Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 9.3.2017 | 12:15 Uhr | Das Erste

Geschmacksprobe Spanien für Zuhause? Tiefkühl-Paella im Test

DER Klassiker der spanischen Küche. Doch schmeckt das Reisgericht mit verschiedenen Fisch- und Fleischsorten auch aus dem Supermarkt?

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Wir haben probiert:

  • Primana (Aldi-Süd), Paella, 750g/ 1,69 Euro
  • Tip (Real), Paella, 750g/1,69 Euro
  • K Classic (Kaufland), Paella, 750g/1,69 Euro
  • Frosta, Paella, 500g/ca. 2,49 Euro

Die Tester

  • Christopher Wilbrand, auf Ibiza aufgewachsener Sternekoch mit Liebe zur mediterranen Küche. Der Küchenchef des Hotelrestaurants "Zur Post" in Altenberg testet zusammen mit seinem Koch Martin Hennenberg.
  • Sanja Zivkovic und Maja Wersuhn sind Fans der spanischem Küche.

Der Testaufbau

Bei unserer Geschmacksprobe handelt es sich um eine Blindverkostung.

Die Testergebnisse:

Paella von Primana (Aldi-Süd)

Statt Rundkornreis wie beim Originalrezept, ist in dieser, wie auch in allen anderen Paellas normaler Langkornreis, bemängelt Sternekoch Christopher Wilbrand. Geruch und Farbe sähen aber sehr ansprechend aus. Das Geschmackserlebnis ist für den Sternekoch allerdings enttäuschend: "Die Garnele schmeckt nach nix". Für Maja Wersuhn ist "der Lachs sehr wässrig" und auch beim Hühnchen "ist viel Wasser drin", meint Sanja Zivkovic. "Der Reis ist sehr trocken, hat mit einer schlotzigen Paella nichts zu tun", beschwert sich Koch Martin Hennenberg.

Zutaten: Reis gegart (37,5%) (Wasser, Reis, jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Tomaten, Zwiebeln, Alaska-Seelachs (8%), Meeresfrüchte (6,6%) (Miesmuscheln, Garnelen glasiert (Garnelen, Wasser, Speisesalz), Paprika, Hähnchenbrustfilet gewürzt, gegart (5,3%) (Hähnchenbrustfilet, pflanzliches Öl (enthält Palm- und/oder Baumwollsaatöl), Stärke, Speisesalz, Dextrose), Erbsen, Rapsöl, Fischfond, Zuckerschoten, Krustentierfond (Wasser, Krabben, Karotten, Zwiebeln, Tomatenmark, Sellerie, Weißwein, Weinbrand, Speisesalz, Gewürze, Branntweinessig, Kräuter), jodiertes Speisesalz (Speisesalz, Kaliumjodat), Gewürze, Tomatenmark, Knoblauch, Kräuter, Sonnenblumenöl, Safran.

Kann Spuren von Gluten, Hühnerei und Milcherzeugnissen enthalten.

Paella von Tip (Real)

Die Paella sehe weder sämig noch saftig aus, beklagt Hobbyköchin Sanja Zivkovic. Der Eindruck setzt sich leider beim Geschmack fort: Die Garnele schmeckt "alt", so Sternekoch Christopher Wilbrand und das Fleisch schmecke nach gar nichts, fügt Sanja Zivkovic an. Diese Paella fällt bei unseren Testern komplett durch.

Zutaten: 52% gewürzter, gegarter Reis (Trinkwasser, Langkornreis, Speisesalz, Kurkuma), 24% Gemüsemischung (roter Paprika, Zwiebeln, Markerbsen), 8% Alaska-Seelachs, (Theragra chalcogramma)*, 6% gegarte, glasierte Meeresfrüchte (Miesmuschelfleisch (Mytilus chilensis), Shrimps (Solenocera crassiscornis), Trinkwasser), 5% gewürztes, gegartes Hähnchenbrustfleisch (Hähnchenbrustfleisch, Stärke, Speisesalz), Trinkwasser, Rapsöl, Tomatenkonzentrat, Speisesalz, Zucker, Gewürze, Garnelenpulver (Garnelen (Pandalus borealis), Speisesalz, Rapsöl), Knoblauch, Kabeljaupulver, Kräuter, Gewürzextrakte, Safran.

Enthält Spuren von glutenhaltigem Getreide, Eiern, Milch, Sellerie, Senf, Soja und Sesamsamen.

Paella von K Classic (Kaufland)

Die Paella sieht für unsere Tester erst einmal ansprechend aus: "Hier ist nicht so viel Reis drin, sondern viel mehr Gemüse, mehr Fisch, mehr Garnelen, mehr Hähnchen - das ist wirklich positiv", erläutert Koch Martin Hennenberg. Geschmacklich fällt diese Paella allerdings durch: "Das Fleisch schmeckt wirklich nach eingefroren und wieder aufgetaut", beschwert sich Spanien-Fan Maja Wersuhn. "Es ist alles bissfest, aber langweilig", ergänzt sie. "Es fehlt halt an Gewürzen" bilanziert Sanja Zivkovic.

Zutaten: Reis gegart (49,7%) ( Wasser, Reis, Kurkuma), Meeresfrüchte (8%) (Miesmuscheln, Garnelen), rote Paprika, Zwiebeln, Erbsen, Alaska Seelachs (6%), Tomaten, Hähnchenbrustfilet frittiert (3,7%) (Hähnchenbrustinnenfilet, Sonnenblumenöl, Stärke (Maniok), Speisesalz, Maltodextrose, Glukosesirup), Markerbsenschoten, Rapsöl, Gewürze (enthält Sellerie, Krebstiere und Milch), Safran.

Kann Spuren von Gluten, Erdnüssen, Soja, Nüssen, Senf und Sesam enthalten.

Paella von Frosta

Die beiden Fans der spanischen Küche freuen sich über Farbe und Vielfalt der Paella. Die Garnelen seien groß geblieben und nicht geschrumpft beim Kochen, erkennt Sternekoch Christopher Wilbrand. Zudem würden sie nach Garnelen schmecken. "Das hatte ich bei den anderen nicht", freut sich der Sternekoch. Knackiges Gemüse, zartes Hähnchen, saftiger Fisch - die Konsistenz der Paella begeistert alle. Allerdings: Für Sternekoch Christoher Wilbrand ist die Paella zu süß abgeschmeckt. "Wenn das so süß ist, ist das nix", erklärt er kopfschüttelnd.

Zutaten: Reis gegart (41%) (Trinkwasser, Reis, Speisesalz, Curcuma, Sonnenblumenöl, Safran), Tomaten, Erbsen, Meeresfrüchte (7%) (Shrimps, Miesmuscheln gegart, Speisesalz, roter Paprika, Alaska-Seelachs-Filet (6%), Zwiebeln, Zuckerschoten, Hähnchenbrust mariniert, gegart (4%) (Hähnchenbrust, Palmöl, Speisesalz, Dextrose), Zwiebeln frittiert (Zwiebeln, Sonnenblumenöl), Butter, Trinkwasser, Tomatenmark, Speisesalz, natives Olivenöl extra, Zucker, Basilikum, Knoblauch, Meeresfrüchte-Fond (Trinkwasser, Strandkrabben, Scampis, Karotten, Tomatenmark, Krill, Shrimps), Thymian.

Kann Spuren von Gluten, Eiern, Soja, Sellerie und Senf enthalten.

Der Testsieger

Die beiden Profi-Köche können sich für keine Paella entscheiden, für die beiden Fans der spanischen Küche gewinnt die Paella von Frosta. Die Konsistenz der einzelnen Zutaten sei perfekt gewesen und "sie schmeckt einfach lecker", fasst Maja Wersuhn zusammen.

aus der Sendung vom

Do, 9.3.2017 | 12:15 Uhr

Das Erste