Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 19.12.2018 | 14:30 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 831 XL Mit dem Zug durch Sachsen

Der Freistaat Sachsen, im Osten Deutschlands gelegen, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem Reiseland erster Güte entwickelt. Unsere Sachsenreise macht auf jeden Fall Lust, eine zweite anzuschließen. Zu entdecken gibt es hier noch genug.


Neben den faszinierende Landschaften wie das Elbtal oder die Sächsische Schweiz oder den Städten Dresden und Leipzig mit ihren Kunstschätzen und historischen Bauten locken auch zahlreiche  Attraktionen der Technikgeschichte Touristen aus aller Welt ins Land. Eine ganz besonders reizvolle Art, Sachsen kennenzulernen, ist per Eisenbahn, wobei im Reiseplan auch das Umsteigen auf Seil- und Schwebebahnen, auf Dampfschiff, Motorboot oder in den Wanderschuh vorgesehen ist.

1/1

Mit dem Zug durch Sachsen

In Detailansicht öffnen

Immer unter Dampf: die Fichtelbergbahn im Erzgebirge

Immer unter Dampf: die Fichtelbergbahn im Erzgebirge

Sächsische Schmalspur-Dampflok 99 1741-0 der Fichtelbergbahn

Auf dem Viadukt vor Oberwiesenthal:  die Fichtelbergbahn

Hoch über der Elbe: die älteste Berg-Schwebebahn der Welt in Dresden-Loschwitz

Im Maßstab 1 zu 3: die Parkeisenbahn in Leipzig

Die 99 785 läßt es mal so richtig dampfen.

Leipzig – eine Wasserstadt? Bootstour durch  den Stadtteil Plagwiz

Alles noch Handbetrieb : historische Elloks im HBF Leipzig

Alles noch Handbetrieb : historische -E-Loks im HBF Leipzig

Sachsens bekannteste Straßebahn: die Kirnitzschtalbahn

Depot der Kirnitzschtalbahn

Touristenmagnet aus Stein: die Basteibrücke

Das SWR Team mit Autorin Susanne Mayer-Hagmann

Elbblick vom Königstein: die Sächsische Schweiz

Der Film stellt die Fichtelbergbahn vor, die schon zu Zeiten der DDR zum technischen Denkmal erklärt wurde. Sie liegt mitten im Erzgebirge. Leipzig, die älteste Messestadt Europas, verfügt über den größten Kopfbahnhof unseres Kontinents, dort ist auch eine kleine Parkeisenbahn zuhause, bei der Kinder und Jugendliche sich auf den Beruf  des Eisenbahners vorbereiten können. Eine romantische Bootstour auf den Kanälen der Stadt und wie der Besuch des Völkerschlachtdenkmals, größter Denkmalsbau der Welt, dürfen nicht fehlen.

Nächste Station der Sachsenreise ist Dresden, die große deutsche Metropole des barocken Zeitalters. Das 360-Grad-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi zeigt, wie sie einmal ausgesehen hat. Weiter geht es die Elbe hinauf mit der "Stadt Wehlen", ältester Raddampfer seiner Flotte. Auf der Route liegen berühmte technische Denkmäler aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts wie die Stahlbrücke "Blaues Wunder" und die Bergbahnen im Stadtteil Loschwitz: der Welt älteste Schwebebahn und eine der schönsten Standseilbahnen Deutschlands.

Weiter geht es per Schiff, moderner S-Bahn und dem Wanderschuh hinein in die bizarre Felsenwelt des Elbsandsteingebirges, auch genannt die Sächsische Schweiz. Direkt an der Elbe liegt das malerische Bad Schandau, das seit seiner Entstehung immer wieder von Hochwasser heimgesucht wird. Den Fluten zum Trotz ist dieser Ort ideal zum Urlaubmachen, nicht zuletzt wegen der Kirnitzschtalbahn, einer Überlandstraßenbahn, die direkt in ein grandioses Wandergebiet führt. Das Ende dieser Sachsenreise macht auf jeden Fall Lust, eine zweite anzuschließen. Zu entdecken gibt es hier noch genug.