Bitte warten...
Matthias läuft aus dem Stall, Karl hinterher

Markus Pfeiffer Matthias Faller

ist der Sohn von Franz Faller

Matthias‘ früher Tod hat in der Familie Spuren hinterlassen. In diesem emotionalen Ausnahmezustand ist die Familie wieder näher zusammengerückt.


1/1

Matthias Faller

Mit Zuchtstute Amélie scheint etwas nicht zu stimmen. Und das so knapp vor ihrem Decktermin. Matthias hofft, dass es Andreas gelingt, schnell eine Diagnose zu stellen.

Irgendetwas scheint mit Matthias ganz und gar nicht in Ordnung zu sein. Ob es wirklich nur sein krankes Pferd ist, was ihn so leiden lässt? Franz und Heinz sind ratlos.

Auf der Fahrt zum Flughafen kommt es allerdings zu einem folgenschweren Zwischenfall.

Bernd ist froh, dass Matthias wieder zurück ist. Es sieht so aus, als würde es ihm wieder gut gehen...

Was für ein Hick-Hack! Zuerst war Bernd stocksauer, als Matthias eine neue Stute kaufen wollte, jetzt hat er selbst ein neues Pferd gekauft?

Glücklicherweise hat sich Matthias beim Sturz keine schlimmen Verletzungen zugezogen. Trotzdem erhält er im Krankenhaus eine niederschmetternde Diagnose.

Matthias soll einen Unfall gebaut und danach Fahrerflucht begangen haben. Nur kann er sich an rein gar nichts mehr erinnern...

Franzens Geduld wird in der letzten Zeit arg strapaziert. Ständig findet er Dinge, die Matthias irgendwo herumliegen lässt. Für Franz ist der Fall glasklar: Sein Sohn braucht Urlaub!

Matthias versucht irgendwie Ordnung in sein Chaos zu bekommen. Er gibt sich größte Mühe, seinen tatsächlichen Zustand zu verbergen.

Bernd ist fassungslos, als Matthias ihm gesteht, was mit ihm los ist.

Franz hat wieder einmal Grund zum Feiern. Die Probebohrungen an der Weberquelle waren erfolgreich. Möglicherweise hat er sich diesmal allerdings zu früh gefreut.

Auch Bernd ist arg betroffen, nachdem er mittlerweile weiß, weshalb sich sein Kompagnon in der letzten Zeit so sehr verändert hat.

Sophie ist sehr betroffen, als ihr Matthias von seiner Krankheit erzählt.

Franz und Matthias hatten eine schöne Zeit in Höxter und sind mittlerweile wieder zurück auf dem Hof. Es scheint, als könne Franz mittlerweile besser mit der Situation und Matthias' Krankheit umgehen.

Ein gemeinsamer Spaziergang im verschneiten Fallerwald ist nicht nur für Matthias eine willkommene Abwechslung.

Matthias freut sich sehr über den Besuch seiner Cousine. Das gemeinsame Kartenspiel erinnert ihn an seine Kindheit.

Mitten in der Nacht steht Matthias auf und will zum Gestüt. Der immer schwieriger werdende Umgang mit ihm belastet Heinz und Franz sehr.

Auch Johanna bekommt mit, dass Heinz und Franz mit Matthias' Demenz schwer überfordert sind.

Auf dem Hof ist Matthias am liebsten da, wo Karl auch ist. Die beiden haben einen guten Draht zueinander.

Karl kommt mit der Hilfe seines Cousins nicht wirklich schneller voran, aber Matthias ist beschäftigt und aufgehoben.

Dann wieder ist Matthias verwirrt und findet sich überhaupt nicht mehr zurecht. Für Karl oftmals eine nervenaufreibende Situation.

Auch Johanna beweist viel Geduld mit ihren Neffen und weiß, wie sie mit ihm umgehen muss. Meistens jedenfalls.

Trotz aller Bemühungen ist es nicht möglich, Matthias ständig im Auge zu behalten. So gelingt es ihm hin und wieder auszubüxen, doch bisher ist alles gut gegangen...

Zusammen mit Karl kramt er in seiner "Erinnerungskiste". Bea bringt für Matthias nur wenig Geduld auf...

Matthias fällt es schwer, mit seinem Umzug klar zu kommen. Alles ist anders, alles ist ungewohnt. Die Situation verwirrt ihn zusehends.