Bitte warten...

SENDETERMIN So, 6.1.2019 | 15:00 Uhr | SWR Fernsehen

90 Minuten Winterzauber Schweiz

Die Sendung erkundet die winterliche Schweiz mit dem Zug auf drei unterschiedlichen Strecken. Die Reise beginnt im Kanton Graubünden mit der Chur-Arosa-Bahn. Seit mehr als 100 Jahren bringt sie hauptsächlich Touristen vom Bahnknoten Chur hinauf nach Arosa.

1/1

90 Minuten

Winterzauber Schweiz

In Detailansicht öffnen

Bahnhof Jungfraujoch - höchster Bahnhof Europas

Bahnhof Jungfraujoch - höchster Bahnhof Europas

Jungfraubahn

Bahnhof Kleine Scheidegg mit Eigernordwand im Hintergrund

Blick aus der Eigernordwand

Wengeralp-Bahn in Wengen

Bahnhof Kleine Scheidegg unten

Dreharbeiten - Einfahrten "Top of Europe" Jungfraujoch

Reisen wie vor 100 Jahren im Eiger Ambassador Express

Streckenräumung morgens früh um sechs - mit der "alten Hex" , der alten Schneeschleuder

Historischer Triebwagen - für besondere Anlässe kann man ihn mieten

Blick auf den Bahnhof "Kleine Scheidegg" - 2061 m hoch

Historischer Triebwagen

Blick auf die Jungfrau von der Station "Kleine Scheidegg" aus

Jungfraubahn

Station Eigergletsch - höchste Eisenbahn-Werkstatt Europas - 2.320 m hoch

Jungfraubahn im Tunnel

Jungfraubahn im Tunnel

Ausfahrt "Kleine Scheidegg" mit Blick auf die Eigernordwand

Bahnstation Jungfrau, oben sphinx Forschungsstation

Reisen wie vor 100 Jahren im Eiger Ambassador Express vor Eiger und Mönch.

Jungfraubahn

SWR Kamera-Team in der Eiger Nordwand

Golden Pass Line

Golden Pass Line mit Montreux im Hintergrund

Zug der Chur-Arosa-Bahn nach Peist

Auf der Gesamtstrecke überwindet die Bahn insgesamt 1155 Höhenmeter. Unterwegs wird u.a. der Zwischenbahnhof Peist bedient, bevor die Bahn nach 25,681 Kilometern Fahrstrecke den am Obersee gelegenen Endbahnhof Arosa erreicht.

Trotz vieler Schwierigkeiten konnte die Linie Chur-Arosa nach nur zwei Jahren Bauzeit im Jahr 1914 eröffnet werden.

Für die Gesamtstrecke benötigen die Züge etwas über eine Stunde. Es verkehrt stündlich ein Regio-Zug, für den Gesamtverkehr werden drei Garnituren benötigt. Hier in Litzirüti wird planmässig gekreuzt.

Die Strecke ist reich an Kunstbauten, darunter insgesamt 41 Brücken, 19 Tunnel sowie zwölf Lawinenschutz-Galerien. Eines der größten Kunstbauten ist das Langwieser Viadukt.

Seit 1942 ist die "Bahnstrecke Chur-Arosa" in das Netz der Rhätischen Bahn (RhB) integriert. Der ehemalige Unternehmensname wird dabei bis heute synonym als Bezeichnung für die Bahnstrecke verwendet.

Die Bahnstrecke Chur–Arosa, auch Arosabahn, Arosalinie, Aroserbahn oder Aroserlinie genannt, ist eine meterspurige Schweizer Schmalspurbahn. Sie wurde 1914 von der ehemaligen Aktiengesellschaft Chur–Arosa Bahn (ChA) errichtet, um den Graubündner Kantonshauptort Chur mit dem Kurort Arosa zu verbinden.

Zug der Chur-Arosa-Bahn kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Arosa

Güterzug am Ortseingang von Chur, daneben der Fluß Plessur

Zug der Chur-Arosa-Bahn auf dem Gründjitobel Viadukt

Zug der Chur-Arosa-Bahn auf dem Langwieser Viadukt

Zug der Chur-Arosa-Bahn auf dem Langwieser Viadukt

Zug der Chur-Arosa-Bahn nach Peist

Zug der Chur-Arosa-Bahn vor Peist

Das Kamerateam im Bahnhof Peist

Allegra-Triebzug auf dem Langwieserviadukt

Der Kurort lebt heute hauptsächlich vom Wintertourismus. Die 26 Kilometer lange Strecke zählt zu den schönsten den Rhätischen Bahn. Nicht minder mondän beginnt die zweite Panoramafahrt am Genfer See in Montreux auf der Golden Pass Line. Golden Pass, ein klangvoller Name, er könnte wohl aus Amerika stammen und einen Pass in den Rocky Mountains bezeichnen - doch weit gefehlt, es handelt sich nicht um einen geografischen Ort in den USA, sondern um eine historische Omnibuslinie durch die Schweiz. Ursprünglich führte sie von Genf über Montreux und Interlaken nach Luzern und Zürich. Heute verbirgt sich die Eisenbahnlinie zwischen Montreux und Luzern dahinter. Während dieser Fahrt hält der Zug auch in Interlaken, wo das Jungfraujoch nich mehr weit ist.

Von der Kleinen Scheidegg aus führt die Zahnradbahn durch Eiger und Mönch und erreicht nach neun Kilometern und 1.400 Höhenmetern das Jungfraujoch auf einer Höhe von 3.454 Metern über dem Meer. Es ist damit der höchste Bahnhof Europas, ganz bescheiden "Top of Europe" genannt. Oben angekommen eröffnet sich die Welt des Unesco Welterbes Aletschgletscher.

Winterzauber Schweiz, ein Film, der das Bahnland Schweiz von seiner schönsten Seite zeigt mit tief verschneiten Tälern und eisigen Gletschern.