Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 2.7.2018 | 14:15 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 305 125 Jahre Schwarzwaldbahn

Ihr Bau war eine Pioniertat von Bauingenieur Robert Gerwig, die international Aufsehen erregte. Die Schwarzwaldbahn wurde Vorbild für viele andere Gebirgs-Bahnen.

1873 wurde sie in Betrieb genommen. Die Strecke zwischen Offenburg und Konstanz ist 179 Kilometer lang und überwindet einen Höhen-Unterschied von 670 Metern. Sie zählt zu den schönsten Gebirgsbahnen Deutschlands, doch Steigungen von 20 Promille und enge Kurvenradien von 300 Metern machten den damals schwachen Lokomotiven sehr zu schaffen.

Zum 125-jährigen Bestehen der Strecke schickte die Deutsche Bahn AG 1998 noch einmal einen Dampfzug über die Schwarzwaldbahn. Von Offenburg aus fahren wir durch das idyllische Kinzigtal mit seinen malerischen Schwarzwaldhöfen bis nach Hausach.

Zum 125jährigen Bestehen der Strecke schickte die Deutsche Bahn AG nochmal einen Dampfzug über die Schwarzwaldbahnstrecke.

Zum 125jährigen Bestehen der Strecke schickte die Deutsche Bahn AG nochmal einen Dampfzug über die Schwarzwaldbahnstrecke.

Danach geht es bis Villingen steil bergan, durch 38 Tunnels. Die Besonderheit liegt in zwei 180 Grad Kehrschleifen bei Niederwasser. Auch hinter Trieberg sind zwei Kehren und nach Hornberg gibt es eine Steilrampe und mit dem Reichenbachviadukt die einzig bedeutende Brückenkonstruktion. Knapp 450 Meter Höhenunterschied müssen auf dieser 26 Kilometer langen Stecke überwunden werden.

Noch immer ist die Scharzwaldbahn eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen in Baden-Württemberg. Stündlich fahren Züge zwischen Konstanz und Offenburg. Alle zwei Stunden fährt ein Interregio von Konstanz in den Norden Deutschlands. Offenburg ist die Verkehrsdrehscheibe für den Ortenaukreis. Hier besteht Anschluss an die Züge durchs Rheintal, in die Schweiz und nach Frankreich.