Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 14.9.2016 | 12:15 Uhr | Das Erste

Superfood Aronia

Die Aroniabeere ist eine richtige Superbeere. Bei uns gibt es sie vor allem getrocknet oder als Pulver zu kaufen. Sie soll gegen Herz-Kreislauf- und einige Krebserkrankungen helfen.

Herkunft

Aronia stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo sie den Indianern als Wintervorrat diente. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wird die Aronia in die Sowjetuntion und Europa eingeführt. In Rußland werden die Beeren seit über 50 jahren im medizinischen Bereich eingesetzt. Unter Hobbygärtnern in Deutschland ist sie noch weitestgehend unbekannt.

Die Aronia zählt zu den Rosengewächsen. Sie wächst in ca. 1-2m hohen Sträuchern. Der Name Apfelfrucht kommt durch die erbsengroßen Früchte, die aufgeschnitten wie Miniaturäpfel aussehen.

Aufgrund ihrer Apfelfrüchte werden die „Filzige Apfelbeere“ und die „Schwarze Apfelbeere“ am häufigsten angebaut.

Gut, weil...

… den verschiedenen Antioxidantien besonders positive Wirkungen nachgesagt werden.

  • Flavonoide halten Gefäße gesund, regulieren den Blutdruck und tragen so zu einem gesunden Herz-Kreislauf-System bei.
  • Kein Lebensmittel enthält so viel Anthocyane wie die Aronia. Anthocyane können die Thrombozytenbildung verringern, das Sehvermögen positiv beeinflussen und haben eine entzündungshemmende und antikarzinogene Wirkung.
  • In einer Studie aus dem Jahr 2004 wurde die Wirkung von verschiedenen Fruchtextrakten aus Blaubeeren, blauen Trauben und Aronia auf die Dickdarmzellen untersucht. Die Studie ergab, dass alle drei Extrakte das Wachstum der Krebszellen hemmten, bei der Aronia wurde allerdings der stärkste Effekt gemessen. Auch in Bezug auf die Hemmung der zellteilung zeigt die Aronia die größte Wirkung. Eine weitere Studie zeigte, dass die Aronia ein bestimmtes Eiweiß aktiviert (CEACAM1), das die Turmorbildung unterdrückt.
  • die bluttfettsenkende und blutzuckerregulierende Wirkung nachgewiesen ist, ebenso eine blutdrucksenkende
  • sie entzündungshemmend wirken

Lagerung

getrocknete Aroniabeeren

Aroniabeere

Gut gekühlt ist Aronia rund zwei Wochen haltbar. Der hohe Anteil an Gerbstoffen macht das möglich. Aronia kann ansonsten auch gleich weiter verarbeitet werden: gekocht oder getrocknet.

Vorsicht

Die Aroniabeere enthält blausäurehaltige Verbindungen und ist deshalb roh in größeren Mengen (ab 500g) nicht zum Verzehr geeignet.

Einheimische Alternativen

Schwarze Johannisbeere, Sanddorn Beere, Hagebutte

Die angegebenen Werte beziehen sich in der Regel auf das rohe Lebensmittel. Je nach Verarbeitung gehen Nährstoffe verloren. Außerdem sagen die Werte nichts darüber aus, wie gut (oder schlecht) ein Stoff von unserem Körper tatsächlich aufgenommen werden kann.

aus der Sendung vom

Mi, 14.9.2016 | 12:15 Uhr

Das Erste