Bitte warten...
Detail Küchenreibe

SENDETERMIN Fr, 31.5.2019 | 12:15 Uhr | Das Erste

Helfer in der Küche Kraftvolle Küchenreiben

Knackige Kohlrabi, saftige Gurken oder harter Parmesan: Es lässt sich fast alles "reiben", bzw. besonders "fein schneiden". Doch welche Küchenreibe eignet sich wofür am besten? Wir stellen die neusten Modelle und Entwicklungen vor.

Schneiden statt Reiben

Unter diesem Motto stehen die Entwicklungen in Sachen Küchenreiben: Im Gegensatz zu herkömmlichen Reiben verfügen viele der neueren Produkte über ultrascharfe Klingen. Das aufwändige Produktionsverfahren "Photo-Etching" ätzt die Klingen mit Säure aus dem Stahl. Das erzeugt hochwertige und sehr scharfe Klingenkanten, die auch extremen Belastungen standhalten. So wird bei der neuen Klingentechnik das Schneidgut tatsächlich "geschnitten" und nicht einfach nur "zerrieben". Vitamine und Aromen bleiben dadurch wesentlich besser erhalten. Das wiederrum sorgt für einen guten Geschmack.

Rost ist kein Thema mehr

Zumindest bei aktuellen und hochwertigen Modellen ist Rost kein Thema mehr. Früher waren die Reibe- und Schneideflächen verzinnt und haben irgendwann angefangen zu rosten. Heute sind die Reiben aus Edelstahl und deshalb in den meisten Fällen rostfrei.

Neue Reiben

Der Spiralschneider ist mittlerweile selbst aus der Sterne-Küche nicht mehr wegzudenken. Er dreht - wie ein Bleistiftspitzer - das Gemüse in Spaghetti. Hierfür eignen sich lange Gemüsesorten wie Zucchini, Möhren oder Gurken besonders gut. Doch sogar Knollengemüse wie Kohlrabi lässt sich mit dem Spiralschneider verarbeiten. Das Ergebnis sieht nicht nur toll aus, es schmeckt auch anders. Durch kurzes Andünsten bleiben viele Vitamine und Mineralstoffe im Gemüse erhalten.

Der Universalschneider ist ein echtes Multitalent. Er verfügt über bis zu sieben Seiten mit unterschiedlichen Oberflächen und Schneidstärken. So lässt sich verschiedenes Schneidgut wie Gurken, Parmesan, Ingwer oder Zitrone mit ein und derselben Reibe verarbeiten.

Single-Haushalt

Viele der neuen Modelle gibt es auch für den kleinen Platzbedarf oder Single-Haushalt. Allerdings sind diese Küchenhelfer lediglich auf kleinere Mengen ausgelegt. Wer viel verarbeiten möchte, sollte deshalb lieber auf die größeren Modelle zurückgreifen.

Sicherheit

Durch integrierte Restehalter kann sicher gearbeitet werden. Gleichzeitig wird das Schneidgut (fast) bis zum Schluss verarbeitet. Es gibt aber auch einen Universal-Restehalter aus Silikon und Edelstahl, der zum Beispiel für das Reiben von Parmesan ideal ist.

Neu sind Schutz-Handschuhe aus schnittfestem Material, welche die Finger weitgehend schützen. Dieser Sicherheits-Handschuh kann auch beim Schneiden mit einem Messer als Schutz verwendet werden.


Im Studio: Christoph Engelhardt, Haushaltswarenexperte

aus der Sendung vom

Fr, 31.5.2019 | 12:15 Uhr

Das Erste