalbahn am Werksgelände von Daimler Benz vorbei, wo jahrzehntelang der Unimog gefertigt wurde.

Im ersten Teil des Murgtals entstand vor hundert Jahren die älteste Autofabrik der Welt, die später mit der Fertigung von Nutzfahrzeugen dafür sorgte, dass die Holzstämme nicht mehr per Bahn, sondern per LKW  zum Kunden gebracht wurden. Inzwischen gehört die Murgtalbahn zum Karlsruher Verkehrsverbund. Die Strecke wurde 2002 aufwändig elektrifiziert.

Eisenbahn-Romantik fährt auf den Spuren des Holländermichels durchs Murgtal, besucht die Glasmännlehütte, gibt Freizeittipps und will "Das kalte Herz" finden. 


Buchcover "Die Murgtalbahn"

Buch

Klaus Scherff

Die Murgtalbahn. 75 Jahre durchgehender Eisenbahnverkehr von Rastatt nach Freudenstadt

Verlag:
Das Buch ist nur noch über das Internet zu beziehen.
Genre:
Bildband
Länge:
144 Seiten
Bestellnummer:
ISBN: 978-3-89735-231-5

Die Murgtalbahn zwischen Rastatt und Freudenstadt, noch vor wenigen Jahren fast in Vergessenheit geraten, ist durch ihren modernen AVG-Stadtbahnbetrieb heute wieder zu einer Vorzeigestrecke ersten Ranges geworden. Doch war der Weg dorthin nicht leicht. Angefangen von einer sehr langen Bauzeit von 59 Jahren, bis die durchgehende Strecke durchs Murgtal endlich fertig war, über schwere Kriegs-zerstörungen und eine äußerst lange Instandsetzung in der Nachkriegszeit bis zu immer stärkeren Fahrgastabwande-rungen blieb der Murgtalbahn nichts erspart.
Diesem Trend konnte nur ein neues Konzept entgegentreten. Am 15. Juni 2002 trat die mit dem „Karlsruher Modell“ schon erfolg-reiche AVG mit ihren 2-System-Stadtbahnwagen im Murgtal an. Bereits ein halbes Jahr später konnte diese private Ver-kehrsgesellschaft, die auf zunächst 25 Jahre die Murgtal-strecke von der Eisenbahn gepachtet hat, erste Erfolge vermelden: Aus dem Stand heraus waren die aktuellen Fahrgastzahlen auf das Zweieinhalbfache ihres früheren Aufkommens hochgeschnellt – und sie steigen weiter!

Buchcover "Über der Murg"

Buch

Markus Bittmann/Willi Walter

Über der Murg - Ein Fluss aus der Vogelperspektive

Verlag:
Casimir Katz Verlag
Genre:
Bildband
Länge:
144 Seiten
Preis:
26,80 Euro
Bestellnummer:
ISBN: 978-3-938047-56-9
Extras:
gebunden, zahlreiche großformatige farbige Abbildungen

Von den Höhen des nördlichen Schwarzwaldes schlängelt sich die Murg durch Wiesenlandschaften und enge Schluchten, ehe sich ihr Tal weitet und schließlich in die Oberrheinische Tiefebene übergeht. Nach etwas mehr als 79 Kilometern mündet der Fluss nahe Rastatt in den Rhein. Der Fotograf Willi Walter hat den Weg der Murg von der Quelle bis zur Mündung vom Flugzeug aus mit der Kamera begleitet. Seine faszinierenden Bilder aus der Vogelperspektive zeigen den Wandel der Landschaft vom Gebirge in die Ebene, fangen einsame Heuhüttentäler und pulsierende Städte ein, porträtieren markante Bauwerke von der alten Holzbrücke in Forbach bis zum Barockschloss in Rastatt und nicht zuletzt das Leben und Feiern der Menschen bei weltlichen und geistlichen Festen. Eingeleitet wird der Bildband von einem Essay des Historikers Markus Bittmann, eines der besten Kenner des einst zweigeteilten badisch-württembergischen Schwarzwaldtals.

Markus Bittmann, Dr. phil., geboren 1960, ist im Murgtal aufgewachsen. Er hat in Wirtschaftsgeschichte promoviert und ist als Lehrer an beruflichen Schulen tätig. Zusammen mit seinem Vater Meinrad Bittmann ist er Verfasser des Buches "Das Murgtal. Geschichte einer Landschaft im Nordschwarzwald".

Willi Walter, geboren 1957, lebt als freischaffender Fotograf in Gaggenau-Hörden und ist insbesondere auf Luftaufnahmen spezialisiert. Von ihm stammen die Aufnahmen des Bildbandes "Über Baden-Baden. Die Bäderstadt aus der Vogelperspektive".

"Ein Vergnügen für jeden Murgtäler, der seine Heimat aus einer anderen Warte kennenlernen will." (Badische Neueste Nachrichten)