Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 21.3.2019 | 14:45 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 642 Erinnerungen an die Federseebahn

Amateurfilmaufnahmen zeigen den Personen- und Güterverkehr auf der Strecke der Federseebahn zwischen Bad Schussenried-Buchau und Riedlingen. Die einzigartigen Filmaufnahmen zeigen die 750 Millimeter Schmalspurbahn in ihrer besten Zeit, oberschwäbischer Kleinbahnidylle.

Letzte Fahrt der Federseebahn

Letzte Fahrt der Federseebahn

Der Federsee bei Bad Buchau ist Namensgeber einer wunderschönen Schmalspureisenbahn. Diese verband einstmals Bad Schussenried, an der Hauptbahn Ulm - Friedrichshafen, mit der Ortschaft Riedlingen an der Donaubahn Ulm - Mengen. 1960 wurde die Strecke Buchau - Riedlingen stillgelegt.


Lok 99 637 in Bad Buchau 1964

Lok 99 637 in Bad Buchau 1964

Der "Federsee-Express" mit einer Spurweite von 750 Millimetern und einer Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern ist allerdings längst Geschichte. 1964 wurde der Personenverkehr auch auf der Reststrecke Buchau - Bad Schussenried eingestellt, ein paar Jahre später, 1969, schließlich auch der Güterverkehr und noch etwas später waren auch die Gleisanlagen nur noch Geschichte.


Lok 99 633 PmG Riedlingen 1959

Lok 99 633 PmG Riedlingen 1959

Josef Wahl, ehemaliger Heizer bei der Federseebahn, begleitet uns auf der ehemaligen Strecke und erzählt aus seinen Erinnerungen. Die Ferdeseebahn wurde zwischen Buchau und Riedlingen auch Kanzachtalbahn genannt und ansonsten sprach man auch vom Buchauer Zügle. Das oberschwäbische Bahnjuwel wird mit diesem Film noch einmal lebendig.