Bitte warten...
Avocados

Superfood Avocado

Obwohl meist von der Avocadofrucht die Rede ist, handelt es sich eigentlich um Beeren, die am Avocadobaum - einem Lorbeergewächs - hängen.

Herkunft

Avocados stammen ursprünglich aus Südmexiko und wurden schon von den Azteken kultiviert. Im 17. Jahrhundert (1653) brachten die spanischen Entdecker sie zum ersten Mal nach Europa.
Es existieren 3 unterschiedliche Grundsorten.

Die mexikanische Avocado: ein recht kleiner, pflegeleichter Vertreter mit hohem Ölgehalt (> 15%) des Fruchtfleisches. Daneben gibt es noch die guatemaltekischen Avocados. Sie sind eher rundlich und größer als die mexikanischen Avocados. Ihre Schale ist dick, hart und warzig. Der relativ kleine Kern sitzt fest im Fruchtfleisch. Und die westindische Avocado: Sie stammt aus Kolumbien und wird sehr groß. Ihr Ölgehalt (< 10%) kann jedoch nicht mit dem ihrer mexikanischen Verwandten mithalten.

Die in Europa am weitesten verbreiteten Avocado-Sorten sind "Fuerte" und "Hass". Fuerte ist groß, grün und birnenförmig, während die '"Hass"-Avocado klein, rundlich und, in reifem Zustand, Dunkelviolett bis Schwarz aussehen.

Gut weil...

  • sie für ein gesundes Herz- und Kreislaufsystem sorgt und z.B. die Gefahr von Herzinfarkten verringern kann.
  • sie hilft, den Blutzucker und den Blutdruck zu regulieren und damit auch Diabetes vorzubeugen.
  • sie einer Arthritis vorbeugen kann.
  • sie beim Abnehmen helfen kann.
  • sie schützt vor Zell-Alterung und Krebs Entstehung. 

Einheimische Alternativen

Spinat, Feldsalat, Erbsen, Rapsöl

Das steckt drin

Vorsicht

Eine unreife Avocado zu verzehren, könnte Bauchschmerzen und -krämpfe mit sich bringen. In einer nicht ausgereiften Frucht ist ein erhöhter Anteil an dem Gift Persin vorhanden, welcher auch für den bitteren Geschmack verantwortlich ist.

Für den Menschen ist das Gift nicht gefährlich, allerdings hat das Fruchtfleisch und auch der Kern der Avocado eine zum Teil recht starke Giftwirkung auf Pferde, Rinder, Ziegen, Schafe, Hunde und Katzen, Kaninchen, Hasen, Ratte und Mäuse, Meerschweinchen, Hamster, Fische und Vögel.

Bei Menschen, die an einer Latex-Allergie leiden, kann es zu Kreuzreaktionen mit Avocados kommen.

Lagerung

Reife Früchte lagert man im Gemüsefach des Kühlschranks bei mindestens 6 Grad Celsius. Die Schnittflächen verfärben sich schnell schwarz. Mit etwas Zitronensaft lassen sich diese Verfärbungen verhindern. In Frischhaltefolie eingewickelt kann eine halbe Frucht so noch 1 bis 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Auch mit Hilfe des Kerns bleibt die verarbeitete Avocado länger frisch!

Die wichtigsten Facts auf einen Blick

Die angegebenen Werte beziehen sich in der Regel auf das rohe Lebensmittel. Je nach Verarbeitung gehen Nährstoffe verloren. Außerdem sagen die Werte nichts darüber aus, wie gut (oder schlecht) ein Stoff von unserem Körper tatsächlich aufgenommen werden kann.