Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 18.1.2018 | 14:45 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 324 Mit dem Wüstenexpress durch die Sahara

Der Film beschreibt die aufwendigen technischen Bemühungen der Eisenbahngesellschaft ohne die das Ungetüm nicht am Laufen gehalten werden könnte. Und er zeigt die unvergleichlichen Eindrücke, die einem die Fahrt mit dem "Wüstenexpress" durch diesen kargen Teil Afrikas vermittelt.

Im Norden Mauretaniens kämpft sich täglich viermal der wohl längste Güterzug der Welt durch Sand und Wüstensturm. Drei schwere Loks schleppen dabei jedes mal 220 Waggons mit bis zu 22.000 Tonnen Eisenerz durch die Sahara. An Bord dabei sind auch Händler und Arbeiter, die unter abenteuerlichen Bedingungen dieses einzig mögliche Transportmittel nutzen und die Strapazen einer solchen Reise auf sich nehmen.

Schienen mitten in der Wüste

Schienen inmitten der Wüste

Die 700 Kilometer lange Strecke von der Atlantikküste ins Hinterland des westafrikanischen Staates, ist eine Herausforderung an Mensch und Material. In unbeschreiblicher Hitze werden Stunde um Stunde die Schienen durch Streckenarbeiter vom Sand freigehalten, um Entgleisungen zu verhindern. Und Bautrupps sind Tag für Tag damit beschäftigt, den unter der ungeheuren Tonnenlast leidenden Schienenstrang ständig zu erneuern und betriebsbereit zu halten.

Und auch das stählerne Monstrum, der Zug selbst, ist empfindlich: Die bis zu 50 Grad Celsius heiße Luft und der Sand setzen den Dieselmaschinen, den Lagern und Laufwerken gewaltig zu.