Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 16.8.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Vitaminreich genießen So bleibt Obst und Gemüse länger frisch

Frische knackige Salate, Beeren, Möhren, Kohlrabi - im Sommer gibt es alles frisch auf dem Tisch aus heimischem Anbau und vielleicht sogar aus dem eigenen Garten.
Leider sind Obst und Gemüse aber auch schnell verderblich. Richtig gelagert bleiben sie nicht nur länger frisch, sondern auch die Vitamine bleiben besser erhalten.

Lagerung im Kühlschrank

ideal für:

Gemüse: 
Blattgemüse, Kohl, Chicorée, Gewürzkräuter (kein Basilikum), grüne Bohnen, Lauch, Möhren, Pilze, Radieschen, Rote Beete.

Obst:
Äpfel (bei mehr als sieben Tage Lagerwunsch), Aprikosen, alle Beeren, Kirschen, Trauben

Dabei immer im Gemüsefach des Kühlschrankes lagern.

Dieses jedoch nicht unter 3 Grad Celsius einstellen, da es sonst unten gefrieren kann.

Dann wäre das Gemüse und Obst kaputt.

Lagerung bei Raumtemperatur (ca. 20 Grad)

Gemüse:
Aubergine, Basilikum (Bund Ware, in Wasser gestellt), Gurke, Ingwer, Kartoffeln, Knoblauch und Lagerzwiebeln (am besten in einem gut belüfteten Raum), Paprika, Tomaten, Zucchini.

Obst:
Ananas, Apfel (weniger als sieben Tage), Banane, Mango, Papaya, Melonen, Zitrusfrüchte

Zimmertemperatur (bis 25 Grad)

Ist ideal für Obst, das noch nachreifen soll wie:

Avocado, Birnen, Kiwi, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen, Zwetschgen

Generell gilt:

Obst und Gemüse so schnell wie möglich verzehren, da sie als Frischware schon in wenigen Tagen eine große Menge an Vitaminen verlieren können. Dies gilt vor allem für das geschmacklich hochwertigere regionale und nachhaltig angebaute Gemüse.

Möchte man Gemüse längerfristig lagern, ist Tiefkühlgemüse ideal. Denn dies wird direkt nach der Ernte tiefgefroren, dadurch bleiben die Nährstoffe lange erhalten. Jedoch muss man hier in den meisten Fallen mit geschmacklichen Einbußen leben.


Im Studio: Dr. Stephan Lück

aus der Sendung vom

Fr, 16.8.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste