Bitte warten...
Sandalen und Sonnenhut liegen am Strand

SENDETERMIN Mi, 17.3.2021 | 12:15 Uhr | Das Erste

Urlaub 2021 Sommerurlaub - aber wie?

Die Vorfreude auf den Urlaub ist die schönste Freude und mit ihr beginnt schon die Erholung, sagen Wissenschaftler. Doch diese Urlaubsvorfreude kann in Pandemie-Zeiten nur durch sorgfältiges Planen gelingen. Dabei sollten Sie auf jeden Fall ein Augenmerk auf das Kleingedruckte haben. Rechtsanwalt Kay Rodegra hat ein paar Tipps für das Buchen des Urlaubs 2021.

1. Wenn ich jetzt schon für den Sommer 2021 eine Reise buchen möchte, worauf muss ich unbedingt achten?

Bei der Buchung sollten Sie auf gute Stornobedingungen achten. Viele Reiseveranstalter haben ihr Angebot entsprechend angepasst. Die Frage ist immer: Ist ein kostenfreier Rücktritt oder eine Umbuchung bis kurz vor Reisestart möglich?

Da derzeit die Entwicklung der Corona-Pandemie nicht abschätzbar ist, sollten Sie sich immer einen „Zeitpuffer“ nach der Rückreise einplanen. Es könnte sein, dass Sie nach der Wiedereinreise nach Deutschland in Quarantäne müssen. Das wird auch im Sommer noch so sein.

2. Es gibt mittlerweile ja spezielle Corona-Reiseschutzbriefe. Welche Reiseversicherung macht jetzt in Zeiten der Pandemie wirklich Sinn?

Da sollten Sie die Angebote sehr genau studieren und miteinander vergleichen. Passen die Leistungen für einen selbst gut oder ist es nicht doch sinnvoller, entsprechende Versicherungsleistungen gesondert abzuschließen? Die Corona-Reiseschutzbriefe sind quasi eine Erweiterung der Leistungen von Reiseversicherungen.

Bei der Reiserücktrittskostenversicherung wird dann auch der Fall abgesichert, wenn Sie aufgrund einer Quarantäneanordnung zu Hause nicht reisen können, oder Sie an Corona erkrankt sind und deswegen nicht reisen können. Ebenso wird oft auch der Fall abgesichert, wenn dem Urlauber wegen eines positiven Corona-Tests die Mitnahme z.B. im Flugzeug verweigert wird.

Bei der Reiseabbruchversicherung werden die Fälle abgesichert, die coronabedingt entstehen: Sie also z.B. am Urlaubsort erkrankt sind oder Sie dort unter Quarantäne gestellt werden.

Generell ist es wichtig, dass man seine Reiseversicherungen überprüft. Dazu gehört auch die Auslandskrankenversicherung. Wichtig ist, dass die Versicherung im Fall von Corona (Pandemiefall) und im Fall einer Reisewarnung Leistungen erbringt. Das haben nämlich viele Versicherungen ausgeschlossen.

3. Was deckt die Reiserücktrittkostenversicherung wirklich ab?

Wenn man aus versicherten Gründen eine Reise nicht antreten kann, übernimmt die Reiserücktrittkostenversicherung die anfallenden Stornokosten.

Solche versicherten Ereignisse können z.B. sein: eine unerwartet schwere Erkrankung, schwere Unfallverletzungen, Tod des Reisenden oder eines nahen Angehörigen, plötzlicher Jobverlust, Schwangerschaft, Impfunverträglichkeit, plötzlicher hoher Schaden am Eigentum (Feuer, Einbruch) u.a.

Aufgrund des Ereignisses ist die Reise nicht mehr zumutbar.

4. Brauche ich extra eine Reiseabbruchversicherung?

Die Reiseabbruchversicherung ist eine sinnvolle Ergänzung zur Reiserücktrittskostenversicherung.

Die Versicherung übernimmt Kosten, wenn aus bestimmten Gründen, die Reise vorzeitig abgebrochen werden muss. Kosten, die entstehen, sind z.B. Umbuchungen, zusätzliche Hotelkosten, zusätzliche Flugkosten u.a. Ebenfalls werden Leistungen erstattet, die man bereits bezahlt hat, aber wegen des Abbruchs nicht mehr beanspruchen kann.

Versicherte Gründe sind z.B. Unfallverletzungen, schwere Erkrankung, Tod eines nahen Angehörigen, erheblicher Schaden am Eigentum u.a.

5. Hilft mir meine Auslandskrankenversicherung, wenn ich auf meiner Reise an Corona erkranke?

Es kommt auf die Versicherungsbedingungen an. Viele Altverträge schließen Leistungen im Pandemiefall oder im Fall einer Reisewarnung aus. Der Versicherungsschutz sollte unbedingt coronabedingte Erkrankungen umfassen.

aus der Sendung vom

Mi, 17.3.2021 | 12:15 Uhr

Das Erste