Bitte warten...
Fribourger Hüttensuppe

SENDETERMIN Mo, 25.2.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Rezepte Fribourger Hüttensuppe

Rezept für 4 Personen

Zubereitungszeit:
45 Minuten
Schwierigkeitsgrad:
leicht
Nährwert:
Pro Portion: 430 kcal / 1800 kJ 38 g Kohlenhydrate; 19 g Eiweiß; 22 g Fett
Koch/Köchin:
Christina Richon

Einkaufsliste:


2Schalotten
1Knoblauchzehe
150gLauch
200gKarotten
100gKnollensellerie
200gfestkochende Kartoffeln
1ELButter
600mlGemüsebrühe
450mlMilch
etwasSalz
etwasschwarzer Pfeffer aus der Mühle
4ScheibenRoggen-Sauerteigbrot
100gzarter Blattspinat
100gSahne
1/2BundSchnittlauch
1/2BundBlattpetersilie
etwasfrisch geriebene Muskatnuss
100ggeriebener Gruyère (Schweizer Hartkäse)

Zubereitung:

1

. Die Schalotten und Knoblauchzehe schälen und beides fein hacken.

2. Lauch waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Karotten, Sellerie und Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden.

3. Butter in einem Topf erhitzen. Schalotten und Knoblauch darin hell andünsten.

4. Lauchringe, Karotten und Sellerie ebenfalls mit andünsten. Mit der Brühe ablöschen, aufkochen. Milch dazu gieβen. Kartoffeln zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten sacht köcheln lassen, bis das Gemüse und die Kartoffeln gar sind.

5. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

6. Die Brotscheiben auf ein Backblech geben und im Backofen ca. 3 Minuten rösten.

7. Spinat verlesen, waschen und abtropfen lassen. Nach Belieben grob schneiden.

8. Schnittlauch und Petersilie abbrausen, trocken schütteln und fein schneiden.

9. Den Spinat und Sahne unter das Gemüse rühren und noch einmal kurz aufkochen lassen. Nach Belieben noch ein wenig Wasser dazugeben. Mit wenig Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

10. Die Suppe in vorgewärmte tiefe Teller oder Suppenschalen verteilen. Mit geriebenem Gruyère und den gehackten Kräutern bestreuen. Suppe und geröstetes Roggenbrot anrichten.

Getränkeempfehlung:

Gutedel: Der Gutedel wurde schon im alten Ägypten angebaut und ist eine der ältesten Rebsorten weltweit. Gutedel hat immer wenig Säure und wenig Alkohol. In der Schweiz ist er unter dem Namen "Fendant" bekannt und ein Klassiker auch zu allen warmen Käsegerichten.