Bitte warten...
Ein Star sitzt auf einer Stromleitung.

SENDETERMIN Do, 5.4.2018 | 12:15 Uhr | Das Erste

Vogel des Jahres 2018 Der Star

Der Star ist inzwischen so gefährdet, dass er auf der Liste der bedrohten Vögel steht. Aus diesem Grund wurde der Frühlingsbote zum Vogel des Jahres 2018 ernannt.

Gerade zur Brutzeit schillert sein Federkleid auffällig in verschiedenen grün-blauen Nuancen. Wir zeigen Ihnen den Bau eines Starenkastens, denn der Frühlingsbote findet immer weniger natürliche Höhlen in alten Bäumen oder Nistmöglichkeiten in privaten und öffentlichen Gärten.

Gerade Parkanlagen und Friedhöfe werden mit ihren zum Teil alten und höhlenreichen Bäumen sowie den kurzrasigen Wiesen zu wichtigen Ersatzlebensräumen des Stars. Auch an Gebäuden nutzt unser Jahresvogel Hohlräume zum Brüten. Jeder Garten- oder Hausbesitzer kann der Wohnungsnot des Stars mit einem Nistkasten begegnen. Gärtnern ohne Pflanzenschutzmittel und Insektizide sowie Beeren tragende Gehölze verhelfen dem Star zu ausreichend Nahrung.

1/1

Schritt für Schritt zum Nistkasten

In Detailansicht öffnen

Fertiges Vogelhaus: So soll der Nistkasten am Ende aussehen. Wichtig: unbehandeltes Naturholz verwenden. Die Bretter sollen 2cm dick sein.

Fertiges Vogelhaus: So soll der Nistkasten am Ende aussehen. Wichtig: unbehandeltes Naturholz verwenden. Die Bretter sollen 2cm dick sein.

Einflugloch: Damit auch Stare und nicht nur Meisen in den Nistkasten passen, muss das Einflugloch groß genug sein. Ein Durchmesser von 5,5cm ist optimal. Kommt kein Star, nehmen Meisen den Kasten trotzdem an.

Vorbau: Durch das vorgelagerte Einflugloch wird verhindert, dass Räuber wie der Mader die Eier oder die Brut klauen können.

Abdichtung: Von außen kann man das Holz mit Leinöl imprägnieren. Das Dach kann man auch abdichten, damit der selbstgebaute Nistkasten länger hält. Dazu eignen sich Dachpappe, wasserfest verleimtes Holz oder eine Siebdruckplatte.

Hier finden Sie die konkreten Maße für den Starenkasten


Tipps zum Aufhängen

  • Den Nistkasten in mindestens zwei - vier Metern Höhe aufhängen.
  • Das Einflugloch sollte nach Osten oder Südosten zeigen und nicht zur westlichen Wetterseite oder nach Süden, um den Kasten Sonne und Regen zu schützen.
  • Der Nistkasten sollte sich nicht nach hinten neigen, sondern wenn dann nach vorne, damit weniger Feuchtigkeit eindringt.
  • Um den Baum nicht zu schädigen rostfreie Schrauben oder Nägel verwenden, oder einen festen Drahtbügel.
  • Stare mögen die Gesellschaft von anderen Staren, daher kann man auch mehrere Starenkästen aufhängen.

Weitere Informationen zum Star finden Sie hier

aus der Sendung vom

Do, 5.4.2018 | 12:15 Uhr

Das Erste

Mehr zum Thema im WWW: