Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 14.11.2019 | 14:15 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 369 Museumsdampf Saar-Hochwald

Im Dreiländereck zu Frankreich und Luxemburg liegt die 5000-Seelen-Gemeinde Losheim. Sie ist Ausgangspunkt und Heimstatt der Museumseisenbahn Saar-Hochwald.

Seit 1982 befährt der Dampfzug des Museums-Eisenbahn-Clubs Losheim (MECL) ein 15 km langes Streckenstück der ehemaligen Merzig-Büschfelder Eisenbahn. Diese erschloss ab 1903 den vorderen Hochwald und brachte die Arbeiter in die Bergwerke und Gruben.

1/1

Folge 369

30 Bilder von einem Fahrtag im Sommer 2006

In Detailansicht öffnen

Ein Blick auf den Bahnsteig von Losheim aus der Sicht des Lokführers.

Ein Blick auf den Bahnsteig von Losheim aus der Sicht des Lokführers.

Der Heizer hat gerade noch Kohlen in die Feuerbüchse geschaufelt. Mit einem kritischen Blick auf die Manometer wird überprüft, ob die Lok für die letzte Fahrt nach Merzig bereit ist.

Lok 51 der Merzig - Büschfelder Eisenbahn wurde von Fa. Jung in Jungental gebaut und ist betriebsbereit.

Die Lok ist bereits abgekuppelt und der Zugführer hat gerade das Zugschlusssignal am Wagendach befestigt.

Am Rande eines Industriegebietes ist der Endpunkt bei der Dellhorner Mühle erreicht.

An den zu kreuzenden Bahnübergängen warten immer wieder Kinder und Erwachsene auf den heran nahenden Zug.

Der Zug ist kurz vor dem Endbahnhof Merzig.

Diese beiden Kleinloks Köf werden im Bahnhof Losheim für Rangierarbeiten eingesetzt. In der Eisenbahnhalle befinden sich die Werkstätten wie auch Räume für Veranstaltungen.

Lok 24, Losheim ist am Zug angekuppelt und wartet auf den Abfahrtsbefehl des Zugführers.

Heizer, Zugführer W.Schulz und Lokführer vor ihrer Lok Merzig

Lok 26, Merzig, wartet auf ihren nächsten Einsatz zur Fahrt nach Merzig.

Die MECL Lok 1, gebaut von Deutz, ist nicht mehr betriebsbereit.

Wir schauen in unserer Sendung den Eisenbahnfreunden bei ihrer Vereinsarbeit über die Schulter; und fahren natürlich mit Volldampf, denn auch die Strecke selbst hat einiges zu bieten.

Außerdem gibt es Abstecher in das Kupferbergwerk Düppenweiler, die Fellenbergmühle in Merzig und zu dem Verhaltensforscher Werner Freund, dem "Wolfsmenschen" im Merziger Wolfspark.