Bitte warten...

Polizei 6/31 - Auf Streife durchs Leben

"Der Streifendienst ist die Feuerwehr der Polizei", sagt ein Polizist über seinen Arbeitsalltag. "Auf Streife durchs Leben" portraitiert diesen Streifendienst und - vor allem - die Polizisten und Polizistinnen, die ihn ausüben.

Unvoreingenommen und neugierig nähert sich das Filmteam dem Alltag der Beamten des Ludwigsburger Polizeireviers und fängt ihn ein, mit intensivem Blick und unter völligem Verzicht auf Interviews und Off-Kommentare. Vom Selbstmordversuch zum Verkehrsunfall, von der Bombendrohung zum überfahrenen Hasen können die Einsatzsituationen innerhalb kürzester Zeit wechseln. Routine- und Gefahrensituationen folgen aufeinander und genauso die Rollen, in denen die BeamtInnen agieren müssen. Vermittler, Seelsorger, Exekutive.

Der Dokumentarfilm von Samir Nasr zeigt die Menschen, die in der Uniform stecken, im Alltag und erzählt von ihren Beziehungen untereinander. Aus dem in 40 Drehtagen aufgenommenen Material komponiert der Film in einem Tag und einer Nacht die Arbeitseinsätze verschiedener Zweierteams. Das Zurückkehren zur Zentrale nach den Einsätzen, das private Verhältnis der Streifenpartner zueinander, das Leben im Revier, das Verhältnis von männlichen und weiblichen Polizeibeamten, die gesamte Polizeistation macht der Film sinnlich erfahrbar.

STAB

Buch Samir Nasr (Idee)
Regie Samir Nasr
Kamera Stefan Runge
Ton Siegfried Blässing
Schnitt Raimund Barthelmes
ProduzentenSusan Schulte, Peter-Michael Latzel
Redaktion Stefanie Groß, Ulrike Becker
Musik Jan Hendrik Weber

Mitwirkende

Mitarbeiter des Polizeireviers Ludwigsburg Polizeiobermeister Harry Lehnert, Polizeimeisterin Saskia Kruse, Polizeimeister Sascha Diemer, Polizeimeisterin
Marcia Rudolf, Polizeiobermeister Björn Haug,
Polizeiobermeister Markus Keicher
u.v.a.

TECHNISCHE DATEN

Drehzeit November 1999 bis Januar 2000
Drehorte Ludwigsburg, Polizeirevier Ludwigsburg
Länge 90 Minuten
Material D5

Eine Produktion des Südwestrundfunks.

Aktuell im SWR