Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 8.10.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Rententag 2019 Die 5 größten Rentenirrtümer

Rente - das Thema muss jede und jeden interessieren. Wieviel Rente bekomme ich mal und wann geht es eigentlich los? Hier die größten Irrtümer.

1. Die Rente kommt automatisch

Nein. Die Rente muss schriftlich beantragen werden. Mindestens drei Monate vor dem geplanten Rentenbeginn sollten Sie Ihren Antrag stellen.

2. Die letzten Jahre vor der Rente sind besonders wichtig

Nein. Die Rentenhöhe hängt nicht von den Einzahlungen Ihrer letzten Arbeitsjahre ab, sondern resultiert aus Ihrem gesamten Versicherungsleben. Sollten Sie vor der Rente am meisten verdienen, sammeln Sie in den letzten Jahren auch die meisten Entgeltpunkt.

3. Die Rentenabschläge enden mit der „richtigen“ Altersrente

Nein: Gehen Sie früher in Rente, müssen Sie Abschläge von 0,3 Prozent pro Monat, also 3,6 Prozent im Jahr, den Sie früher in Rente gehen, in Kauf nehmen. Auch nach Erreichen der Regelrentenzeit bleiben die Abzüge bestehen. Wichtig ist: Die Abschläge können sich auf die Hinterbliebenenrente auswirken.

4. Rente bekomme ich erst, wenn ich 15 Jahre eingezahlt habe

Nein. Ihre Mindestversicherungszeit für eine Regelaltersrente beträgt fünf Jahre. Auch Kindererziehungszeiten werden in diese Mindestversicherung mit eingerechnet. 

5. Ehemänner haben keinen Anspruch auf Witwenrente

Nein. Frauen und Männer haben Anspruch auf Witwen- oder Witwerrente. Sie haben Anspruch auf Witwen- oder Witwerrente, wenn Ihr verstorbener Ehegatte mindestens fünf Jahre lang Rentenbeiträge eingezahlt hat. In den ersten drei Monaten erhalten Sie die volle Witwen- bzw. Witwerrente („Sterbevierteljahr“). Ab dem vierten Monat wir Ihr Einkommen auf die Rente angerechnet.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung


aus der Sendung vom

Di, 8.10.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste