Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 19.9.2018 | 14:45 Uhr | SWR Fernsehen

Folge 815 Europa Miniaturen – Modellbaumesse Dortmund

In dieser Sendung sind wir unterwegs vom höchstgelegenen Bahnhof Nordeuropas bis zu den Lavendelfeldern im Süden Frankreichs – allerdings auf kleiner Spur ...

Auf der Modellbaumesse Dortmund haben internationale Modellbahnbauer in den verschiedensten Maßstäben ihre Anlagen ausgestellt.

1/1

Folge 815

Bilder von der Intermodellbau, Dortmund

In Detailansicht öffnen

Hagen v. Ortloff

Hagen v. Ortloff

BDEF Junior College – Kindern wird die Modellbahn näher gebracht

BDEF Junior College – Hier lernen Kinder selber kleine Modelle zu bauen.

Hagen von Ortloff verteilt Autogramme an die kleinen Modellbauer.

Anlage Sendener Kreisbahn im Sommer 1965 von Heinz-Ulrich Grumpe. Größe: 1,60 x 0,40 m sichtbar, 2,50 x 0,90 m - Gesamtgröße mit oval – Spur H0. Die Motive aus dem landwirtschaftlich geprägten Raum sind frei erfunden. Ein 4-achsiger Esslinger Triebwagen wird für den Schüler- und Berufsverkehr zur nahen Kreisstadt eingesetzt.

Anlage Sendener Kreisbahn im Sommer 1965 von Heinz-Ulrich Grumpe. Größe: 1,60 x 0,40 m sichtbar, 2,50 x 0,90 m - Gesamtgröße mit oval – Spur H0. Die Motive aus dem landwirtschaftlich geprägten Raum sind frei erfunden. Ein 4-achsiger Esslinger Triebwagen wird für den Schüler- und Berufsverkehr zur nahen Kreisstadt eingesetzt.

Die H0m Anlage Tramstraat zeigt den Bahnhof von Eindhoven ca. 1930. Sie ist von Herrn De Passarel aus Eindhoven gebaut worden.
In Holland war vor dem Krieg "Tram" der Begriff für Zug. Und "Tramstraat" war der Bahnhof.

Die H0m Anlage Tramstraat zeigt den Bahnhof von Eindhoven ca. 1930. Sie ist von Herrn De Passarel aus Eindhoven gebaut worden.
In Holland war vor dem Krieg "Tram" der Begriff für Zug. Und "Tramstraat" war der Bahnhof.

Jairuba "Blue Bay Beach Rail" ist eine kleine Diorama-Modellbahn im Maßstab 1:87 H0e. Die Anlage hat eine Fläche von 125 x 65 cm. Der blendend weiße Sandstrand von Jairuba, eine azurblaue Luft, die Palmen und das kristallklare Wasser vermitteln den perfekten Eindruck einer "Bounty"- Insel. Um die einmalige Atmosphäre einzufangen, wurde die Bahn mit einem eigenen Licht- und Sound-System ausgestattet. So kann man den Wellenschlag des Meeres, die Geräusche der Tiere aus dem Dschungel und die typische Musik von Jairuba hören.

Jairuba "Blue Bay Beach Rail" ist eine kleine Diorama-Modellbahn im Maßstab 1:87 H0e. Die Anlage hat eine Fläche von 125 x 65 cm. Die Menschen in Jairuba wohnen in einfachen Hüttenhäusern mit einem Dach aus Wellblechen, Stroh und Palmenblättern. Meistens sind die Häuser durch Wind, Wetter und Sonne gegerbt.

Neubaustrecke Coburg - auf der 9 x 2,40 m großen Anlage der Modellbahnfreunde Rödental, zeigt das N-Bahn-Team Coburg eine 2-gleisige Hauptstrecke mit Ausschleifungs-Bauwerk für die untere 2-gleisige Weiterführung. Gefahren wird auf der "N-Neubaustrecke" komplett digital, mit einer eigen entwickelten PC-Steuerung in der aktuellen Zeit / Epoche V/VI ab ca. 2000.

Neubaustrecke Coburg - Eine Besonderheit ist der große 10-gleisige Schattenbahnhof, der für Abwechslung auf der Hauptstrecke sorgt.

Weltpremiere auf der Messe in Dortmund, hatte die Anlage "Finse" vom Modellbau-Team Köln. Auf einer Fläche von 4 x 10 m, in Spurweite H0, mit arktischer Vegetation wird der in Norwegen an der Bergenbahn gelegene Bahnhof Finse gezeigt. Es ist ein für Norwegen typischer Kreuzungsbahnhof einer eingleisigen Hauptstrecke.

In Finse gibt es keine Straßen und keine Autos. Im Winter liegt hier schon mal 6 m Schnee. Alle Weichen sind mit Gebäuden "eingehaust", überbaut, um sie vom Schnee freizuhalten.

Das einzige erwähnenswerte große Gebäude im Bahnhof Finse ist das Hotel, in dem sich schon Ronald Amunson auf seine Polarexpedition vorbereitet hat. Im Sommer ist dieses Hotel ein Eldorado für Mountenbiker.

Sämtliche Fahrzeuge sind Modelle der norwegischen Staatsbahn NSB vom Hersteller NMJ.

Carsten Gorm von der dänischen Modellbaugruppe "Fjellandske Jernbarners Fællesraad" zeigt uns die Kupfermiene Mjølner Verk um 1958. Mjølner Verk ist eine der ältesten Schmelzhütten Fjellands. Koks ist das einzige Rohmaterial, das täglich von drei Güterzügen, in größeren Mengen angefahren werden muss.

Carsten Gorm von der dänischen Modellbaugruppe "Fjellandske Jernbarners Fællesraad" zeigt uns die Kupfermiene Mjølner Verk um 1958. Gezeigt werden der Koksturm, die Schmelzhütte, die Laderampe, die Hütte des Bahnhofsvorstehers, der Portalkran und die Bahnwärterwohnungen.

Die H0 Anlage "Antwerpen Oostkaai" der Europeen Railware Group aus Ashfort, England, auf einer Größe von 8 x 3 m zeigt das Dockland Antwerpen.
Auf der englischen Homepage http://www.belgianbill.co.uk ist unter "current project" eine große Bildergalerie zu finden.

Die H0 Anlage "Antwerpen Oostkaai" der Europeen Railware Group aus Ashfort, England, auf einer Größe von 8 x 3 m zeigt das Dockland Antwerpen.
Auf der englischen Homepage http://www.belgianbill.co.uk ist unter "current project" eine große Bildergalerie zu finden.

Die Anlage "Le Train de la Moder" von Hubert und Laurent Bertrand bringt uns das Elsass und die ersten Berge der Vogesen zwischen Straßburg und Weißenburg etwas näher.
In Spurweite H0 ist die Anlage 12 x 1,30 m groß. - Die Hoch Königsburg bei Colmar ist das südliche Endmotiv.

Die Anlage "Le Train de la Moder" von Hubert und Laurent Bertrand bringt uns das Elsass zwischen Straßburg und Weißenburg etwas näher. Typische elsässer Dörfer mit wunderschön ausgestalteten Landleben-Szenen.

Die Anlage "Le Train de la Moder" von Hubert und Laurent Bertrand bringt uns das Elsass etwas näher. Sägewerke sind ebenfalls typisch für die Waldwirtschaft im Elsass.

Die Anlage "Le Train de la Moder" von Hubert und Laurent Bertrand bringt uns das Elsass etwas näher. Endstation ist das malerische Städtchen Weißenburg.

Die Modulanlage in Spur N, von Christian Winkelmann aus Lingen, ist 6 x 1,4 m groß.
Sie ist dem Bahnhof Diepholz angenähert nachempfunden.

Die Modulanlage in Spur N, von Christian Winkelmann aus Lingen, ist 6 x 1,4 m groß.
Sie ist dem Bahnhof Diepholz angenähert nachempfunden.

Modulanlage "Moorexpress" in Spur 0 der Modellbahnfreunde Osterholz-Scharmbeck besteht aus 10 Modulen und ist ca. 14 m lang. Sie hat ein konkretes Vorbild, den Bahnhof Worpswede in den 60er Jahren. Seit der Expo 2000 ist die im Modell nachgebildete Strecke zwischen Stade und Bremen eine Museums- und Touristenbahn. Reaktivierungsbestrebungen zum Anschluss an die DB Strecke Osterholz-Scharmbeck sind im Gange. Der Moorexpress ist eine Kombination aus Trieb- und Fahrradwagen.

Modulanlage "Moorexpress" in Spur 0 der Modellbahnfreunde Osterholz-Scharmbeck besteht aus 10 Modulen und ist ca. 14 m lang. Sie hat ein konkretes Vorbild, den Bahnhof Worpswede in den 60er Jahren. Seit der Expo 2000 ist die im Modell nachgebildete Strecke zwischen Stade und Bremen eine Museums- und Touristenbahn. Reaktivierungsbestrebungen zum Anschluss an die DB Strecke Osterholz-Scharmbeck sind im Gange. Der Moorexpress ist eine Kombination aus Trieb- und Fahrradwagen.

Wolfang Breves aus Uetze hat eine Spur 0 Anlage, Maßstab 1:48 mitgebracht. Größe: 9,5 x 3,10 m
Thema: BNSF Railway in der San Francisco Bay. Gezeigt wird das Be- und Entladen eines Containerschiffes im Port of Oakland.

Wolfang Breves aus Uetze hat eine Spur 0 Anlage, Maßstab 1:48 mitgebracht. Größe: 9,5 x 3,10 m
Thema: BNSF Railway in der San Francisco Bay. Gezeigt wird das Be- und Entladen eines Containerschiffes im Port of Oakland.

Die H0 Anlage "Limoges" wurde von der Association des Modelistes Cheminots de Limoges gestaltet. Sie ist eine Nachbildung der Realität. Der Bahnhof Verneuil sur Vienne ist besonders schön gelungen. Größe: ca. 5 m lang und 2-gleisig.

Die H0 Anlage "Limoges" wurde von der Association des Modelistes Cheminots de Limoges gestaltet. Sie ist eine Nachbildung der Realität. Der Bahnhof Verneuil sur Vienne ist besonders schön gelungen. Größe: ca. 5 m lang und 2-gleisig.

Die Modellbahnfreunde Schweich sind mit einer Anlage aus 37 Modulen aus Privatbesitz und  Club eigenem Bahnhof zur Deutschlandpremiere angereist. Alle Module sind ohne Vorbild frei entwickelt in der Epoche III/IV. Sie zeigen eine Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn in Märklin Spur H0. Die Bahn ist digital, mit einem selbst entwickelten Weichenprogramm aufgebaut.

Die Modellbahnfreunde Schweich sind mit einer Anlage aus 37 Modulen aus Privatbesitz und  Club eigenem Bahnhof zur Deutschlandpremiere angereist. Alle Module sind ohne Vorbild frei entwickelt in der Epoche III/IV. Sie zeigen eine Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn in Märklin Spur H0. Die Bahn ist digital, mit einem selbst entwickelten Weichenprogramm aufgebaut.

Die Modellbahnfreunde Schweich sind mit einer Anlage aus 37 Modulen aus Privatbesitz und  Club eigenem Bahnhof zur Deutschlandpremiere angereist. Alle Module sind ohne Vorbild frei entwickelt in der Epoche III/IV. Sie zeigen eine Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn in Märklin Spur H0. Die Bahn ist digital, mit einem selbst entwickelten Weichenprogramm aufgebaut.

Die Modellbahnfreunde Schweich sind mit einer Anlage aus 37 Modulen aus Privatbesitz und  Club eigenem Bahnhof zur Deutschlandpremiere angereist. Alle Module sind ohne Vorbild frei entwickelt in der Epoche III/IV. Sie zeigen eine Hauptbahn mit abzweigender Nebenbahn in Märklin Spur H0. Die Bahn ist digital, mit einem selbst entwickelten Weichenprogramm aufgebaut.

Die ModelSpoorGroep’s Hertogenbosch kommt "ver(b)rückt" daher. Die Modulanlage in Spur N ist 6 x 3 m groß und besteht aus 6 Modulen a 1 m Länge. Sie hat einen Tag- und Nacht-Wechsel. Thema der Anlage ist "Links vom Rhein", um Sankt Goar herum. Gefahren wird mit Dampf- und Dieselloks quer durch alle Epochen.

Die ModelSpoorGroep’s Hertogenbosch kommt "ver(b)rückt" daher. Die Modulanlage in Spur N ist 6 x 3 m groß und besteht aus 6 Modulen a 1 m Länge. Sie hat einen Tag- und Nacht-Wechsel. Thema der Anlage ist "Links vom Rhein", um Sankt Goar herum. Gefahren wird mit Dampf- und Dieselloks quer durch alle Epochen.

Rainer Tielke aus Norderstapel hat eine Deutschlandpremiere in Spur Z dabei. Auf einer Größe von 2,40 x 0,80 m zeigt er das Bahnbetriebswerk Hamburg Altona Mitte der 60er Jahre. Eine Besonderheit seiner Anlage sind zwei ineinander greifende Drehscheiben. Er hat alles komplett selber gebaut, einschließlich der Schienen und steuert automatisch vom PC aus.

Rainer Tielke aus Norderstapel hat eine Deutschlandpremiere in Spur Z dabei. Auf einer Größe von 2,40 x 0,80 m zeigt er das Bahnbetriebswerk Hamburg Altona Mitte der 60er Jahre. Eine Besonderheit seiner Anlage ist eine große Bekohlungsanlage. Er hat alles komplett selber gebaut, einschließlich der Schienen und steuert automatisch vom PC aus.

Das Team Z Hamburg zeigt auf einer L-förmigen 11 x 8 m langen Anlage den Uelzener Bahnhof, noch vor der Umgestaltung durch Friedensreich Hundertwasser, und die Norddeutsche Tiefebene.

Das Team Z Hamburg zeigt auf einer L-förmigen 11 x 8 m langen Anlage den Uelzener Bahnhof, noch vor der Umgestaltung durch Friedensreich Hundertwasser, und die Norddeutsche Tiefebene.

Torsten Schubert hat ein ganz besonderes Hobby. Er verschönert kleinste Dioramen mit hunderten von LED’s.
Auf dem Kirmes-Diorama hat er 4036 LED’s und 18 Blinkelektronikbausteine verlötet.

Torsten Schubert hat ein ganz besonderes Hobby. Er verschönert kleinste Dioramen mit hunderten von LED’s.
Auch der Förstina Truck bekam an seiner Zugmaschine 167 LED’s und am Auflieger 119 LED’s. 

Die H0 und H0m Anlage "la france du soleil" von Anton Oosterbaan und Hans Peters der Maasbuurtspoor, Nijmegen, zeigt die Brücke "Pont de Cai" und das "Viadukt de la Bassera", beides Teile der Tendabahn zwischen Frankreich-Italien und der Schweiz.

Die H0 und H0m Anlage "la france du soleil" von Anton Oosterbaan und Hans Peters der Maasbuurtspoor, Nijmegen, zeigt auch die Lavendelfabrik "Sainte Jalle" auf der Ligne de Drôme zwischen Pierrelatte im Rhônetal und Nyons.

Die H0 und H0m Anlage "la france du soleil" von Anton Oosterbaan und Hans Peters der Maasbuurtspoor, Nijmegen, bildet die Sonne und die Trockenheit Süd-Frankreichs ab. Typisch für die Gegend ein Weinberg. Hier wächst der Côtes du Vivarais. Über die Gesamtlänge gibt es eine Original französische 1500-Volt-DC Oberleitung.

Die H0 und H0m Anlage "la france du soleil" von Anton Oosterbaan und Hans Peters der Maasbuurtspoor, Nijmegen, zeigt die französische Museumsbahn "Chemin de Fer du Vivarais" und den Bahnhof von "Lamastre". Die Originalstrecke Saint Jean de Muzols-Lamastre wird voraussichtlich ab 2013 wieder durch die CFV in Betrieb genommen.


Anlage Finse

Finse

Unsere Modellbahnreise beginnt auf der Anlage "Finse" in Norwegen, gebaut vom Modellbau-Team Köln und führt uns über die "Sendener Kreisbahn" von Heinz-Ulrich Grumpe nach "Süddeutschland" vom Modellspoorclub Veluwezoom aus den Niederlanden und vom "Tren de la Moder" von H.L. Bertrand im Elsaß zum "Bahnhof Gletsch" von Willi Rutz auf die Furkabahn in der Schweiz.


Anlage Limoges

Anlage "Vernieul sur Vienne"

Unsere kleine Europareise endet in Frankreich bei der französischen Anlage "Vernieul sur Vienne", einem Stück Gebirgsstrecke von den Modelistes Cheminots de Limoges und der Anlage "France du Soleil" von der Maasbuurtspoor, Jan van Munster, aus den Niederlanden.

Eine Reise im Miniaturmaßstab über spektakuläre Bahnstrecken in wunderschönen Landschaften.